Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Administrationshandbuch für die Anbindung einer SAP R/3-Umgebung

Verwalten einer SAP R/3-Umgebung Einrichten der Synchronisation mit einer SAP R/3-Umgebung Basisdaten für die Verwaltung einer SAP R/3-Umgebung
Einrichten von Kontendefinitionen Basisdaten zur Benutzerverwaltung Bearbeiten eines Servers Zielsystemverantwortliche
SAP Systeme SAP Mandanten SAP Benutzerkonten SAP Gruppen, SAP Rollen und SAP Profile SAP Produkte Bereitstellen der Daten für die Systemvermessung Berichte über SAP Systeme Anhang: Konfigurationsparameter für die Verwaltung einer SAP R/3-Umgebung Anhang: Standardprojektvorlage für die Synchronisation einer SAP R/3-Umgebung Anhang: Referenzierte SAP R/3-Tabellen und BAPI-Aufrufe Anhang: Beispiel für eine Schemaerweiterungsdatei

Übertragen der berechneten Lizenzen

Übertragen der berechneten Lizenzen

Damit die Vermessung in der SAP R/3-Umgebung durchgeführt werden kann, müssen Sie die personenbezogenen kalkulierten Lizenzen auf die produktiven Lizenzen übertragen. Diese Übernahme erfolgt für jeden Mandanten eines Systems separat.

Hinweis: Wenn die Aufgabe Publizieren der berechneten Lizenzen ausgeführt wird, werden manuell erfasste produktive Lizenzen an den Benutzerkonten durch die kalkulierten Lizenzen überschrieben!

Ausnahme: Als produktive Lizenz ist „04 (Stellvertreter)“ eingetragen und der Zeitraum für die Stellvertretung ist aktuell gültig oder liegt in der Zukunft.

Hinweis: Die Aufgabe Publizieren der berechneten Lizenzen ist nur für Mandanten mit dem ZBVClosed Status "kein ZBV-System" oder mit leerem ZBV Status verfügbar.

Um die kalkulierten Lizenzen auf die produktiven Lizenzen zu übertragen

  1. Wählen Sie die Kategorie SAP R/3 | Mandanten.
  2. Wählen Sie in der Ergebnisliste den Mandanten, für den alle kalkulierten Lizenzen übertragen werden sollen.
  3. Wählen Sie die Aufgabe Publizieren der berechneten Lizenzen.

    Es erscheint eine Sicherheitsabfrage.

  4. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit Ja.

Sobald die kalkulierten Lizenzen auf die produktiven Lizenzen übertragen wurden, werden die produktiven Lizenzen in das ZielsystemClosed publiziert.

Der One Identity Manager überträgt für alle Benutzerkonten dieses Mandanten die kalkulierte personenbezogene Lizenz auf die produktive Lizenz. Diese Daten können Sie bei Bedarf manuell nachbearbeiten. Sobald die Lizenzen in die SAP R/3-Umgebung publiziert und die Systemvermessung durchgeführt wurden, können Sie die aktuellen Vermessungsdaten mit der One Identity Manager-Datenbank synchronisieren.

Besonderheiten für Benutzerkonten mit einer Stellvertreterlizenz

Wenn am Benutzerkonto als produktive Lizenz „04 (Stellvertreter)“ eingetragen ist und der Zeitraum der Stellvertretung aktuell gültig ist, dann wird die produktive Lizenz nicht durch die kalkulierte personenbezogene Lizenz ersetzt. Gleiches gilt, wenn der Zeitraum der Stellvertretung in der Zukunft liegt (Stellvertretend von ist größer „heute“).

Wenn der Zeitraum der Stellvertretung abgelaufen ist, wird die kalkulierte personenbezogene Lizenz durch die Aufgabe Publizieren der berechneten Lizenzen auf die produktive Lizenz übertragen. Die Informationen zum Stellvertreter und zum Zeitraum der Stellvertretung werden vom Benutzerkonto gelöscht.

Hinweis: Damit eine produktive Lizenz „04 (Stellvertreter)“ in die Zielsystemumgebung publiziert werden kann, müssen in der SAP R/3-Umgebung, im Programmteil Systemvermessung die Preisliste und alle verwendbaren vertraglichen Nutzertypen aktiviert sein.
Verwandte Themen

Berichte über SAP Systeme

Berichte über SAP Systeme

Der One Identity Manager stellt verschiedene Berichte zur Verfügung, in denen Informationen über das ausgewählte BasisobjektClosed und seine Beziehungen zu anderen Objekten der One Identity Manager-Datenbank aufbereitet sind. Für SAP Systeme stehen folgende Berichte zur Verfügung.

Hinweis: Abhängig von den vorhandenen Modulen können weitere Berichte zur Verfügung stehen.
Tabelle 82: Berichte für das Zielsystem
Bericht Beschreibung
Übersicht aller Zuweisungen (System) Der Bericht ermittelt alle Rollen, in denen sich Personen befinden, die im ausgewählten System mindestens ein Benutzerkonto besitzen.
Übersicht aller Zuweisungen (Mandant) Der Bericht ermittelt alle Rollen, in denen sich Personen befinden, die im ausgewählten Mandanten mindestens ein Benutzerkonto besitzen.
Übersicht aller Zuweisungen (Gruppe, Rolle, Profil) Der Bericht ermittelt alle Rollen, in denen sich Personen befinden, welche die ausgewählte Gruppe, Rolle oder das Profil besitzen.
Unverbundene Benutzerkonten anzeigen Der Bericht zeigt alle Benutzerkonten des Mandanten, denen keine Person zugeordnet ist. Der Bericht enthält die zugeordneten Systemberechtigungen und die Risikoeinschätzung.
Personen mit mehreren Benutzerkonten anzeigen Der Bericht zeigt alle Personen, die mehrere Benutzerkonten in dem Mandanten besitzen. Der Bericht enthält eine Risikoeinschätzung.
Abweichende Systemberechtigungen anzeigen Der Bericht enthält alle Systemberechtigungen des Mandanten, die aus manuellen Operationen im Zielsystem resultieren und nicht aus der ProvisionierungClosed über den One Identity Manager.
Ungenutzte Benutzerkonten anzeigen Der Bericht enthält alle Benutzerkonten des Mandanten, die in den letzten Monaten nicht genutzt wurden.
Benutzerkonten mit einer überdurchschnittlichen Anzahl an Systemberechtigungen anzeigen Der Bericht enthält alle Benutzerkonten des Mandanten, die eine überdurchschnittliche Anzahl an Systemberechtigungen besitzen.
SAP Benutzerkonten- und Gruppenverteilung Der Bericht enthält eine Zusammenfassung der Benutzerkonten- und Gruppenverteilung aller Mandanten. Den Bericht finden Sie in der Kategorie Mein One Identity Manager | Übersichten Zielsysteme.
Datenqualität der SAP Benutzerkonten Der Bericht enthält verschiedenen Auswertungen zur Datenqualität der Benutzerkonten aller Mandanten. Den Bericht finden Sie in der Kategorie Mein One Identity Manager | Analyse Datenqualität.

Übersicht aller Zuweisungen

Übersicht aller Zuweisungen

Für einige Objekte, wie beispielsweise Berechtigungen, Complianceregeln oder Rollen wird der Bericht "Übersicht aller Zuweisungen" angezeigt. Der Bericht ermittelt alle Rollen, wie beispielsweise Abteilungen, Kostenstellen, Standorte, Geschäftsrollen und IT Shop Strukturen, in denen sich Personen befinden, die das gewählte BasisobjektClosed besitzen. Dabei werden sowohl direkte als auch indirekte Zuweisungen des Basisobjektes berücksichtigt.

Beispiele
  • Wird der Bericht für eine Ressource erstellt, werden alle Rollen ermittelt, in denen sich Personen befinden, die diese Ressource besitzen.
  • Wird der Bericht für eine Gruppe erstellt, werden alle Rollen ermittelt, in denen sich Personen befinden, die diese Gruppe besitzen.
  • Wird der Bericht für eine Complianceregel erstellt, werden alle Rollen ermittelt, in denen sich Personen befinden, die diese Complianceregel verletzten.
  • Wird der Bericht für eine Abteilung erstellt, werden alle Rollen ermittelt, in denen die Personen der gewählten Abteilung ebenfalls Mitglied sind.
  • Wird der Bericht für eine Geschäftsrolle erstellt, werden alle Rollen ermittelt, in denen die Personen der gewählten Geschäftsrolle ebenfalls Mitglied sind.

Um detaillierte Informationen über Zuweisungen anzuzeigen

  • Um den Bericht anzuzeigen, wählen Sie in der Navigation oder in der Ergebnisliste das Basisobjekt und wählen Sie den Bericht Übersicht aller Zuweisungen.
  • Wählen Sie über die Schaltfläche Verwendet von in der Symbolleiste des Berichtes, die Rollenklasse (Abteilung, Kostenstelle, Standort, Geschäftsrolle oder IT Shop Struktur), für die Sie ermitteln möchten, ob es Rollen gibt, in denen sich Personen mit dem ausgewählten Basisobjekt befinden.

    Angezeigt werden alle Rollen der gewählten Rollenklasse. Die Färbung der Steuerelemente zeigt an, in welcher Rolle sich Personen befinden, denen das ausgewählte Basisobjekt zugewiesen ist. Die Bedeutung der Steuerelemente des Berichts ist in einer separaten Legende erläutert. Die Legende erreichen Sie über das Symbol in der Symbolleiste des Berichtes.

  • Mit einem Maus-Doppelklick auf das Steuerelement einer Rolle zeigen Sie alle untergeordneten Rollen der ausgewählten Rolle an.
  • Mit einem einfachen Mausklick auf die Schaltfläche im Steuerelement einer Rolle zeigen Sie alle Personen dieser Rolle an, die das Basisobjekt besitzen.
  • Über den Pfeil rechts neben der Schaltfläche starten Sie einen Assistenten, mit dem Sie die Liste der angezeigten Personen zur Nachverfolgung speichern können. Dabei wird eine neue Geschäftsrolle erstellt und die Personen werden der Geschäftsrolle zugeordnet.

Abbildung 6: Symbolleiste des Berichts "Übersicht aller Zuweisungen"

Tabelle 83: Bedeutung der Symbole in der Symbolleiste des Berichts
Symbol Bedeutung
Anzeigen der Legende mit der Bedeutung der Steuerelemente des Berichts.
Speichern der aktuellen Ansicht des Berichts als Bild.
Auswählen der Rollenklasse, über die der Bericht erstellt werden soll.

Anzeige aller Rollen oder Anzeige der betroffenen Rolle.

Anhang: Konfigurationsparameter für die Verwaltung einer SAP R/3-Umgebung

Anhang: Konfigurationsparameter für die Verwaltung einer SAP R/3-Umgebung

Mit der Installation des Moduls sind zusätzlich folgende Konfigurationsparameter im One Identity Manager verfügbar.

Tabelle 84: Konfigurationsparameter
Konfigurationsparameter Beschreibung
TargetSystem\SAPR3 Der Bereich SAP wird unterstützt. Der Parameter ist ein präprozessorrelevanter Konfigurationsparameter. Die Aktivierung oder Deaktivierung erfordert eine Kompilierung der Datenbank.

TargetSystem\SAPR3\Accounts

Standardwerte für SAP Benutzerkonten sollen verwendet werden.

TargetSystem\SAPR3\Accounts\Datfm Festlegung des Standard-Datumsformates für SAP Benutzerkonten.
TargetSystem\SAPR3\Accounts\Dcpfm Festlegung des Standard-Dezimalpunktformates für SAP Benutzerkonten.
TargetSystem\SAPR3\Accounts\ExtID_Type Festlegung des Standardtyps für externe Kennungen für SAP Benutzerkonten.
TargetSystem\SAPR3\Accounts\Fax_Group Festlegung der Standard-Faxgruppe für SAP Benutzerkonten.
TargetSystem\SAPR3\Accounts\Guiflag Festlegung für SAP Benutzerkonten, ob die unsichere Kommunikation erlaubt ist.
TargetSystem\SAPR3\Accounts\InitialRandomPassword

Der Konfigurationsparameter legt fest, ob bei Neuanlage von Benutzerkonten ein zufällig generiertes Kennwort vergeben wird. Das Kennwort muss mindestens die Zeichenklassen enthalten, die in der zugewiesenen Kennwortrichtlinie definiert sind.

TargetSystem\SAPR3\Accounts\InitialRandomPassword\
SendTo
Der Konfigurationsparameter enthält die Person, die eine E-Mail mit dem zufällig generierten Kennwort erhalten soll (Verantwortlicher der Kostenstelle/Abteilung/Standort/Geschäftsrolle, Verantwortlicher der Person oder XUserInserted). Ist kein Empfänger ermittelbar, dann wird an die im Konfigurationsparameter "TargetSystem\SAPR3\DefaultAddress" hinterlegte Adresse versandt.
TargetSystem\SAPR3\Accounts\InitialRandomPassword\
SendTo\MailTemplateAccountName

Der Konfigurationsparameter enthält den Namen der Mailvorlage, welche versendet wird, um Benutzer mit den initialen Anmeldeinformationen (Name des Benutzerkontos) zu versorgen. Es wird die Mailvorlage "Person - Erstellung neues Benutzerkonto" verwendet.

TargetSystem\SAPR3\Accounts\InitialRandomPassword\
SendTo\MailTemplatePassword

Der Konfigurationsparameter enthält den Namen der Mailvorlage, welche versendet wird, um Benutzer mit den initialen Anmeldeinformationen (initiales Kennwort) zu versorgen. Es wird die Mailvorlage "Person - Initiales Kennwort für neues Benutzerkonto" verwendet.

TargetSystem\SAPR3\Accounts\Langu_p Festlegung des Standard-Sprachenschlüssels für SAP Benutzerkonten.
TargetSystem\SAPR3\Accounts\Langup_iso Festlegung der Standardsprache (ISO 639).

TargetSystem\SAPR3\Accounts\MailTemplateDefaultValues

Der Konfigurationsparameter enthält die Mailvorlage, die zum Senden von Benachrichtigungen genutzt wird, wenn bei der automatischen Erstellung eines Benutzerkontos Standardwerte der IT Betriebsdatenabbildung verwendet werden. Es wird die Mailvorlage "Person - Erstellung neues Benutzerkonto mit Standardwerten" verwendet.

TargetSystem\SAPR3\Accounts\Spda Festlegung der Standardeinstellung für Druckparameter 3 (Löschen nach Druck).
TargetSystem\SAPR3\Accounts\Spdb Festlegung der Standardeinstellung für Druckparameter 2 (Drucken sofort).
TargetSystem\SAPR3\Accounts\Splg Festlegung des Standarddruckers (Druckparameter 1).
TargetSystem\SAPR3\Accounts\TargetSystemID Festlegung der Standard-Zielsystemkennung für die Abbildung externer Benutzer
TargetSystem\SAPR3\Accounts\Time_zone Festlegung des Standardwertes für die Zeitzone der Adresse eines SAP Benutzerkontos.
TargetSystem\SAPR3\Accounts\Tzone Festlegung des Standardwertes für die Zeitzone.
TargetSystem\SAPR3\Accounts\Ustyp Festlegung des Standard-Benutzertyps für SAP Benutzerkonten.
TargetSystem\SAPR3\DefaultAddress Standard-E-Mail-Adresse (Empfänger) für Benachrichtigungen über Aktionen im ZielsystemClosed.
TargetSystem\SAPR3\KeepRedundantProfiles

Der Konfigurationsparameter regelt das Verhalten für die Behandlung von Einzelrollen- und Profilzuweisungen an Benutzer.

Ist der Parameter aktiviert, bleiben Einzelrollen oder Profile des Benutzers, die bereits Bestandteil von Sammelrollen des Benutzers sind, erhalten.

Ist der Parameter deaktiviert, werden Einzelrollen oder Profile des Benutzers, die bereits Bestandteil von Sammelrollen des Benutzers sind, entfernt (Standard).

TargetSystem\SAPR3\MaxFullsyncDuration Angabe der maximalen Laufzeit für eine SynchronisationClosed.
TargetSystem\SAPR3\PersonAutoDefault

Der Konfigurationsparameter legt den Modus für die automatische Personenzuordnung für Benutzerkonten fest, die außerhalb der Synchronisation in der Datenbank angelegt werden.

TargetSystem\SAPR3\PersonAutoDisabledAccounts

Der Konfigurationsparameter legt fest, ob an deaktivierte Benutzerkonten automatisch Personen zugewiesen werden. Die Benutzerkonten erhalten keine Kontendefinition.

TargetSystem\SAPR3\PersonAutoFullsync

Der Konfigurationsparameter legt den Modus für die automatische Personenzuordnung für Benutzerkonten fest, die durch die Synchronisation in der Datenbank angelegt oder aktualisiert werden.

TargetSystem\SAPR3\ValidDateHandling Konfigurationsparameter zur Behandlung der Gültigkeitsdaten in Zuweisungen von SAP Benutzerkonten zu SAP Rollen.
TargetSystem\SAPR3\ValidDateHandling\
DoNotUsePWODate
Der Konfigurationsparameter legt fest, ob die Gültigkeitsdaten aus dem Bestellvorgang in die Zuweisung von SAP Benutzerkonten in SAP Rollen übernommen werden. Wenn der Konfigurationsparameter aktiviert ist, werden die Daten "Gültig von" und "Gültig bis" nicht aus dem Bestellvorgang in die Zuweisung des SAP Benutzerkontos an Rollen übernommen.
TargetSystem\SAPR3\ValidDateHandling\
ReuseInheritedDate
Der Konfigurationsparameter legt fest, ob das Format der Gültigkeitsdaten der vererbten Zuweisungen von SAP Benutzkonten zu SAP Rollen erhalten bleibt. Der Konfigurationsparameter ist nur relevant in Systemen, die von einer Version < 7.0 migriert wurden. Wenn der Konfigurationsparameter aktiviert ist, bleibt das Format der Daten in "Gültig von" und "Gültig bis" bei vererbten Zuweisungen von SAP Benutzerkonten zu Rollen bestehen.
TargetSystem\SAPR3\ValidDateHandling\
ReuseInheritedDate\UseTodayForInheritedValidFrom
Der Konfigurationsparameter legt fest, ob das "Gültig von"-Datum der vererbten Zuweisungen von SAP Benutzkonten zu SAP Rollen auf <Heute> oder auf "1900-01-01" gesetzt wird.

TargetSystem\SAPR3\VerifyUpdates

Der Konfigurationsparameter legt fest, ob bei einem Update geänderte Eigenschaften im Zielsystem überprüft werden. Ist der Parameter aktiviert, werden nach jedem Update die Eigenschaften des Objektes im Zielsystem verifiziert.

Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating