Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Konfigurationshandbuch

Softwarearchitektur des One Identity Manager Arbeiten mit dem Designer Kundenspezifische Änderungen an der One Identity Manager Standardkonfiguration Prüfen der Datenkonsistenz Kompilieren einer One Identity Manager-Datenbank Arbeiten mit Änderungskennzeichen Basisdaten zur Systemkonfiguration
One Identity Manager Authentifizierungsmodule Verbindungsdaten zur Datenbank Konfigurationsparameter zur Systemkonfiguration Einrichten des E-Mail-Benachrichtigungssystems Aktivieren weiterer Sprachen für die Anzeige und Pflege der Daten Abbildung der Länderinformationen Einrichten und Konfigurieren von Zeitplänen Kennwortrichtlinien im One Identity Manager Dynamisches Nachladen von Änderungen Datenbanken für TimeTrace Maschinenrollen und Serverfunktionen Dateien für die Softwareaktualisierung Eingesetzte Betriebssysteme Berichte zur Systemkonfiguration Verwenden vordefinierter Datenbankabfragen Verwaltung von kundenspezifischen Datenbankobjekten innerhalb der Datenbank
Datenmodell des One Identity Manager Erteilen von Berechtigungen auf das One Identity Manager Schema Bearbeiten der Benutzeroberfläche
Objektdefinitionen für die Benutzeroberfläche Menüführung der Benutzeroberfläche Formulare für die Benutzeroberfläche Statistiken im One Identity Manager Erweitern des Launchpad Methodendefinitionen für die Benutzeroberfläche Anwendungen für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Symbole und Bilder für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Sprachabhängige Abbildung von Informationen
Prozess-Orchestrierung im One Identity Manager
Bekanntgabe der Jobserver Konfiguration des One Identity Manager Service Prozessverarbeitung im One Identity Manager
Prozessüberwachung zur Nachverfolgung von Änderungen Bedingte Kompilierung mittels Präprozessorbedingungen Skripte im One Identity Manager Bearbeiten von Mailvorlagen Berichte im One Identity Manager Kundenspezifische Schemaerweiterungen Transportieren kundenspezifischer Änderungen am One Identity Manager Schema Importieren von Daten Webservice Integration SOAP Web Service One Identity Manager als SPML Provisioning Service Provider Fehlersuche im One Identity Manager
Überwachen der Prozessverarbeitung mit Job Queue Info Ausgabe von Fehlermeldungen im Fehlermeldungsfenster Anzeigen von Meldungen im Fehlerprotokoll eines Programms Aufzeichnung von Meldungen im Systemprotokoll Protokollierung im One Identity Manager Protokollierung des One Identity Manager Service Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers
Verarbeitung von DBQueue Aufträgen Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Transport nach Änderungskennzeichen

In einem Änderungskennzeichen sind mehrere Änderungen an Objekten oder Objekteigenschaften zusammengefasst und können so gemeinsam zwischen Quelldatenbank und Zieldatenbank ausgetauscht werden. Beim Import eines Kundenkonfigurationspaketes mit Änderungskennzeichen werden neue Objekte in die Zieldatenbank eingefügt und bereits vorhandene Objekte aktualisiert. Zusätzlich werden Objekte, die im Änderungskennzeichen als „zu löschen“ markiert sind, aus der Zieldatenbank gelöscht.

HINWEIS: Mit einem Änderungskennzeichen können sowohl Änderungen einzelner Objekteigenschaften als auch das gesamte Objekt markiert werden.

Beachten Sie Folgendes

  • Wird mit dem Transport eine Objekteigenschaft geändert, muss sichergestellt sein, das das zu ändernde Objekt in der Zieldatenbank vorhanden ist. Unter Umständen muss das Objekt in das Änderungskennzeichen aufgenommen werden.
  • Ist das gesamte Objekt mit einem Änderungskennzeichen markiert, dann wird das Objekt mit seinen zum Zeitpunkt des Exportes gültigen Eigenschaften in das Kundentransportpaket übernommen.

HINWEIS: Nach einer initialen Schemainstallation stehen noch keine Änderungskennzeichen zur Verfügung.

Um nach Änderungskennzeichen zu transportieren

  1. Wählen Sie das Exportkriterium Transport nach Änderungskennzeichen.
  2. Wählen Sie über die Auswahlliste ein Änderungskennzeichen aus.

    TIPp: Sie können mehrere Änderungskennzeichen in einem Kundenkonfigurationspaket zusammenstellen. Um weitere Änderungskennzeichen hinzuzufügen, verwenden Sie die Schaltfläche .

  3. Um den Inhalt eines Änderungskennzeichens anzuzeigen, klicken Sie Anzeigen.

    Es werden die Objekte und Änderungen angezeigt, die zu einem Änderungskennzeichen gehören.

    • Sind einem Änderungskennzeichen noch Verweise auf Objekte enthalten, die in der Datenbank nicht mehr existieren, entfernen Sie die Zuordnung über die Schaltfläche Reparieren.
  4. Für zusätzliche Einstellungen für den Transport des Änderungskennzeichens, klicken Sie Optionen.
    Tabelle 320: Zusätzliche Einstellungen für den Transport
    Einstellung Beschreibung
    Änderungskennzeichen nach dem Export schließen Das Änderungskennzeichen wird nach dem Transport abgeschlossen. Es können keine weiteren Änderungen auf dieses Änderungskennzeichen gebucht werden.
    Abhängige Objekte in das Transportpaket übernehmen Objekte, die vom gewählten Objekt abhängig sind und nicht mit einem Änderungskennzeichen versehen sind, werden ebenfalls in den Transport übernommen.
    Geschlossene Änderungskennzeichen mit anzeigen Änderungskennzeichen, die bereits abgeschlossen sind, werden mit zur Auswahl angeboten.
Verwandte Themen

Transport nach Änderungsinformationen

Bei einem Transport nach Änderungsinformationen schränken Sie die Transportdaten nach Benutzer, Zeitraum und Datenbanktabellen ein.

Um nach Änderungsinformationen zu transportieren

  1. Wählen Sie das Exportkriterium Transport nach Änderungsinformationen.
  2. Legen Sie fest, wessen Änderungen transportiert werden sollen.
    Tabelle 321: Benutzerauswahl
    Eintrag Beschreibung
    von mir Es werden nur die Änderungen des angemeldeten Benutzers übernommen.
    allen Benutzern Es werden die Änderungen aller Benutzer übernommen.
    gewählten Benutzern

    Es werden die Änderungen der ausgewählten Benutzer übernommen.

    • Zur Auswahl bestimmter Benutzer, werden in einer Auswahlliste die Systembenutzer angeboten.
    • Zusätzlich können Sie weitere Benutzer direkt über ein Eingabefeld oder über einen Auswahldialog, den Sie über die Schaltfläche ... öffnen, festlegen.

      TIPP: Mehrere Benutzer können Sie im Auswahldialog über Shift + Auswahl bzw. Strg + Auswahl wählen.

  3. Über die Angabe eines Datums, exportieren Sie die Änderungen der ausgewählten Benutzer ab einem definierten Datum.

    Bei der Festlegung des Datums sind hier die Einträge "heute", "gestern", vorgestern", "diese Woche" und "letzter Datenbankmigration" zur schnellen Vorauswahl verfügbar. Sie können jedoch auch eine größere Zeitspanne zur Auswahl der Transport festlegen. Wählen Sie dazu den Eintrag "Zeitraum" und geben Sie Zeitraum mit den Angaben "von" und "bis" an.

  4. Über die Auswahl der Datenbanktabellen schränken Sie die Transportdaten weiter ein.
    Tabelle 322: Tabellenauswahl
    Eintrag Beschreibung
    gesamten System Es werden die Änderungen aller Tabellen übernommen.
    Systemdaten Es werden die Änderungen der Tabellen des Systemdatenanteils übernommen.
    Nutzdaten Es werden die Änderungen der Tabellen des Nutzdatenanteils übernommen.
    ausgewählten Tabellen Es werden die Änderungen bestimmter Tabellen übernommen.
  5. Um die Objekte anzuzeigen, die den festgelegten Exportkriterien entsprechen, klicken Sie Anzeigen.

    TIPp: In dieser Übersicht können Sie einzelne Objekte vom Transport ausschließen. Deaktivieren Sie dafür die entsprechenden Objekte.

Verwandte Themen

Transport von Schemaerweiterungen

Um kundenspezifische Schemaerweiterungen, wie Tabellen, Spalten, Datenbankprozeduren, Funktionen, Trigger, Views und Indizes zu übernehmen, sollten diese durch das kundenspezifische Präfix gekennzeichnet sein. Dieses Kundenpräfix muss für die Hauptdatenbank eingetragen sein. Weiterhin werden nur die kundenspezifischen Datenbankprozeduren, Funktionen, Trigger, Views und Indizes übernommen, die nicht verschlüsselt sind und nicht größer als 64 KB sind. Kundenspezifische Datenbankprozeduren, Funktionen, Trigger und Views werden immer komplett exportiert. Für kundenspezifische Tabellen und Spalten werden beim Import eines Transportpaketes die korrespondierenden Einträge im One Identity Manager Schema erzeugt (Tabellen DialogTable, DialogColumn, QBMRelation).

Um alle Schemaerweiterungen vollständig aus einer Testdatenbank in eine Produktivdatenbank zu transportieren, wird folgendes Vorgehen empfohlen

  1. Erstellen Sie in der Testdatenbank einen Transport von Schemaerweiterungen und importieren Sie diesen Transport in die Produktivdatenbank.
  2. Erstellen Sie in der Testdatenbank einen Transport der Systemkonfiguration und importieren Sie diesen Transport in die Produktivdatenbank.

Um einzelne kundenspezifischen Anpassungen zu transportieren, verwenden Sie die Transportmöglichkeiten nach Änderungskennzeichen, Änderungsinformationen oder ausgewählten Objekten.

Um Schemaerweiterungen zu transportieren

  • Wählen Sie das Exportkriterium Transport von Schemaerweiterungen.

Hinweis: Über die Schaltfläche Anzeigen können Sie die Schemaerweiterungen anzeigen.

Verwandte Themen

Transport von ausgewählten Objekten und deren Abhängigkeiten

Wählen Sie Einzelobjekte und deren Abhängigkeiten für den Transport aus. Abhängige Objekte eines gewünschten Objektes können Sie sofort mit übernehmen, ohne diese einzeln auswählen zu müssen.

Um einzelne Objekte und deren Abhängigkeiten zu transportieren

  1. Wählen Sie das Exportkriterium Transport von ausgewählten Objekten und deren Abhängigkeiten.
  2. Öffnen Sie über die Schaltfläche Wählen einen Auswahldialog, in dem Sie die Einzelobjekte für den Transport auswählen.
  3. Wählen Sie im Bereich "Tabellen" die Datenbanktabelle aus, aus der Sie Objekte in das Kundenkonfigurationspaket übernehmen wollen.

    HINWEIS: In der Auswahl werden alle Tabellen angezeigt, die nicht mit der Option Kein DB Transport gekennzeichnet sind. Sollen Objekte weiterer Tabellen transportierbar sein, dann deaktivieren Sie diese Option im Programm "Designer".

  4. Im Bereich "Abhängigkeiten" werden die ChildRelation (CR), ForeignKey (FK) und M:N-Beziehungen der gewählten Datenbanktabelle angezeigt.

    • Aktivieren Sie die gewünschten Beziehungen. Die über diese Beziehungen verbundenen Objekte werden bei Auswahl eines Objektes in den Transport übernommen.
  5. Im Bereich "Objekte" werden alle Objekte der gewählten Tabelle angezeigt. Über einen Suchfilter können Sie die Auswahl einschränken. Wählen Sie das gewünschte Objekt und weisen Sie dieses dem Transport zu.

    TIPP: Mehrere Objekte können Sie im Auswahldialog über Shift + Auswahl bzw. Strg + Auswahl wählen.

    Tabelle 323: Funktionen der Symbole bei der Objektauswahl
    Symbol Bedeutung
    Die ausgewählten Objekte und Abhängigkeiten werden zum Transport hinzugefügt. Eine Nachbehandlung beim Datenimport erfolgt nicht.
    Die ausgewählten Objekte und Abhängigkeiten werden zum Transport hinzugefügt. Beim Datenimport werden überzählige Objekte gelöscht.
    Es kann ein Suchfilter definiert werden. Es werden alle Objekte angezeigt, die dem Suchfilter entsprechen.
  6. Im Bereich "Transportobjekte" werden alle gewählten Objekte und deren Abhängigkeiten ausgelistet.

    TIPp: Um einzelne Objekte aus dem Transport zu entfernen, wählen Sie den Kontextmenüeintrag Entfernen.

Verwandte Themen
Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating