Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Administrationshandbuch für die Anbindung einer Microsoft Exchange-Umgebung

Verwalten einer Microsoft Exchange-Umgebung Einrichten der Synchronisation mit einer Microsoft Exchange-Umgebung Basisdaten für die Verwaltung einer Microsoft Exchange-Umgebung Microsoft Exchange Struktur Postfächer E-Mail Benutzer und E-Mail Kontakte E-Mail aktivierte Verteilergruppen Dynamische Verteilergruppen E-Mail aktivierte öffentliche Ordner Erweiterungen zur Unterstützung von Exchange Hybrid-Umgebungen Fehlerbehebung Anhang: Konfigurationsparameter für die Verwaltung einer Microsoft Exchange-Umgebung Anhang: Standardprojektvorlagen für Microsoft Exchange

Postfächer

Postfachaktivierte Empfänger können Nachrichten senden, empfangen und speichern. Microsoft Exchange kennt verschiedene Postfachtypen. Nachfolgend sind die im One Identity Manager unterstützten Typen von Postfächern aufgeführt.

Tabelle 30: Unterstützte Postfachtypen
Postfachtyp Beschreibung
Benutzerpostfach Benutzerpostfächer werden den Active Directory Benutzerkonten in einer Microsoft Exchange Organisation zugeordnet.
Gerätepostfach

Gerätepostfächer sind Ressourcenpostfächer, die zur Planung von Ressourcen, wie beispielsweise Computer oder Laptops verwendet werden. Dieser Postfachtyp kann nur für deaktivierte Benutzerkonten erzeugt werden.

Raumpostfach

Raumpostfächer sind Ressourcenpostfächer, die zur Planung von Besprechungsorten verwendet werden. Dieser Postfachtyp kann nur für deaktivierte Benutzerkonten erzeugt werden.

Verknüpftes Postfach

Verknüpfte Postfächer werden an Active Directory Benutzerkonten in einer vertrauenden Domänenstruktur zugewiesen. Dabei wird die Microsoft Exchange Organisation in einer Domäne bereitgestellt. Active Directory Benutzerkonten in vertrauenswürdigen Domänen ohne eigene Exchangestruktur können ein verknüpftes Postfach in dieser Microsoft Exchange Organisation erhalten. Dieser Postfachtyp kann nur für deaktivierte Benutzerkonten erzeugt werden.

Freigegebenes Postfach Freigegebene Postfächer sind Postfächer, die von mehreren Benutzern verwendet werden.
Legacypostfach Legacypostfächer sind Postfächer aus Microsoft Exchange Vorgängerversionen. Diese Postfächer werden im One Identity Manager durch die SynchronisationClosed eingelesen und sind nicht bearbeitbar.
Discoverypostfach Ab Microsoft Exchange Server 2013 wird standardmäßig ein Discoverypostfach erstellt, welches als Zielpostfach für Suchen mittels eDiscovery im Microsoft Exchange eingesetzt wird. Diese Postfächer werden im One Identity Manager durch die Synchronisation eingelesen und sind nicht bearbeitbar.
Detaillierte Informationen zum Thema

Erfassen der Stammdaten für Postfächer

Postfächer erzeugen Sie immer für Active Directory Benutzerkonten. Ein Active Directory Benutzerkonto kann entweder ein Postfach oder einen E-Mail Benutzer besitzen. Besitzt ein Benutzerkonto bereits einen E-Mail Benutzer, müssen Sie den E-Mail Benutzer löschen, bevor Sie für dieses Benutzerkonto ein Postfach einrichten.

HINWEIS: Gerätepostfächer, Raumpostfächer und verknüpfte Postfächer können nur für deaktivierte Benutzerkonten erzeugt werden.

HINWEIS: Um Postfächer für die Personen eines Unternehmens einzurichten, wird der Einsatz von Kontendefinitionen empfohlen.

  • Um Postfächer über Kontendefinitionen zu erzeugen, müssen die Personen ein zentrales Benutzerkonto und eine Standard-E-Mail-Adresse besitzen und über die Zuordnung zu einer primären Abteilung, einem primären Standort oder einer primären Kostenstelle ihre IT Betriebsdaten erhalten.
  • Einige der nachfolgend beschriebenen Stammdaten werden über Bildungsregeln aus den Personenstammdaten gebildet.

Um ein Postfach für ein Active Directory Benutzerkonto manuell zu erzeugen

  1. Wählen Sie die Kategorie Active Directory | Benutzerkonten.
  2. Wählen Sie in der Ergebnisliste das Benutzerkonto und führen Sie die Aufgabe Postfach erstellen aus.
  3. Speichern Sie die Änderungen.

Um ein Postfach zu bearbeiten

  1. Wählen Sie die Kategorie Active Directory | Postfächer.
  2. Wählen Sie in der Ergebnisliste das Postfach und führen Sie die Aufgabe Stammdaten bearbeiten aus.
  3. Bearbeiten Sie die Stammdaten des Postfachs.
  4. Speichern Sie die Änderungen.

HINWEIS: Abhängig von der Version des eingesetzten Microsoft Exchange Servers und vom Postfachtyp des Microsoft Exchange Postfachs können die Bezeichnungen und das Vorkommen der aufgeführten Stammdaten und Aufgaben variieren.

Detaillierte Informationen zum Thema
Verwandte Themen

Allgemeine Stammdaten eines Postfachs

Auf dem Tabreiter Allgemein erfassen Sie folgende Stammdaten.

Tabelle 31: Allgemeine Stammdaten eines Postfachs
Eigenschaft Beschreibung
Person Person, die das Postfach verwendet. Wurde das Postfach über eine Kontendefinition erzeugt, ist die Person bereits eingetragen. Wenn Sie das Postfach manuell erstellen, können Sie die Person aus der Auswahlliste auswählen.
Kontendefinition

Kontendefinition, über die das Postfach erstellt wurde.

Die Kontendefinition wird benutzt, um die Stammdaten des Postfachs automatisch zu befüllen und um einen Automatisierungsgrad für das Postfach festzulegen. Der One Identity Manager ermittelt die IT Betriebsdaten der zugeordneten Person und trägt sie in die entsprechenden Eingabefelder des Postfachs ein.

HINWEIS: Die Kontendefinition darf nach dem Speichern des Postfachs nicht geändert werden.

Automatisierungsgrad

Automatisierungsgrad, mit dem das Postfach erstellt wird. Wählen Sie einen Automatisierungsgrad aus der Auswahlliste. Den Automatisierungsgrad können Sie nur festlegen, wenn Sie auch eine Kontendefinition eingetragen haben. In der Auswahlliste werden alle Automatisierungsgrade der gewählten Kontendefinition angeboten.
Active Directory Benutzerkonto Active Directory Benutzerkonto, für welches das Postfach erzeugt wird.
Verbundenes Postfach

Externes Active Directory Benutzerkonto, das über dieses Postfach auf die Exchange Organisation zugreifen soll. Ein verbundenes Postfach ist nur für Postfächer mit dem Postfachtyp „Verknüpftes Postfach“ zulässig. Das verknüpfte Postfach selbst wird deaktiviert. Die Deaktivierung im Active Directory erfolgt durch den One Identity Manager Service. Nach der nächsten SynchronisationClosed ist das verknüpfte Postfach auch in der One Identity Manager-Datenbank deaktiviert.

Exchange Organisation

Bezeichnung der Microsoft Exchange Organisation.

Kanonischer Name Kanonischer Name des Postfachs. Der kanonische Name wird automatisch gebildet.
Postfachtyp Typ des Postfachs. Der Postfachtyp wird beim Einfügen eines Postfaches festgelegt und ist anschließend nicht mehr änderbar. Zur Auswahl stehen Benutzerpostfach, Raumpostfach, Gerätepostfach, verknüpftes Postfach, Legacypostfach, freigegebenes Postfach und Discovery.
Alias Eindeutiger Alias zur weiteren Identifizierung des Postfaches.
Postfachdatenbank

Bezeichnung der Postfachdatenbank. In der Postfachdatenbank werden die Informationen zu Postfächern (empfangene Nachrichten, Nachrichtenanhänge, Ordner, Dokumente) abgelegt werden. Abhängig vom Automatisierungsgrad des Benutzerkontos wird der die Postfachdatenbank für Benutzerpostfächer aus den gültigen IT Betriebsdaten der zugeordneten Person ermittelt.

Diese Angabe ist optional. Ist die Angabe leer, entscheidet Microsoft Exchange selbst, welche Postfachdatenbank verwendet wird.

Anhand Empfängerrichtlinien automatisch aktualisieren Angabe, ob Änderungen an den E-Mail-Adressen eines Empfängers anhand der Empfängerrichtlinien automatisch aktualisiert werden.
Proxy Adressen

E-Mail-Adressen zum Postfach. Als Adresstyp können Sie zusätzlich zur Standardadressierung (SMTP, X400) weitere Mailkonnektoren (beispielsweise CCMail, MS) nutzen.

Für die Erstellung weiterer Proxyadressen ist die folgende Syntax einzuhalten:

Adresstyp: neue E-Mail-Adresse

Absender-Authentifizierung anfordern Angabe, ob die Authentifizierungsinformationen von Absendern angefordert werden. Setzen Sie die Option, um zu verhindern, dass anonyme Absender Benachrichtigungen an das Postfach senden können.
Max. Anzahl Empfänger Maximale Anzahl der Empfänger, an welche der Postfachbenutzer Nachrichten senden kann. Ist kein Limit angegeben, gelten die globalen Einstellungen für die Nachrichtenübermittlung der Microsoft Exchange Organisation im Microsoft Exchange System Manager.
Übermitteln und Weiterleiten Angabe, ob Nachrichten übermittelt und weitergeleitet werden dürfen. Aktivieren Sie diese Option, um die Nachrichten an den alternativen Empfänger und den Postfachbesitzer zu senden.
Alternative Empfänger

Alternativer Empfänger, an welche die Nachrichten für dieses Postfach weitergeleitet werden sollen. Sie können entweder einen alternativen Empfänger, eine Empfängergruppe oder einen Empfangsordner angeben.

Um einen alternativen Empfänger festzulegen

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche neben dem Eingabefeld.
  2. Wählen Sie unter Tabelle die Tabelle, die die Empfänger abbildet.
  3. Wählen Sie unter Alternative Empfänger den Empfänger.
  4. Klicken Sie OK.
Einfacher Anzeigename Einfacher Anzeigename für Systeme, die nicht alle Zeichen des normalen Anzeigenamens interpretieren können.
Ordnerrichtlinie Postfachrichtlinie für Ordnerverwaltung.
Rollenzuweisungsrichtlinie

Rollenzuweisungsrichtlinie, die für dieses Postfach gelten soll.

Freigaberichtlinie

Freigaberichtlinie, die für dieses Postfach gelten soll.

Outlook Web App Postfachrichtlinie

Outlook Web App Postfachrichtlinie, die für dieses Postfach gelten soll.

Postfach ist deaktiviert Angabe, ob das Postfach deaktiviert ist.
Nicht in Adresslisten anzeigen Angabe, ob das Postfach in Adressbüchern angezeigt werden soll. Setzen Sie die Option, wenn Sie verhindern wollen, dass das Postfach in Adressbüchern angezeigt wird. Diese Option gilt für die Anzeige in allen Adressbüchern.
Definierter Name Definierter Name des Active Directory Benutzerkontos.
Definierter Exchange Name Definierter Name des Postfachs.
Verwandte Themen

Kalendereinstellungen für ein Postfach

Die Kalenderautomatik können Sie aktivieren, um die Änderungen an Termindaten, wie Uhrzeit des Termins oder Antworten der Teilnehmer automatisch im Kalender der Teilnehmer zu aktualisieren.

Auf dem Tabreiter Kalender erfassen Sie die folgenden Stammdaten.

Tabelle 32: Kalendereinstellungen eines Postfachs
Eigenschaft Beschreibung
Kalenderautomatik aktiviert

Angabe, ob bei Postfächern die Kalenderautomatik aktiviert ist. Bei Aktivierung der Kalenderautomatik werden weitere Einstellungen bearbeitbar.

Tabelle 33: Zulässige Werte
Wert Bedeutung
Kalenderautomatik deaktiviert Die Kalenderautomatik ist nicht aktiviert.
Kalenderautomatik aktiviert Die Kalenderautomatik ist aktiviert.
Ressourcenbuchungsautomatik aktiviert Bei Postfächern vom Typ "Raumpostfach" ist der automatische Buchungsassistent aktiviert.
Neue Terminanfragen mit Status "Mit Vorbehalt" markieren Angabe, ob neue Terminanfragen automatisch mit dem Status "Mit Vorbehalt" in den Kalender eingetragen werden.
Terminanfragen von externen Absendern zulassen Angabe, ob externe Absender Terminanfragen in den Kalender eintragen können.
Abgelaufene Terminanfragen löschen Angabe, ob veraltete Terminanfragen automatisch aus dem Kalender gelöscht werden.
Terminweiterleitungen löschen Angabe, ob Benachrichtigungen über Weiterleitungen der Termine an weitere Teilnehmer automatisch gelöscht werden. Diese Benachrichtigungen werden in den Ordner "gelöschte Objekte" verschoben.
Verwandte Themen
Related Documents