Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Administrationshandbuch für die Anbindung einer Microsoft Exchange-Umgebung

Verwalten einer Microsoft Exchange-Umgebung Einrichten der Synchronisation mit einer Microsoft Exchange-Umgebung Basisdaten für die Verwaltung einer Microsoft Exchange-Umgebung Microsoft Exchange Struktur Postfächer E-Mail Benutzer und E-Mail Kontakte E-Mail aktivierte Verteilergruppen Dynamische Verteilergruppen E-Mail aktivierte öffentliche Ordner Erweiterungen zur Unterstützung von Exchange Hybrid-Umgebungen Fehlerbehebung Anhang: Konfigurationsparameter für die Verwaltung einer Microsoft Exchange-Umgebung Anhang: Standardprojektvorlagen für Microsoft Exchange

Dynamische Verteilergruppe in E-Mail aktivierte Verteilergruppen aufnehmen

Ab Microsoft Exchange Server 2010 können Sie dynamische Verteilergruppen in E-Mail aktivierte Verteilergruppen aufnehmen.

Um eine dynamische Verteilergruppe in E-Mail aktivierte Verteilergruppen aufzunehmen

  1. Wählen Sie die KategorieActive Directory | Exchange Systemadministration | <Organisation> | Empfängerkonfiguration | Dynamische Verteilergruppen.
  2. Wählen Sie in der Ergebnisliste die dynamische Verteilergruppe und führen Sie die Aufgabe Verteilergruppen zuweisen aus.
  3. Nehmen Sie im Bereich Zuordnungen hinzufügen die dynamische Verteilergruppe in E-Mail aktivierten Verteilergruppen auf.

    - ODER -

    Entfernen Sie im Bereich Zuordnungen entfernen die dynamische Verteilergruppe aus den E-Mail aktivierten Verteilergruppen.

  4. Speichern Sie die Änderungen.
Verwandte Themen

E-Mail aktivierte öffentliche Ordner

E-Mail aktivierte öffentliche Ordner werden durch die SynchronisationClosed in den One Identity Manager eingelesen und können im One Identity Manager nicht bearbeitet werden.

Um die Stammdaten eines E-Mail aktivierten öffentlichen Ordners anzuzeigen

  1. Wählen Sie die Kategorie Active Directory | Exchange Systemadministration | <Organisation> | Empfängerkonfiguration | E-Mail aktivierte öffentliche Ordner.
  2. Wählen Sie in der Ergebnisliste den E-Mail aktivierten öffentlichen Ordner.
  3. Wählen Sie die Aufgabe Stammdaten bearbeiten.

Um die Postannahme eines E-Mail aktivierten öffentlichen Ordners anzuzeigen

  1. Wählen Sie die Kategorie Active Directory | Exchange Systemadministration | <Organisation> | Empfängerkonfiguration | E-Mail aktivierte öffentliche Ordner.
  2. Wählen Sie in der Ergebnisliste den E-Mail aktivierten öffentlichen Ordner.
  3. Wählen Sie die Aufgabe Postannahme erlauben, um anzuzeigen, von welchen Empfängern Nachrichten akzeptiert werden.

    -ODER-

    Wählen Sie die Aufgabe Postannahme verweigern, um anzuzeigen, von welchen Empfängern Nachrichten abgelehnt werden.

Um die Berechtigung "Senden im Auftrag von" eines E-Mail aktivierten öffentlichen Ordners anzuzeigen

  1. Wählen Sie die Kategorie Active Directory | Exchange Systemadministration | <Organisation> | Empfängerkonfiguration | E-Mail aktivierte öffentliche Ordner.
  2. Wählen Sie in der Ergebnisliste den E-Mail aktivierten öffentlichen Ordner.
  3. Wählen Sie die Aufgabe Sendeberechtigung zuweisen.
Tabelle 48: Stammdaten eines E-Mail aktivierten öffentlichen Ordners
Eigenschaft Beschreibung
Exchange Organisation

Bezeichnung der Organisation.

Öffentlicher Ordner Verbundener öffentlicher Ordner.
Bezeichnung Bezeichnung des E-Mail aktivierten öffentlichen Ordners.
Alias Eindeutiger Alias zur weiteren Identifizierung des E-Mail aktivierten öffentlichen Ordners.
Anzeigename Anzeigename des E-Mail aktivierten öffentlichen Ordners.
Einfache Anzeige Einfacher Anzeigename für Systeme, die nicht alle Zeichen des normalen Anzeigenamens interpretieren können.
Domäne Active Directory Domäne des E-Mail aktivierten öffentlichen Ordners.
Container Active Directory Container des E-Mail aktivierten öffentlichen Ordners.
Proxy Adressen

Weitere E-Mail-Adressen zum E-Mail aktivierten öffentlichen Ordner.

E-Mail-Adresse E-Mail-Adresse des E-Mail aktivierten öffentlichen Ordners.
Alternative Empfänger

Alternativer Empfänger, an welche die Nachrichten für diesen E-Mail aktivierten öffentlichen Ordner weitergeleitet werden sollen.

Nicht in Adresslisten anzeigen Angabe, ob der E-Mail aktivierte öffentliche Ordner in Adressbüchern angezeigt werden soll. Ist die Option aktiviert, wird der E-Mail aktivierte öffentliche Ordner nicht in Adressbüchern angezeigt. Diese Option gilt für die Anzeige in allen Adressbüchern.
Max. Sendegröße [KB] Maximale Größe für Nachrichten in KB, die ein E-Mail aktivierter öffentlicher Ordner senden darf. Sind keine Beschränkungen angegeben, gelten die festgelegten globalen Einstellungen für die Nachrichtenübermittlung der Microsoft Exchange Organisation im Exchange System Manager.
Max. Sendegröße [KB] Maximale Größe für Nachrichten in KB, die ein E-Mail aktivierte öffentliche Ordner senden darf. Sind keine Beschränkungen angegeben, gelten die festgelegten globalen Einstellungen für die Nachrichtenübermittlung der Microsoft Exchange Organisation im Exchange System Manager.
Übermitteln und Weiterleiten Angabe, ob Nachrichten übermittelt und weitergeleitet werden dürfen. Ist die Option aktiviert, werden die Nachrichten an den alternativen Empfänger und den Postfachbesitzer gesendet.

Erweiterungen zur Unterstützung von Exchange Hybrid-Umgebungen

Erweiterungen zur Unterstützung von Exchange Hybrid-Umgebungen

HINWEIS: Mit dem One Identity Manager können keine Postfächer zwischen der lokalen Microsoft Exchange-Umgebung und der Exchange Online-Umgebung verschoben werden. Microsoft bietet Migrationsszenarien für das Verschieben von Postfächern an. Detaillierte Informationen erhalten Sie in der Dokumentation von Microsoft.

One Identity Manager unterstützt das Erstellen, Bearbeiten und Löschen von Remotepostfächern einer Exchange Hybrid-Umgebung. Remotepostfächer sind Postfächer, die in der lokalen Microsoft Exchange-Umgebung bekannt sind, jedoch in einer verbundenen Exchange Online-Umgebung angelegt wurden.

Es wird zwischen den folgenden Typen von Remotepostfächern unterschieden

  • Remote Benutzerpostfach
  • Remote Raumpostfach
  • Remote Gerätepostfach

Diese Postfächer können in der lokalen Microsoft Exchange-Umgebung beispielsweise in Verteilerlisten aufgenommen werden oder Sendebeschränkungen erhalten.

HINWEIS:

Für die Unterstützung von Exchange Hybrid-Umgebungen, müssen folgende Module vorhanden sein:

  • Active Directory Modul
  • Microsoft Exchange Modul
  • Azure Active Directory Modul
  • Exchange Online Modul
  • Exchange Hybrid Modul

Die SynchronisationClosed der Remotepostfächer übernimmt der SynchronisationsserverClosed, auf dem der Microsoft Exchange Konnektor installiert ist. Für den Zugriff auf die Remotepostfächer müssen die beteiligten Zielsysteme (Active Directory, Microsoft Exchange, Azure Active Directory und Exchange Online) synchronisiert werden.

Abbildung 2: Architektur für die Synchronisation

Detaillierte Informationen zum Thema

Hinweise zur Synchronisation von Remotepostfächern

Für die SynchronisationClosed der Remotepostfächer einer Exchange Hybrid-Umgebung beachten Sie folgende Hinweise:

  • Das MappingClosed für Remotepostfächer ist Bestandteil der Microsoft Exchange ProjektvorlagenClosed. Die Synchronisation der Remotepostfächer übernimmt der Microsoft Exchange Konnektor.
  • Sollten Sie bereits eine Exchange Hybrid-Umgebung betreiben und noch kein Exchange Hybrid-Modul installiert haben, dann wird bei der Synchronisation eine Warnung ausgegeben. Installieren Sie das Exchange Hybrid-Modul und erstellen Sie ein neues SynchronisationsprojektClosed.
  • Es wird folgende Synchronisationsreihenfolge der beteiligten Zielsysteme empfohlen:
    1. Azure Active Directory
    2. Lokales Active Directory (kann gleichzeitig mit Azure Active Directory erfolgen)
    3. Exchange Online
    4. Lokales Microsoft Exchange (nach Möglichkeit nach Exchange Online)
  • Im One Identity Manager muss die Verbindung zwischen der lokalen Exchange Organisation (EX0Organization) und dem entsprechenden Azure Active Directory Mandanten (AADOrganization) hinterlegt sein.

    Diese Verbindung wird im Normalfall automatisiert beim Erstellen des Synchronisationsprojektes für die lokale Microsoft Exchange-Umgebung erzeugt. Dies setzt voraus, dass zu diesem Zeitpunkt Azure Active Directory bereits in den One Identity Manager eingelesen wurde. Sie können diese Verknüpfung aber jederzeit manuell herstellen.

    Um den Azure Active Directory Mandanten in einer Microsoft Exchange Organisation bekanntzugeben

    1. Wählen Sie im Manager die Kategorie Active Directory | Exchange Systemadministration.
    2. Wählen Sie in der Ergebnisliste die Organisation.
    3. Wählen Sie die Aufgabe Stammdaten bearbeiten.
    4. Auf dem Tabreiter Hybridkonfiguration wählen Sie unter Azure Active Directory Mandant den Azure Active Directory Mandanten, mit dem Ihr lokales Microsoft Exchange verbunden ist.
    5. Speichern Sie die Änderungen.
Verwandte Themen
Related Documents