Chat now with support
Chat with Support

We are currently preforming website maintenance, any feature requiring sign-in is temporarily unavailable, if you have an issue requiring immediate assistance please call Technical Support.

Identity Manager 8.0 - Administrationshandbuch für Attestierungen

Attestierung und Rezertifizierung
One Identity Manager Benutzer für die Attestierung Basisdaten für Attestierungen Attestierungsrichtlinien Unternehmensspezifische Mailvorlagen für Benachrichtigungen erstellen
Genehmigungsverfahren für Attestierungsvorgänge
Entscheidungsrichtlinien Entscheidungsworkflows Auswahl der verantwortlichen Attestierer Einrichten der Multifaktor-Authentifizierung für Attestierungen Attestierung durch die zu attestierende Person verhindern Attestierungsvorgang steuern
Ablauf einer Attestierung Standardattestierungen und der Entzug von Berechtigungen Attestierung und Rezertifizierung von Benutzern Risikomindernde Maßnahmen Anhang: Konfigurationsparameter für die Attestierung

Auf Fehler untersuchen

Auf Fehler untersuchen

Wenn Sie eine Entscheidungsrichtlinie bearbeitet haben, sollten Sie diese auf ihre Gültigkeit prüfen. Dabei wird geprüft, ob die Entscheidungsschritte in den Entscheidungsworkflows in ihrer Kombination zulässig sind. Unzulässige Entscheidungsschritte werden im Fehlermeldungsfenster ausgegeben.

Um eine Entscheidungsrichtlinie zu prüfen

  1. Wählen Sie die Kategorie Attestierung | Basisdaten zur Konfiguration | Entscheidungsrichtlinien.
  2. Wählen Sie in der Ergebnisliste die Entscheidungsrichtlinie.
  3. Wählen Sie die Aufgabe Auf Fehler untersuchen.

Entscheidungsworkflows

Entscheidungsworkflows

Damit die Attestierer ermittelt werden können, müssen Sie den Entscheidungsrichtlinien einen Entscheidungsworkflow zuordnen. In einem Entscheidungsworkflow legen Sie Entscheidungsverfahren, die Anzahl der Attestierer und eine Bedingung für die Auswahl der Attestierer fest. Entscheidungsworkflows erstellen und bearbeiten Sie mit dem Workfloweditor.

Um einen Entscheidungsworkflow zu bearbeiten

  1. Wählen Sie die Kategorie Attestierung | Basisdaten zur Konfiguration | Entscheidungsworkflows.
  2. Wählen Sie in der Ergebnisliste den Entscheidungsworkflow. Wählen Sie die Aufgabe Stammdaten bearbeiten.

    - ODER -

    Klicken Sie in der Ergebnisliste .

    Der Workfloweditor wird geöffnet.

  3. Bearbeiten Sie den Entscheidungsworkflow.
  4. Speichern Sie die Änderungen.

Arbeiten mit dem Workfloweditor

Entscheidungsworkflows erstellen und bearbeiten Sie mit dem Workfloweditor. Der Workfloweditor erlaubt die Verkettung von Entscheidungsebenen. Mehrstufige Genehmigungsverfahren werden grafisch anschaulich dargestellt.

Abbildung 1: Workfloweditor

Im Workfloweditor werden die Entscheidungsebenen und die Entscheidungsschritte eines Entscheidungsworkflows über spezielle Steuerelemente dargestellt und bearbeitet. Der Workfloweditor verfügt über eine eigene Toolbox. Die Methoden der Toolbox werden abhängig von ihrer Anwendbarkeit auf das ausgewählte Steuerelement aktiviert und deaktiviert. Die Layoutposition der Steuerelemente im Workfloweditor können Sie mausgesteuert verändern.

Jedes der Elemente besitzt ein Eigenschaftsfenster, über das Sie die Daten des Entscheidungsworkflows, der Entscheidungsebene oder des Entscheidungsschrittes bearbeiten. Das Eigenschaftsfenster öffnen Sie über die Methode Toolbox | <Element> | Bearbeiten....

Um ein Steuerelement zu löschen, markieren Sie das Element und wählen Sie die Methode Toolbox | <Element> | Löschen.

Die einzelnen Elemente verketten Sie über Verbinder miteinander. Die Verbindungspunkte aktivieren Sie mausgesteuert. Bei der Auswahl eines Verbindungspunktes wechselt der Mauszeiger zum Pfeilsymbol. Halten Sie die linke Maustaste gedrückt und ziehen Sie einen Verbinder von einem Verbindungspunkt zum zweiten Verbindungspunkt.

Abbildung 2: Verbinder im Entscheidungsworkflow

Tabelle 21: Verbinder im Entscheidungsworkflow
Verbinder Bedeutung
Genehmigung Verbindung zur nachfolgenden Entscheidungsebene, wenn die aktuelle Entscheidungsebene positiv entschieden wurde.
Ablehnung Verbindung zur nachfolgenden Entscheidungsebene, wenn die aktuelle Entscheidungsebene negativ entschieden wurde.
Umleitung Verbindung zu einer beliebigen Entscheidungsebene, um die aktuelle Entscheidung umzuleiten.
Eskalation Verbindung zu einer beliebigen Entscheidungsebene, wenn die aktuelle Entscheidung bei Timeout eskaliert werden soll.

Standardmäßig wird beim Einfügen der ersten Entscheidungsebene sofort eine Verbindung zwischen Workflowelement und Ebenenelement hergestellt. Soll die Hierarchie der Ebenen geändert werden, können Sie mit der Maus einen neuen Verbinder zu einem anderen Ebenenelement ziehen.

Verbinder zwischen den Ebenenelementen können Sie alternativ über die Methoden Toolbox | Zuordnungen lösen. Markieren Sie dafür das Ebenenelement, an dem der Verbinder startet. Anschließend fügen Sie einen neuen Verbinder ein.

Auf den Ebenenelemente werden abhängig von der Konfiguration der Entscheidungsschritte verschiedene Symbole dargestellt.

Tabelle 22: Symbole auf einem Ebenenelement
Symbol Bedeutung
Die Entscheidung wird vom System vorgenommen.
Die Entscheidung wird manuell vorgenommen.
Der Entscheidungsschritt enthält eine Erinnerungsfunktion.
Der Entscheidungsschritt enthält ein Timeout-Intervall.

Änderungen an den einzelnen Elementen übernehmen Sie erst durch das Speichern des gesamten Entscheidungsworkflows. Zusätzlich zum Inhalt des Entscheidungsworkflows wird auch die Layoutposition der einzelnen Elemente im Workfloweditor gespeichert.

Entscheidungsworkflows einrichten

Entscheidungsworkflows einrichten

Ein Entscheidungsworkflow besteht aus einer oder mehreren Entscheidungsebenen. Eine Entscheidungsebene kann einen Entscheidungsschritt oder mehrere parallele Entscheidungsschritte umfassen. Innerhalb des Attestierungsverfahrens müssen alle Entscheidungsschritte einer Entscheidungsebene durchlaufen werden, bevor die nächste Entscheidungsebene aufgerufen wird. Die Abfolge der Entscheidungsebenen im Entscheidungsworkflow wird über Verbinder hergestellt.

Wenn Sie einen neuen Entscheidungsworkflow erstellen, wird zunächst ein neues Workflowelement erzeugt.

Um die Eigenschaften eines Entscheidungsworkflows zu bearbeiten

  1. Öffnen Sie den Workfloweditor.
  2. Wählen Sie die Methode Toolbox | Workflow | Bearbeiten....
  3. Bearbeiten Sie die Eigenschaften des Workflows.
  4. Klicken Sie OK.
Tabelle 23: Eigenschaften eines Entscheidungsworkflows
Eigenschaft Bedeutung
Bezeichnung Bezeichnung des Entscheidungsworkflows

Systemabbruch (Tage)

Anzahl der Tage, nach deren Ablauf der Entscheidungsworkflow, und somit das gesamte Attestierungsverfahren, automatisch durch das System beendet wird.

Beschreibung Freitextfeld für zusätzliche Erläuterungen.
Detaillierte Informationen zum Thema
Related Documents