Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Installationshandbuch

Über dieses Handbuch Überblick über den One Identity Manager Installationsvoraussetzungen Installieren des One Identity Manager Installieren und Konfigurieren des One Identity Manager Service Aktualisieren des One Identity Manager Installieren und Aktualisieren eines One Identity Manager Anwendungsservers Installieren, Konfigurieren und Warten des Web Portal Installieren des Web Portal für Betriebsunterstützung Installieren und Aktualisieren der Manager Webanwendung Anmelden an den One Identity Manager-Werkzeugen Fehlerbehebung Anhang: One Identity Manager Authentifizierungsmodule Anhang: Erstellen einer One Identity Manager-Datenbank für eine Test- oder Entwicklungsumgebung aus einer Datenbanksicherung Anhang: Erweiterte Konfiguration der Manager Webanwendung Anhang: Maschinenrollen und Installationspakete Anhang: Einstellungen für eine neue SQL Server Datenbank

ASP.Net Basiseinstellungen

Hier sehen Sie einige Einstellungen des ASP.Net, die vom Manager Web Configuration Editor editiert werden können.

Tabelle 70: Bedeutung der Konfigurationseinstellungen für ASP.Net
Einstellung Beschreibung

Maximale Anfragelänge

Maximale Größe einer Benutzeranfrage in Kilobyte (kByte). Diese limitiert unter anderem die maximale Größe der Dateien, die hochgeladen werden können.

Maximale Ausführungszeit

Maximale Zeit in Sekunden, die eine Benutzerabfrage bearbeitet werden darf. Das Überschreiten dieser Zeit hat einen harten Abbruch der Benutzeranfrage zur Folge.

HINWEIS: Diese Zeit sollte nicht zu kurz festgelegt werden, da das Überschreiten dieser Zeit einen Sitzungsverlust des Benutzers zur Folge haben kann.

Verzeichnisse

Hier konfigurieren Sie alle Verzeichnisse, die die Anwendung benötigt.

Tabelle 71: Bedeutung der Konfigurationseinstellungen für Verzeichnisse
Einstellung Beschreibung

Applikationsverzeichnis

Vollständiger Pfad zum Installationsverzeichnis der Anwendung. Dies ist das Verzeichnis indem sich die Datei web.config befindet.

HINWEIS:  Achten Sie auf korrekte Groß-/Kleinschreibung.

Protokollverzeichnis

Verzeichnis, in welches das Anwendungsprotokoll geschrieben werden soll. Dieses Verzeichnis kann relativ zum Applikationsverzeichnis angegeben werden.

Datenbank Cache

Vollständiger Pfad zum Verzeichnis, in das häufig verwendete Datenbankinhalte zwischengespeichert werden sollen.

Skriptassembly Cache

Vollständiger Pfad zum Verzeichnis, in das die Assemblies zwischengespeichert werden sollen.

SQL Protokollverzeichnis

Vollständiger Pfad zum Verzeichnis, in das die Datenbankzugriffe protokolliert werden sollen. Das SQL Protokoll ist nur zur Fehlersuche zu verwenden und muss unter Debugging | SQL Protokoll aktivieren aktiviert werden.

Verwandte Themen

Applikationspool

Hier definieren Sie alle Anwendungen die zusammenarbeiten, um die Anwendung dem Benutzer in mehreren Sprachen zur Verfügung zu stellen.

  • Klicken Sie auf Applikation hinzufügen, um eine weitere Anwendung zu definieren.
  • Klicken Sie auf Applikation entfernen, um die selektierte Anwendung zu entfernen.
  • Mit den beiden Pfeilen auf der rechten Seite können Sie die Reihenfolge ändern.

HINWEIS: Es muss mindestens die aktuell konfigurierte Anwendung definiert werden. Die Reihenfolge hat direkten Einfluss auf die Anmeldeperformance, da der Status der konfigurierten Anwendungen in der definierten Reihenfolge abgefragt wird.

Tabelle 72: Bedeutung der Konfigurationseinstellungen für den Applikationspool
Einstellung Beschreibung

URL für Weiterleitung

Vollständige Adresse zur Anwendung. Diese Adresse muss auch clientseitig durch die Browser der Benutzer auflösbar sein.

HINWEIS: Achten Sie auf korrekte Groß-/Kleinschreibung.

Authentifizierung

Die Anwendungen kommunizieren über die definierte URL untereinander. Dafür werden Berechtigungen benötigt, wenn der anonyme Zugriff nicht erlaubt ist. Die Anwendung benötigt dafür die gleichen Rechte, die auch benötigt werden, wenn die URL per Browser auf dem Server aufgerufen werden soll.

Verwandte Themen

Plugins

Plugins erweitern die Funktionalität der Anwendung. Sie können ein Plugin aktivieren, indem Sie die Option vor dem Namen des Plugins aktivieren. Unterhalb eines Plugins finden Sie eventuell einige pluginspezifische Einstellungen.

Plugin "Automatische Aktualisierung"

Dieses Plugin führt die automatische Aktualisierung durch.

Tabelle 73: Bedeutung der Konfigurationseinstellungen
Einstellung Bedeutung

Automatische Aktualisierung

Die automatische Aktualisierung wird aktiviert.

Schweregrad

Schweregrad einer Änderung, damit die automatische Aktualisierung gestartet wird.

Verwandte Themen
Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating