Chat now with support
Chat with Support

We are currently preforming website maintenance, any feature requiring sign-in is temporarily unavailable, if you have an issue requiring immediate assistance please call Technical Support.

Identity Manager 8.0 - Konfigurationshandbuch

Softwarearchitektur des One Identity Manager Arbeiten mit dem Designer Kundenspezifische Änderungen an der One Identity Manager Standardkonfiguration Prüfen der Datenkonsistenz Kompilieren einer One Identity Manager-Datenbank Arbeiten mit Änderungskennzeichen Basisdaten zur Systemkonfiguration
One Identity Manager Authentifizierungsmodule Verbindungsdaten zur Datenbank Konfigurationsparameter zur Systemkonfiguration Einrichten des E-Mail-Benachrichtigungssystems Aktivieren weiterer Sprachen für die Anzeige und Pflege der Daten Abbildung der Länderinformationen Einrichten und Konfigurieren von Zeitplänen Kennwortrichtlinien im One Identity Manager Dynamisches Nachladen von Änderungen Datenbanken für TimeTrace Maschinenrollen und Serverfunktionen Dateien für die Softwareaktualisierung Eingesetzte Betriebssysteme Berichte zur Systemkonfiguration Verwenden vordefinierter Datenbankabfragen Verwaltung von kundenspezifischen Datenbankobjekten innerhalb der Datenbank
Datenmodell des One Identity Manager Erteilen von Berechtigungen auf das One Identity Manager Schema Bearbeiten der Benutzeroberfläche
Objektdefinitionen für die Benutzeroberfläche Menüführung der Benutzeroberfläche Formulare für die Benutzeroberfläche Statistiken im One Identity Manager Erweitern des Launchpad Methodendefinitionen für die Benutzeroberfläche Anwendungen für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Symbole und Bilder für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Sprachabhängige Abbildung von Informationen
Prozess-Orchestrierung im One Identity Manager
Bekanntgabe der Jobserver Konfiguration des One Identity Manager Service Prozessverarbeitung im One Identity Manager
Prozessüberwachung zur Nachverfolgung von Änderungen Bedingte Kompilierung mittels Präprozessorbedingungen Skripte im One Identity Manager Bearbeiten von Mailvorlagen Berichte im One Identity Manager Kundenspezifische Schemaerweiterungen Transportieren kundenspezifischer Änderungen am One Identity Manager Schema Importieren von Daten Webservice Integration SOAP Web Service One Identity Manager als SPML Provisioning Service Provider Fehlersuche im One Identity Manager
Überwachen der Prozessverarbeitung mit Job Queue Info Ausgabe von Fehlermeldungen im Fehlermeldungsfenster Anzeigen von Meldungen im Fehlerprotokoll eines Programms Aufzeichnung von Meldungen im Systemprotokoll Protokollierung im One Identity Manager Protokollierung des One Identity Manager Service Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers
Verarbeitung von DBQueue Aufträgen Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Vereinigungssicht erstellen

Datenbanksichten mit dem Tabellentyp "Union" sind Vereinigungssichten verschiedener Tabellen und dienen zur Zusammenfassung verschiedener Objekttypen gleichen Kontextes. So wird beispielsweise in der Vereinigungssicht QERAccProductUsage ermittelt, welche Leistungspositionen in welchen Produkten verwendet werden.

Datenbanksichten mit dem Typ "Union" sind vordefinierte Sichten. Für die Spalten dieser Datenbanksichten können keine Bildungsregeln und Formatierungsregeln definiert werden. In der Sichtdefinition muss die Objektschlüsselspalte (XObjectkey) referenziert werden. Somit ist die Erzeugung eines Einzelobjektes mit den dafür geltenden Rechten möglich.

Datenbanksichten vom Typ "Union" werden hauptsächlich bei der Bearbeitung der Benutzeroberfläche und für die Erstellung von Reporten verwendet.

Um im Schema Extension eine Datenbanksicht vom Typ "Union" zu erstellen

  1. Öffnen Sie das Launchpad und wählen Sie den Eintrag One Identity Manager Schema erweitern. Das Programm "Schema Extension" wird gestartet.
  2. Auf der Startseite klicken Sie Weiter.
  3. Auf der Seite Datenbankverbindung geben Sie die Verbindungsdaten zur One Identity Manager-Datenbank an und klicken Sie Weiter.
  4. Auf der Seite Erweiterungsmethode wählen Sie die Erweiterungsmethode Vereinigungssicht erstellen und klicken Sie Weiter.
  5. Auf der Seite Vereinigungssicht erstellen erfassen Sie die Eigenschaften zur Datenbanksicht und klicken Sie Weiter.
    Tabelle 315: Eigenschaften für Datenbanksichten
    Eigenschaft Beschreibung
    Tabelle Name der Tabelle. Der Name der neuen Tabelle muss mit dem Präfix "CCC" beginnen. Der Name der Tabelle wird gebildet aus CCC<Tabellenname>.
    Anzeigename Der Anzeigename wird beispielsweise in der Datenbanksuche oder der Fehlerausgabe zur Anzeige der Tabelle verwendet.
    Beschreibung In diesem Eingabefeld können Sie Bemerkungen zur Tabelle zur Verwendung der Tabelle im Datenmodell hinterlegen.
    Sichtdefinition Tragen Sie die Datenbankabfrage als Select-Anweisung ein. Als erste Spalte der Datenbankabfrage muss der Objektschlüssel (XObjectKey) referenziert werden. Über den Objektschlüssel ist der schnellere Zugriff auf ein Einzelobjektes mit den dafür geltenden Rechten möglich.
  6. Nächster Schritt: Auf der Seite Rechte wählen Sie die Rechtegruppen die Berechtigungen für die Schemaerweiterungen erhalten. Weitere Informationen finden Sie unter Berechtigungen für die Schemaerweiterungen.
Verwandte Themen

Zuordnungstabelle erstellen

Um im Schema Extension eine Zuordnungstabelle (M:N-Tabelle) zu erstellen

  1. Öffnen Sie das Launchpad und wählen Sie den Eintrag One Identity Manager Schema erweitern. Das Programm "Schema Extension" wird gestartet.
  2. Auf der Startseite klicken Sie Weiter.
  3. Auf der Seite Datenbankverbindung geben Sie die Verbindungsdaten zur One Identity Manager-Datenbank an und klicken Sie Weiter.
  4. Auf der Seite Erweiterungsmethode wählen Sie die Erweiterungsmethode Neue Zuordnungstabelle und klicken Sie Weiter.
  5. Auf der Seite Zuordnungstabelle erstellen erfassen Sie die Eigenschaften für die Zuordnungstabelle und klicken Sie Weiter.
    Tabelle 316: Eigenschaften für Zuordnungstabellen
    Eigenschaft Beschreibung
    Tabelle Name der Tabelle. Der Name der neuen Tabelle muss mit dem Präfix "CCC" beginnen. Der Name der Tabelle wird gebildet aus CCC<Tabellenname>.
    Anzeigename Der Anzeigename wird beispielsweise in der Datenbanksuche oder der Fehlerausgabe zur Anzeige der Tabelle verwendet.
    Beschreibung Bemerkungen zur Tabelle zur Verwendung der Tabelle im Datenmodell.
    XOrigin-Spalte anlegen (für Zuweisungsbestellungen) Die Herkunftsspalte (XOrigin) können Sie optional erzeugen. In dieser Spalte wird die Herkunft einer Zuweisung als Verknüpfung von Bit-Positionen abgelegt. Bei jedem Eintrag in die Zuordnungstabelle erfolgt entsprechend der Zuweisungsart eine Änderung der Bit-Positionen.
    Verbundene Tabellen Über die Auswahllisten Linke Tabelle und Rechte Tabelle legen Sie fest, welche Tabellen an der Zuordnungstabelle beteiligt sind.
    Spaltennamen Geben Sie für jede Tabellenseite in den Eingabefeldern Spaltennamen die beteiligten Spalten an. Es wird die Primärschlüsselspalte der Tabelle ausgewählt.

    HINWEIS: Die Tabellen- und Spaltenbeziehungen werden automatisch erzeugt.

  6. Nächster Schritt: Auf der Seite Spalten definieren legen Sie die Spalteneigenschaften fest. Weitere Informationen finden Sie unter Spalteneigenschaften konfigurieren.

    HINWEIS: Die Spalten XObjectKey und XMarkedForDeletion werden automatisch erzeugt.

Verwandte Themen

Index erstellen

Definieren Sie Indexe um den Zugriff auf die Datenbankspalten zu optimieren. Ein Index kann eine oder mehrere Datenbankspalten enthalten.

HINWEIS: Für Tabellen, die Sie mit dem Programm "Schema Extension" erstellen, werden automatisch Indexe für die Primärschlüsselspalte und die Objektschlüsselspalte (XObjectKey) erstellt.

HINWEIS: Die Erstellung von Bitmap-Indexen unter Oracle wird vom Programm "Schema Extension" nicht unterstützt. Die manuelle Erstellung von Bitmap-Indexen wird nicht empfohlen.

Um im Schema Extension einen neuen Index zu erstellen

  1. Öffnen Sie das Launchpad und wählen Sie den Eintrag One Identity Manager Schema erweitern. Das Programm "Schema Extension" wird gestartet.
  2. Auf der Startseite klicken Sie Weiter.
  3. Auf der Seite Datenbankverbindung geben Sie die Verbindungsdaten zur One Identity Manager-Datenbank an und klicken Sie Weiter.
  4. Auf der Seite Erweiterungsmethode wählen Sie die Erweiterungsmethode Neuen Index und klicken Sie Weiter.
  5. Auf der Seite Tabelle erweitern wählen Sie in der Auswahlliste die Tabelle, für die Sie einen Index erstellen möchten und klicken Sie Weiter.
  6. Auf der Seite Index erzeugen legen Sie die Spalten für die Indexdefinition fest und klicken Sie Weiter.
    1. Klicken Sie die Schaltfläche .

      Es wird ein Dialogfenster geöffnet, in dem Sie die Spalten für den Index festlegen. Auf der rechten Seite des Dialogfensters werden alle Spalten der Tabelle angezeigt. Auf der linken Seite des Dialogfensters werden alle Spalten angezeigt, die zum Index gehören.

    2. Geben Sie im Eingabefeld Indexname den Namen des Indexes an.

      Es wird bereits ein Name vorgeschlagen. Diesen können Sie bei Bedarf ändern.

    3. Wählen Sie auf der rechten Seite des Dialogfensters die Spalte, die Sie zum Index hinzufügen möchten.
    4. Fügen Sie die Spalte über die Schaltfläche zum Index hinzu.

      Ändern Sie bei Bedarf die Reihenfolge der Spalten in der Indexdefinition oder entfernen Sie eine Spalte aus dem Index über die entsprechenden Schaltflächen.

    5. Bestätigen Sie mit OK.
  7. Nächster Schritt: Auf der Seite Änderungskennzeichen zuordnen weisen Sie die Schemaerweiterungen an ein Änderungskennzeichen zu. Weitere Informationen finden Sie unter Änderungskennzeichen für die Schemaerweiterungen festlegen.

Berechtigungen für die Schemaerweiterungen

Legen Sie die Rechtegruppen fest, die Berechtigungen für die Schemaerweiterungen erhalten. Damit ist ein erster Zugriff auf die Schemaerweiterungen über die One Identity Manager-Administrationswerkzeuge möglich.

Zusätzliche Rechte vergeben Sie nach der Übernahme aller Änderungen in die Datenbank über den Rechteeditor im Programm "Designer".

Um Rechtegruppen im Schema Extension festzulegen

  1. Auf der Seite Rechte wählen Sie die Rechtegruppen die Berechtigungen für die Schemaerweiterungen erhalten.

    Über die Auswahllisten wählen Sie:

    • eine Rechtegruppe, die Lese- und Schreibrechte erhält
    • eine Rechtegruppe, die nur Leserechte erhält
  2. Nächster Schritt: Auf der Seite Änderungskennzeichen zuordnen weisen Sie die Schemaerweiterungen an ein Änderungskennzeichen zu. Weitere Informationen finden Sie unter Änderungskennzeichen für die Schemaerweiterungen festlegen.
Verwandte Themen
Related Documents