Chat now with support
Chat mit Support

Identity Manager 8.1 - Administrationshandbuch für das SAP R/3 Compliance Add-on

SAP Funktionen und Identity Audit Erstellen eines Synchronisationsprojekts für die Synchronisation von SAP Berechtigungsobjekten Basisdaten für SAP Funktionen Ermitteln unzulässiger Berechtigungen Einrichten von SAP Funktionen Complianceregeln für SAP Funktionen Risikomindernde Maßnahmen Anhang: Konfigurationsparameter für SAP Funktionen Anhang: Standardprojektvorlage für das Modul SAP R/3 Compliance Add-on Anhang: Referenzierte SAP R/3-Tabellen und BAPI-Aufrufe

Arbeitskopie aktivieren

SAP Berechtigungen werden nur anhand aktivierter SAP Funktionen überprüft. Mit der Aktivierung der Arbeitskopie werden Änderungen auf die Funktionsdefinition übertragen. Zu einer neuen Arbeitskopie wird eine aktive Funktionsdefinition angelegt.

Um Änderungen an einer Arbeitskopie in eine Funktionsdefinition zu übernehmen

  1. Wählen Sie die Kategorie Identity Audit | SAP Funktionen | Arbeitskopien von Funktionsdefinitionen.
  2. Wählen Sie in der Ergebnisliste die Funktionsdefinition.
  3. Wählen Sie die Aufgabe Arbeitskopie aktivieren.
  4. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit OK.

Risikomindernde Maßnahmen

An SAP Funktionen können risikomindernde Maßnahmen hinterlegt werden. Durch diese sollen die Auswirkungen gesenkt werden, die für ein Unternehmen entstehen, wenn SAP Benutzerkonten die SAP Funktion treffen. Dabei legen Sie fest, wie mit SAP Benutzerkonten oder SAP Gruppen verfahren werden soll, die die SAP Funktion treffen. So kann beispielsweise die Änderung der Benutzerzuordnung zu einer SAP Rolle im SAP System eine geeignete risikomindernde Maßnahme für eine SAP Funktion darstellen.

Risikomindernde Maßnahmen können auch als Kontrollmaßnahmen für Complianceregeln erstellt werden. In Complianceregeln über SAP Funktionen werden automatisch die risikomindernden Maßnahmen übernommen, die den zu prüfenden SAP Funktionen zugewiesen sind.

Voraussetzungen:

  • Der aktiven Regel sind ein Unternehmensbereich und eine Abteilung zugewiesen.
  • Den zu prüfenden SAP Funktionen sind derselbe Unternehmensbereich und den zugehörigen Variablensets dieselbe Abteilung zugewiesen.

Um risikomindernde Maßnahmen zu bearbeiten

  • Aktivieren Sie im Designer den Konfigurationsparameter "QER\CalculateRiskIndex".
Detaillierte Informationen zum Thema

Risikomindernde Maßnahmen zuweisen

Um risikomindernde Maßnahmen an eine Funktionsdefinition zuzuweisen

  1. Wählen Sie die Kategorie Identity Audit | SAP Funktionen | Arbeitskopien von Funktionsdefinitionen.
  2. Wählen Sie in der Ergebnisliste die Arbeitskopie.
  3. Wählen Sie die Aufgabe Risikomindernde Maßnahmen zuweisen.
  4. Doppelklicken Sie im Bereich Zuordnungen hinzufügen auf die risikomindernden Maßnahmen, die zugewiesen werden sollen.

    – ODER –

    Doppelklicken Sie im Bereich Zuordnungen entfernen auf die risikomindernden Maßnahmen, deren Zuweisung entfernt werden soll.

  5. Speichern Sie die Änderungen.

Risikomindernde Maßnahme erstellen

Um eine risikomindernde Maßnahme für SAP Funktionen zu erstellen

  1. Wählen Sie die KategorieIdentity Audit | SAP Funktionen | Arbeitskopien von Funktionsdefinitionen.
  2. Wählen Sie in der Ergebnisliste eine Arbeitskopie.
  3. Wählen Sie die Aufgabe Risikomindernde Maßnahmen zuweisen.
  4. Wählen Sie die Aufgabe Risikomindernde Maßnahme erstellen.
  5. Erfassen Sie die Stammdaten der risikomindernden Maßnahme.
  6. Speichern Sie die Änderungen.
  7. Wählen Sie die Aufgabe Funktionsdefinitionen zuweisen.
  8. Doppelklicken Sie im Bereich Zuordnungen hinzufügen auf die Funktionsdefinitionen, die zugewiesen werden sollen.
  9. Speichern Sie die Änderungen.
Detaillierte Informationen zum Thema
Verwandte Dokumente