Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Anwenderhandbuch für die Benutzeroberfläche und Standardfunktionen

Über dieses Handbuch Anmelden an den One Identity Manager-Werkzeugen Die Benutzeroberfläche der One Identity Manager-Werkzeuge
Aufbau der Benutzeroberfläche Informationen in der Statuszeile Menüeinträge des Manager Ansichten im Manager Angemeldeter Benutzer Anpassen der Programmeinstellungen Verwenden der Hilfe Erweiterte Informationen zur Benutzeroberfläche Einschränken von Listeneinträgen Suchen nach Listeneinträgen Verwenden von benutzereigenen Filtern für die Datenbanksuche Anzeigen der erweiterten Eigenschaften für ein Objekt Mehrfachbearbeitung von Objekten Berichte anzeigen Konfigurieren des Infosystems Übernahme von Daten bei Änderungskonflikten
Auswertung von Informationen aus der Prozessüberwachung Auswertung historischer Daten im TimeTrace Planen des Ausführungszeitpunktes von Operationen Arbeiten mit dem Simulationsmodus Exportieren von Daten Prüfen der Datenkonsistenz Arbeiten mit Änderungskennzeichen Fehlersuche Wie geht was? - Kurzanleitungen

Assistent zur Eingabe von Datenbankabfragen

Der Assistent unterstützt Sie bei der Formulierung einer Bedingung (Where-Klausel) für Datenbankabfragen. Die komplette Datenbankabfrage wird intern zusammengesetzt. Sie bezieht sich immer auf die Datenbanktabelle, die beim Start des Assistenten vorbelegt wird.

Abbildung 21: Assistent zur Eingabe von Datenbankabfragen

Zur einfacheren Erstellung von Bedingungen werden vordefinierter Operatoren eingesetzt. Die Operatoren werden unterstrichen dargestellt. Operatoren mit einer Eingabehilfe für den zulässigen Wert (beispielsweise Spaltenauswahl, Datumseingabe oder freie Texteingabe) werden in Klammern (<<Operator>>) dargestellt.

Um eine Datenbankabfrage über den Assistent zu erstellen

  1. Starten Sie den Assistenten über die Schaltfläche .
  2. Erstellen Sie die Datenbankabfrage.
    • Wenn Sie mit dem Mauszeiger einen Operator berühren, ändert sich der Mauszeiger in ein Handsymbol.
    • Besitzt ein Operator nur zwei zulässige Werte, können Sie per Mausklick auf den Operator zwischen den Werten wechseln.
    • Mit Mausklick auf einen Operator mit mehr als zwei zulässigen Werten öffnen Sie eine Auswahlliste, in dem die zulässigen Werte des Operators aufgelistet werden.

      Wählen Sie mit einem Mausklick den gewünschten Eintrag und bestätigen die Auswahl anschließend über die Schaltfläche.

      - ODER -

      Wählen Sie einen Wert per Maus-Doppelklick auf den gewünschten Eintrag.

    • Für die Auswahl von Datenbankspalten wird ein Auswahlfenster geöffnet, in dem Sie alle Spalten des Basisobjektes und der dazu in Beziehung stehenden Objekte auswählen können. Über die Option SQL Bezeichnung wechseln Sie zwischen den Anzeigenamen und der technischen Bezeichnung der Tabellen und Spalten.
    • Für komplexe Datenbankabfragen haben Sie die Möglichkeit mehrere Bedingungen miteinander zu verknüpfen. Dazu wird nach jeder Bedingung eine Zeile mit dem logischen Operator für die Verknüpfung angezeigt, gefolgt von einer weiteren Zeile für die nächste Bedingung. Über die Schaltfläche vor eine Bedingung können Sie diese aus der Abfrage löschen.
    • Über die Schaltfläche Expertenansicht wechseln Sie zur direkten Eingabe der Abfrage in SQL-Syntax. Über die Schaltfläche Assistentenansicht wechseln Sie zurück zum vereinfachten Eingabemodus.
  3. Klicken Sie Weiter.

    In der Vorschau werden alle Einträge angezeigt, die der definierten Bedingung entsprechen.

  4. Klicken Sie Weiter.

    Die Bedingung der Datenbankabfrage wird in SQL-Syntax dargestellt.

  5. Klicken Sie Fertig.

Eingabe von benutzerdefinierten Filterbedingungen

An einigen Stellen können benutzerdefinierte Filterbedingungen definiert werden. Die Filterbedingung wird ähnlich einer Bedingung (Where-Klausel) für Datenbankabfragen formuliert.

Die Abfragen können Sie direkt eingeben oder über einen Assistenten zusammenstellen. In die entsprechende Ansicht wechseln Sie über die Schaltfläche bzw. .

  • Für die Definition einer Bedingung werden die Vergleichsoperatoren =, <>, <, >, <=, >= und like unterstützt.
  • Um Bedingungen zu verknüpfen, können Sie die logischen Operatoren UND, ODER und NICHT verwenden.
  • Bei der Definition von Bedingungen können Variablen verwendet werden. Variablen müssen maskiert werden.

    Syntax: '$<Variable>$'

    Hinweis: Wenn die Bedingung ein Dollarzeichen enthält, welches keine Variable kennzeichnet, muss dieses durch $ maskiert werden.

    Beispiel: '300 $$' vergleicht gegen den Wert '300 $'

    TIPP: Wenn Sie die Bedingung direkt erfassen, können Sie über die Schaltfläche auf vordefinierte Variablen zugreifen.

Im Assistenten werden die einzelnen Bedingungen in speziellen Steuerelementen dargestellt. Die Steuerelemente enthalten Verknüpfungspunkte, um einzelne Bedingungen logisch zu verknüpfen oder einzelne Bedingungen zu löschen. Die Verbindungspunkte werden aktiv, wenn Sie mit der Maus auf die Kante des jeweiligen Steuerelementes zeigen.

Abbildung 22: Assistent zur Eingabe von Filtern

Um einen Filter mit dem Assistenten zu erstellen

  1. Wählen Sie mit der Maus Bedingung erstellen.

    Es wird das Steuerelement für die erste Bedingung eingefügt.

  2. Erfassen Sie die Bedingung.
    1. Klicken Sie mit der Maus auf den linken Teil der Bedingung und wählen Sie die Eigenschaft, nach der gefiltert werden soll.

      Die Eigenschaften, nach denen gefiltert werden kann, werden in einer Auswahlliste angeboten. Zusätzlich können Sie weitere Eigenschaften frei definieren und Variablen verwenden.

    2. Legen Sie den Vergleichsoperator fest. Um den Vergleichsoperator zu ändern, klicken Sie mit der Maus auf den Vergleichsoperator.

      Für die Definition einer Bedingung werden die Vergleichsoperatoren =, <>, <, >, <=, >= und like angeboten.

    3. Legen Sie im rechten Teil der Bedingung den Vergleichswert fest.

      Als Vergleichswert können Sie direkt eine Zeichenkette eingeben oder über eine Auswahlliste eine Eigenschaft auswählen. Zusätzlich können Sie Variablen verwenden.

      Hinweis: Um nachträglich wieder zum Eingabefeld zu wechseln, wählen Sie aus der Auswahlliste Eingabefeld aus.
  3. Um Bedingungen zu verknüpfen, können Sie die logischen Operatoren UND, ODER und NICHT verwenden.
    1. Zeigen Sie mit der Maus auf die Kante des Steuerelements, das Sie verknüpfen möchten.

      Die Verknüpfungspunkte werden angezeigt.

    2. Zeigen Sie mit der Maus auf einen Verknüpfungspunkt und wählen Sie die Verknüpfung aus.

      Es wird ein neues Steuerelement für eine weitere Bedingung eingefügt.

    Hinweis: Um ein Steuerelement zu entfernen, wählen Sie den Verknüpfungspunkt Löschen.

Auswahl aus Listen

Die Auswahlliste dient zur Auswahl eines Eintrages aus einer Liste von Elementen.

Hinweis: In einigen Auswahllisten können Sie zusätzliche Werte einfügen. In der Auswahlliste erscheint dann eine Eingabemarkierung.

Die erweiterte Auswahlliste verweist auf Elemente aus einer anderen Datenbanktabelle. Um hierarchische Strukturen besser darstellen zu können, unterstützt diese Auswahlliste neben der Auswahl aus flachen Strukturen auch die Selektion aus hierarchischen Bäumen.

Abbildung 23: Erweiterte Auswahlliste

Um einen Wert in einer erweiterten Auswahlliste auszuwählen

  1. Öffnen Sie die Auswahlliste über den Pfeil.
  2. Aktivieren oder Deaktivieren Sie einen Eintrag über einen einfachen Mausklick und schließen Sie die Auswahlliste.

    - ODER -

    Aktivieren oder Deaktivieren Sie einen Eintrag über Maus-Doppelklick.

    Die Auswahlliste wird automatisch geschlossen.

Tipp: Wenn Sie einen Text in das Eingabefeld eingeben, werden die Auswahldaten bereits eingeschränkt. Beim Öffnen der Auswahlliste werden dann die Einträge angezeigt, die den eingegebenen Text enthalten. Ist der eingegebene Text eindeutig, können Sie den betreffenden Eintrag auch mit Tab auswählen.

Um in der Auswahlliste zu suchen

  1. Öffnen Sie den Suchendialog über die Lupe in der Titelleiste der Auswahlliste.
  2. Geben Sie den Suchbegriff in das Eingabefeld ein.
  3. Aktivieren Sie optional die Option Groß- /Kleinschreibung beachten.
  4. Starten Sie die Suche über die Schaltfläche Suchen oder Enter.
  5. Verwenden Sie F3 zum weiteren suchen.
  6. Beenden Sie die Suche über Esc.

Auswahl eines dynamischen Eintrags

Einige Fremdschlüssel-Beziehungen werden im One Identity Manager dynamisch ermittelt. Die Auswahl eines dynamischen Fremdschlüssels erfordert zwei Schritte.

  1. Festlegen der Tabelle, aus der das Objekt ermittelt werden soll.
  2. Auswählen des konkreten Objektes.

Abbildung 24: Auswahl dynamischer Einträge

Um einen dynamischen Eintrag festzulegen

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche neben dem Eingabefeld.

  2. Wählen Sie unter Tabelle die Tabelle, aus der das Objekt ermittelt werden soll.
  3. Wählen Sie in der nächsten Auswahlliste des konkrete Objekt.
  4. Klicken Sie OK.
Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating