Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Administrationshandbuch für die Datenarchivierung

Konfigurieren der Datenbanken für die Archivierung mittels XML-Dateien

One Identity Manager-Datenbank:
  • Aktivieren Sie im Designer den Konfigurationsparameter "Common\ProcessState\ExportPolicy" und tragen Sie den Wert FILE ein.
  • Konfigurieren Sie die Teilbereiche für den Export und legen Sie die Aufbewahrungszeiten fest.
  • Legen Sie das Ablageverzeichnis der XML-Dateien und den ausführenden Server über die Konfigurationsparameter "Common\ProcessState\ExportPolicy\ExportPath" und "Common\ProcessState\ExportPolicy\ExportServer" fest.
  • Der Export wird in regelmäßigen Abständen durch den One Identity Manager Service ausgeführt. Konfigurieren und aktivieren Sie im Designer den Zeitplan "Prozessinformationen exportieren".

    HINWEIS: Während des Exports wird im Ablageverzeichnis eine Datei ProcessInfoExport.log erzeugt, in der die ausgeführten Aktionen protokolliert werden.

One Identity Manager History Database:
  • Geben Sie die One Identity Manager-Datenbank in der One Identity Manager History Database als Quelldatenbank bekannt.
  • Aktivieren Sie den Prozess VI_ProcessInfo_Import im Designer und kompilieren Sie die Datenbank.
  • Legen Sie das Ablageverzeichnis der XML-Dateien und den ausführenden Server über die Konfigurationsparameter "ProcessInfoImport\ImportPath" und "ProcessInfoImport\ImportServer" fest.
  • Der Import wird in regelmäßigen Abständen durch den One Identity Manager History Service ausgeführt. Konfigurieren und aktivieren Sie im Designer den Zeitplan "Prozessinformationen importieren".
  • Legen Sie über den Konfigurationsparameter "ProcessInfoImport\IgnoreDirectOperations" fest, wie Aufzeichnungen, die nur zur Fortschrittsanzeige im Manager dienten, beim Import behandelt werden. Aktivieren Sie den Konfigurationsparameter im Designer, um diese Aufzeichnungen beim Import zu ignorieren.
Verwandte Themen

Direktes Löschen der Aufzeichnungen in der One Identity Manager-Datenbank

Direktes Löschen der Aufzeichnungen in der One Identity Manager-Datenbank

Sollen die Aufzeichnungen einzelner Teilbereiche für einen gewissen Zeitraum in der One Identity Manager-Datenbank gehalten werden, jedoch keine spätere Archivierung erfolgen, dann haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Um einen einzelnen Teilbereich von der Archivierung auszuschließen, konfigurieren Sie diesen Teilbereich nicht für den Export, sondern legen nur den Aufbewahrungszeitraum fest.
  • Um alle Teilbereiche ohne Archivierung direkt zu löschen, legen Sie die Aufbewahrungszeiten fest. Aktivieren Sie im Designer den Konfigurationsparameter "Common\ProcessState\ExportPolicy" und tragen Sie den Wert NONE ein.

Die Aufzeichnungen werden nach Ablauf der Aufbewahrungszeit durch den DBQueue Prozessor aus der One Identity Manager-Datenbank gelöscht. Zusätzlich werden alle Einträge für ausgelöste Aktionen gelöscht, zu denen es keine Aufzeichnungen in den Teilbereichen gibt.

HINWEIS: Wenn Sie keine Aufbewahrungszeiten festlegen, werden die Aufzeichnungen dieser Teilbereiche innerhalb der täglichen Wartungsaufträge des DBQueue Prozessor aus der One Identity Manager-Datenbank gelöscht.

Bei großen Datenmengen können Sie zur Performance-Optimierung die Menge der zu löschenden Objekte pro Operation und Verarbeitungslauf des DBQueue Prozessor festlegen. Die Festlegung für die einzelnen Bereiche treffen Sie über Konfigurationsparameter.

Tabelle 8: Konfigurationsparameter für das Löschen der aufgezeichneten Datenänderungen
Konfigurationsparameter Bedeutung

Common\ProcessState\PropertyLog\Delete

Der Konfigurationsparameter erlaubt die Konfiguration des Löschverhaltens für aufgezeichnete Datenänderungen.

Common\ProcessState\PropertyLog\Delete\BulkCount

Der Konfigurationsparameter enthält die Anzahl der Einträge, die in einer Operation gelöscht werden sollen.

Common\ProcessState\PropertyLog\Delete\TotalCount

Der Konfigurationsparameter enthält die Gesamtmenge der Einträge, die in einem Verarbeitungslauf gelöscht werden sollen.

Tabelle 9: Konfigurationsparameter für das Löschen derProzessinformationen
Konfigurationsparameter Bedeutung

Common\ProcessState\ProgressView\Delete

Der Konfigurationsparameter erlaubt die Konfiguration des Löschverhaltens für Prozessinformationen .

Common\ProcessState\ProgressView\Delete\BulkCount

Der Konfigurationsparameter enthält die Anzahl der Einträge, die in einer Operation gelöscht werden sollen.

Common\ProcessState\ProgressView\Delete\TotalCount

Der Konfigurationsparameter enthält die Gesamtmenge der Einträge, die in einem Verarbeitungslauf gelöscht werden sollen.

Tabelle 10: Konfigurationsparameter für das Löschen der Prozesshistorie
Konfigurationsparameter Bedeutung

Common\ProcessState\JobHistory\Delete

Der Konfigurationsparameter erlaubt die Konfiguration des Löschverhaltens für die Prozesshistorie.

Common\ProcessState\JobHistory\Delete\BulkCount

Der Konfigurationsparameter enthält die Anzahl der Einträge, die in einer Operation gelöscht werden sollen.

Common\ProcessState\JobHistory\Delete\TotalCount

Der Konfigurationsparameter enthält die Gesamtmenge der Einträge, die in einem Verarbeitungslauf gelöscht werden sollen.

Tabelle 11: Konfigurationsparameter für das Löschen von Prozessstatus-Einträge
Konfigurationsparameter Bedeutung

Common\ProcessState\Delete

Der Konfigurationsparameter erlaubt die Konfiguration des Löschverhaltens für die Einträge zum Prozessstatus.

Common\ProcessState\Delete\BulkCount

Der Konfigurationsparameter enthält die Anzahl der Einträge, die in einer Operation gelöscht werden sollen.

Common\ProcessState\Delete\TotalCount

Der Konfigurationsparameter enthält die Gesamtmenge der Einträge, die in einem Verarbeitungslauf gelöscht werden sollen.

Verwandte Themen
Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating