Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Anwenderhandbuch für die Benutzeroberfläche und Standardfunktionen

Über dieses Handbuch Anmelden an den One Identity Manager-Werkzeugen Die Benutzeroberfläche der One Identity Manager-Werkzeuge
Aufbau der Benutzeroberfläche Informationen in der Statuszeile Menüeinträge des Manager Ansichten im Manager Angemeldeter Benutzer Anpassen der Programmeinstellungen Verwenden der Hilfe Erweiterte Informationen zur Benutzeroberfläche Einschränken von Listeneinträgen Suchen nach Listeneinträgen Verwenden von benutzereigenen Filtern für die Datenbanksuche Anzeigen der erweiterten Eigenschaften für ein Objekt Mehrfachbearbeitung von Objekten Berichte anzeigen Konfigurieren des Infosystems Übernahme von Daten bei Änderungskonflikten
Auswertung von Informationen aus der Prozessüberwachung Auswertung historischer Daten im TimeTrace Planen des Ausführungszeitpunktes von Operationen Arbeiten mit dem Simulationsmodus Exportieren von Daten Prüfen der Datenkonsistenz Arbeiten mit Änderungskennzeichen Fehlersuche Wie geht was? - Kurzanleitungen

Einstellungen für den Benutzer

Die Programmeinstellungen für den Benutzer nehmen Sie auf dem Tabreiter Benutzer vor. Diese Einstellungen werden in der Benutzerkonfiguration in der One Identity Manager-Datenbank gespeichert.

Tabelle 32: Programmeinstellungen für Benutzer
Einstellung Bedeutung
Lokalen Cache leeren Klicken Sie die Schaltfläche um das lokale Cache-Verzeichnis %LocalAppData%\One Identity\One Identity Manager\Cache zu leeren.
Balloon Tips anzeigen Angabe, ob Sprechblasen, die auf neue Programmfunktionen hinweisen, im Programm angezeigt werden.
Große Schaltflächen im Navigationsbereich anzeigen Angabe, ob auf den Kategorietabreitern kleinere oder größere Symbole dargestellt werden.
Zusätzliche Symbole anzeigen Angabe, ob in der Aufgabenansicht zusätzlich zu den Bezeichnungen Symbole angezeigt werden.
Einfache Klicks verwenden Angabe, ob Objekte bei Maus-Einfachklick oder bei Maus-Doppelklick aus der Ergebnisliste geladen werden.
Technische Anzeigewerte verwenden Angabe, ob bei der Zusammenstellung von Datenexporten die Anzeigenamen oder die technischen Bezeichnungen verwendet werden.
Menüeinträge anzeigen Anzahl der initial darzustellenden Kategorietabreiter in der Navigationsansicht. Die Einstellung wird immer beim Programmstart wirksam.
Direktbearbeitung aktivieren Angabe, ob die Direktbearbeitung aktiviert ist. Standardmäßig wird zu jedem Objekt zuerst das Überblickformular angeboten. Zur schnelleren Bearbeitung von Daten ist es jedoch möglich, das erste bearbeitbare Formular zum Objekt anzuzeigen. Dazu aktivieren Sie die Direktbearbeitung. Der Direktbearbeitungsmodus wird durch ein zusätzliches Symbol in der Statuszeile des Programms angezeigt.
Expertenmodus aktivieren Angabe, ob der Expertenmodus genutzt wird. Bei Aktivierung dieser Option wird das Programm vom einfachen Darstellungsmodus in den Expertenmodus geschaltet.
Listenlimit aktivieren Angabe, ob die Anzahl der darzustellenden Elemente in einer Ergebnisliste sowie in den Steuerelementen mit Listenwerten zu begrenzen ist.
Systemeinstellungen verwenden Ist die Option Listenlimit aktivieren aktiviert, müssen Sie die Anzahl der darzustellenden Elemente festlegen. Hierfür können Sie zwischen den global wirksamen Systemeinstellungen oder der lokalen (persönlichen) Einstellung für den Benutzer wählen.
Objekte Anzahl der Objekte für das persönliche Listenlimit. Überschreitet die Ergebnismenge die definierte Anzahl, wird der Filterdialog geöffnet.
Einträge in der Formularhistorie Anzahl der Formulare, die in der Formularhistorie zum Blättern angeboten werden. Die Formularhistorie erhalten Sie über die Auswahlmenüs an den Zurück- und Vorwärts-Schaltflächen in der allgemeinen Symbolleiste.
Zuletzt verwendete Objekte anzeigen Festlegung zur Anzeige der zuletzt verwendeten Objekte. Ist die Option aktiviert, werden in der Ergebnisliste die zuletzt verwendeten Objekte in einem separaten Menüeintrag angezeigt.
Anzahl je Objekttyp Ist die Option Zuletzt verwendete Objekte anzeigen aktiviert, bestimmt die festgelegte Anzahl, wie viele Objekte je Objekttyp in einem Menüeintrag zusammengefasst werden.
Verwandte Themen

Spezielle Einstellungen einzelner Programmkomponenten

Spezielle Programmeinstellungen einzelner Programmkomponenten nehmen Sie auf dem Tabreiter Funktionalität vor. Die Einstellungen sind für die Prozessansicht relevant und nur dann sichtbar ist, wenn diese Funktionalität freigeschaltet wurde. Die Einstellungen werden in der Benutzerkonfiguration gespeichert.

Tabelle 33: Konfiguration der Prozessansicht
Einstellung Wert Bedeutung
Darstellungsumfang Aktivitäten Informationen zu Aktivitäten (oberste Hierarchieebene) werden angezeigt.
Details Informationen zu Aktivitäten und den zugehörigen Details werden angezeigt.
Einzelschritte Informationen zu Aktivitäten, Details und Einzelschritten der gewählten Detailtiefe werden angezeigt.
Einzelschrittdetails Grundlegende Informationen Einzelschritte mit Detailtiefe "grundlegende Informationen" werden angezeigt.
Erweiterte Informationen Einzelschritte mit Detailtiefe "grundlegende Informationen" und "erweiterte Informationen" werden angezeigt.
Vollständige Informationen Einzelschritte mit Detailtiefe "grundlegende Informationen" und "erweiterte Informationen" und "vollständige Informationen" werden angezeigt (technische Sicht).
Ganzen Baum anzeigen aktiv Beim Laden der Prozessansicht wird automatisch der komplette Hierarchiebaum geöffnet.
nicht aktiv Beim Laden der Prozessansicht ist der Hierarchiebaum nicht geöffnet.
Ausgewählten Prozess automatisch anzeigen aktiv Bei Auswahl eines Prozesses wird automatisch der komplette Hierarchiebaum geöffnet.
nicht aktiv Bei Auswahl eines Prozesses ist der Hierarchiebaum nicht geöffnet.
Verwandte Themen

Allgemeine Programmeinstellungen

Die allgemeinen Programmeinstellungen nehmen Sie auf dem Tabreiter Programm vor. Diese Einstellungen werden in der Registrierdatenbank der Arbeitsstation abgelegt.

Tabelle 34: Allgemeine Programmeinstellungen
Einstellung Bedeutung
Kultur

Auswahl der Sprache für die Benutzeroberflächen des One Identity Manager. Bei der ersten Anmeldung am Programm wird die Systemsprache zur Anzeige der Benutzeroberfläche verwendet. Die Änderung der Sprache wird mit dem Neustart des Programms wirksam.

Die Sprache wird global für alle Programme des One Identity Manager festgelegt, somit muss die Spracheinstellung nicht in jedem Programm erneut vorgenommen werden.

Zusätzliche Informationen zu Objekten der Menüführung anzeigen

Ist die Option aktiviert, werden zusätzliche Informationen einzelner Oberflächenbestandteile angezeigt.

Hinweis: Die Option wird nicht permanent gespeichert, sondern muss bei jedem Programmstart neu aktiviert werden.

Verwandte Themen

Verfügbare Plugins

Auf dem Tabreiter Plugins werden die verfügbaren Plugins des Programms mit einer Kurzbeschreibung ihrer Funktion angezeigt.

Um ein Plugin zu aktivieren oder zu deaktivieren

  • Klicken Sie mit Maus-Doppelklick auf den Namen des Plugins.

Hinweis: Zusätzliche Plugins können Sie im Manager über das Menü Plugins wählen.

Verwandte Themen
Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating