Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Administrationshandbuch für Attestierungen

Attestierung und Rezertifizierung
One Identity Manager Benutzer für die Attestierung Basisdaten für Attestierungen Attestierungsrichtlinien Unternehmensspezifische Mailvorlagen für Benachrichtigungen erstellen
Genehmigungsverfahren für Attestierungsvorgänge
Entscheidungsrichtlinien Entscheidungsworkflows Auswahl der verantwortlichen Attestierer Einrichten der Multifaktor-Authentifizierung für Attestierungen Attestierung durch die zu attestierende Person verhindern Attestierungsvorgang steuern
Ablauf einer Attestierung Standardattestierungen und der Entzug von Berechtigungen Attestierung und Rezertifizierung von Benutzern Risikomindernde Maßnahmen Anhang: Konfigurationsparameter für die Attestierung

Erstellen und Bearbeiten einer Maildefinition

In einer Mailvorlage können die Mailtexte in den verschiedenen Sprachen definiert werden. Somit wird bei Generierung einer E-Mail-Benachrichtigung die Sprache des Empfängers berücksichtigt.

Um eine neue Maildefinition zu erstellen

  1. Öffnen Sie die Mailvorlage im Mailvorlageneditor.
  2. Klicken Sie die Schaltfläche neben der Auswahlliste Maildefinition.
  3. Wählen Sie in der Auswahlliste Sprachkultur die Sprachkultur, für welche die Maildefinition gelten soll.

    Angezeigt werden alle Sprachkulturen, die aktiviert sind. Um weitere Sprachkulturen zu verwenden, aktivieren Sie im Designer die entsprechenden Länder. Weitere Informationen finden Sie im One Identity Manager Konfigurationshandbuch.

  4. Erfassen Sie im Eingabefeld Betreff die Betreffzeile.
  5. Bearbeiten Sie in der Ansicht Maildefinition den Mailbody mit Hilfe des Mailtexteditors.
  6. Speichern Sie die Änderungen.

Um eine vorhandene Maildefinition zu bearbeiten

  1. Öffnen Sie die Mailvorlage im Mailvorlageneditor.
  2. Wählen Sie in der Auswahlliste Maildefinition die Sprache.
  3. Bearbeiten Sie die Betreffzeile und den Mailbody.
  4. Speichern Sie die Änderungen.

Eigenschaften des Basisobjekts verwenden

Eigenschaften des Basisobjekts verwenden

In der Betreffzeile und im Mailbody können Sie alle Eigenschaften des unter Basisobjekt eingetragenen Objektes verwenden. Zusätzlich können Sie die Eigenschaften der Objekte verwenden, die per Fremdschlüsselbeziehung referenziert werden.

Zum Zugriff auf die Eigenschaften nutzen Sie die $-Notation. Weitere Informationen finden Sie im One Identity Manager Konfigurationshandbuch.

Beispiel

Ein Attestierer soll eine E-Mail Benachrichtigung mit neuen Aufträgen zur Attestierung erhalten.

Tabelle 14: Eigenschaften einer E-Mail Benachrichtigung
Eigenschaft Wert
Basisobjekt AttestationHelper
Betreff Neue Aufträge zur Attestierung
Mailbody Sehr geehrte(r) $FK(UID_PersonHead).Salutation[D]$ $FK(UID_PersonHead).LastName$,

es liegen neue Aufträge zur Attestierung der Attestierungsrichtlinie "$FK(UID_AttestationCase).UID_AttestationPolicy[D]$" vor.

Erstellt: $FK(UID_AttestationCase).PolicyProcessed:Date$

Sie können den Auftrag im "One Identity Manager Self Service Portal" einsehen.

Mit freundlichen Grüßen

Verwenden von Hyperlinks zum Web Portal

Verwenden von Hyperlinks zum Web Portal

Tabelle 15: Konfigurationsparameter für die URL zum Web Portal
Konfigurationsparameter Wirkung bei Aktivierung
QER\WebPortal\BaseURL URL zum Web Portal. Diese Adresse wird in Mailvorlagen genutzt, um Hyperlinks auf das Web Portal einzufügen.

In den Mailbody können Sie Hyperlinks zum Web Portal einfügen. Klickt der Empfänger in der E-Mail Benachrichtigung auf den Hyperlink, wird er auf eine Seite im Web Portal geleitet und kann dort weitere Aktionen ausführen. In der Standardauslieferung wird dieses Verfahren bei der Attestierung eingesetzt.

Voraussetzung für die Nutzung dieses Verfahrens

  • Der Konfigurationsparameter "QER\WebPortal\BaseURL" ist aktiviert und enthält den URL-Pfad zum Web Portal.

    http://<Server>/<App>

    mit:

    <Server> = Name des Servers

    <App> = Pfad zum Installationsverzeichnis des Web Portals

Um einen Hyperlink zum Web Portal im Mailbody einzufügen

  1. Klicken Sie im Mailbody an die Stelle, an der Sie einen Hyperlink einfügen möchten.
  2. Öffnen Sie das Kontextmenü und wählen Sie Hyperlink....
  3. Erfassen Sie im Eingabefeld Text anzeigen den Text des Hyperlinks.
  4. Setzen Sie die Option Datei oder Webseite.
  5. Erfassen Sie im Eingabefeld Adresse die Adresse der Seite im Web Portal, die geöffnet werden soll.

    Verwenden Sie die Standardfunktionen.

  6. Um die Eingaben zu übernehmen, klicken Sie OK.

Standardfunktionen für die Erstellung von Hyperlinks

Zur Erstellung von Hyperlinks werden Ihnen einige Standardfunktionen zur Seite gestellt. Die Funktionen können Sie direkt beim Einfügen eines Hyperlinks im Mailbody oder in Prozessen verwenden.

Direkte Eingabe einer Funktion

Eine Funktion wird beim Einfügen eines Hyperlinks im Eingabefeld Adresse referenziert:

$Script(<Funktion>)$

Beispiel:

$Script(VI_BuildAttestationLink_Approve)$

Standardfunktionen für die Attestierung

Das Skript VI_BuildAttestationLinks enthält eine Sammlung von Standardfunktionen, um Hyperlinks für die direkte Attestierung aus E-Mail-Benachrichtigungen zusammenzusetzen.

Tabelle 16: Funktionen des Skriptes "VI_BuildAttestationLinks"
Funktion Verwendung

VI_BuildAttestationLink_Show

Öffnet die Seite zur Attestierung im Web Portal.

VI_BuildAttestationLink_Approve

Genehmigt eine Attestierung und öffnet die Seite zur Attestierung im Web Portal.

VI_BuildAttestationLink_Deny

Lehnt eine Attestierung ab und öffnet die Seite zur Attestierung im Web Portal.

VI_BuildAttestationLink_AnswerQuestion

Öffnet die Seite zum Beantworten einer Anfrage im Web Portal.

VI_BuildAttestationLink_Pending

Öffnet die Seite mit offenen Attestierungen im Web Portal.

Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating