Identity Manager 8.1 - Versionshinweise

Anwenden von Patches für Synchronisationsprojekte

Anwenden von Patches für Synchronisationsprojekte

VORSICHT: Patches ändern keine kundenspezifischen Anpassungen in den Synchronisationsprojekten. Dennoch können Konflikte auftreten, wenn Patches auf ein Synchronisationsprojekt mit kundenspezifischen Anpassungen angewendet werden. Möglicherweise kann das zu Datenverlust führen.

Bevor Sie einen Patch anwenden

  1. Prüfen Sie anhand der Patchbeschreibung, ob der Patch notwendige Verbesserungen für das Synchronisationsprojekt bereitstellt.
  2. Prüfen Sie, ob Konflikte mit kundenspezifischen Anpassungen auftreten können.
  3. Erstellen Sie eine Datenbanksicherung, um im Bedarfsfall den ursprünglichen Zustand wieder herstellen zu können.
  4. Deaktivieren Sie das Synchronisationsprojekt.

HINWEIS: Wenn Sie Synchronisationsprojekte für die Anbindung von Cloud-Anwendungen im Universal Cloud Interface eingerichtet haben, aktualisieren Sie in diesen Synchronisationsprojekten das Zielsystemschema, bevor Sie die Patches anwenden. Verwenden Sie den Synchronization Editor.

Um Patches anzuwenden

  1. Öffnen Sie das Synchronisationsprojekt im Synchronization Editor.

  2. Wählen Sie das Menü Bearbeiten | Synchronisationsprojekt aktualisieren.

  3. Wählen Sie im Bereich Verfügbare Patches den Meilenstein aus, der angewendet werden soll.

    Im Bereich Details - Installationszusammenfassung werden alle abhängigen Patches in der Reihenfolge angezeigt, in der sie angewendet werden.

  4. Klicken Sie Ausgewählte Patches anwenden.

  5. Wenn Benutzereingaben angefordert werden, erfassen Sie die benötigten Daten.

  6. (Optional) Wählen Sie im Bereich Verfügbare Patches die Patches für neue Funktionen aus, die angewendet werden sollen. Mehrfachauswahl ist möglich.

    Im Bereich Details - Installationszusammenfassung werden die Patches in der Reihenfolge angezeigt, in der sie angewendet werden.

  7. Klicken Sie Ausgewählte Patches anwenden.

  8. Wenn Benutzereingaben angefordert werden, erfassen Sie die benötigten Daten.

  9. Prüfen Sie anhand des Patchprotokolls, ob kundenspezifische Anpassungen nachbearbeitet werden müssen.

  10. Falls erforderlich, überarbeiten Sie die kundenspezifischen Anpassungen in der Synchronisationskonfiguration.

  11. Führen Sie eine Konsistenzprüfung durch.

  12. Simulieren Sie die Synchronisation.

  13. Aktivieren Sie das Synchronisationsprojekt.

  14. Speichern Sie die Änderungen.

HINWEIS: Ein Patch wird erst dann wirksam, wenn die damit angewendeten Änderungen in der Datenbank gespeichert wurden. Wenn die Konsistenzprüfung oder die Simulation Fehler ergeben, die nicht behoben werden können, können Sie die Anwendung des Patches rückgängig machen, indem Sie das Synchronisationsprojekt neu laden ohne die Änderungen zu speichern.

Ausführliche Informationen zum Aktualisieren von Synchronisationsprojekten finden Sie im One Identity Manager Referenzhandbuch für die Zielsystemsynchronisation.

Siehe auch:

Prüfen der erfolgreichen Installation

Um festzustellen, ob die Version installiert ist

  • Starten Sie den Designer oder den Manager und wählen Sie den Menüeintrag Hilfe | Info.

    Auf dem Tabreiter Systeminformationen erhalten Sie einen Überblick über Ihre Systemkonfiguration.

    Die Versionsnummer 2019.0001.0021.0000 für alle Module und die Anwendungsversion 8.1 2019-01-21-031 weisen darauf hin, dass diese Version installiert ist.

Zusätzliche Ressourcen

Zusätzliche Informationen sind verfügbar unter:

Weltweite Verwendung

Dieser Abschnitt enthält Informationen über die Installation und die Verwendung dieses Produkts in anderen als englischen Konfigurationen, wie etwa denen, die von Kunden außerhalb von Nordamerika benötigt werden. Dieser Abschnitt ersetzt jedoch nicht die Informationen zu den unterstützten Plattformen und Konfigurationen, die an anderen Stellen in der Dokumentation beschrieben sind.

Diese Version ist Unicode-fähig und unterstützt jeden Zeichensatz. Sie unterstützt den simultanen Betrieb mit mehrsprachigen Daten. Diese Version unterstützt die Verwendung der Software in den folgenden Regionen: Nordamerika, Westeuropa und Lateinamerika, Mittel- und Osteuropa.

Diese Version ist in folgenden Sprachen lokalisiert: Deutsch

Diese Version hat die folgenden bekannten Fähigkeiten oder Einschränkungen: Andere Sprachen, die für das Web UI bestimmt sind, werden über das Produkt One Identity Manager Language Pack bereitgestellt.

Verwandte Dokumente