Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Konfigurationshandbuch

Softwarearchitektur des One Identity Manager Arbeiten mit dem Designer Kundenspezifische Änderungen an der One Identity Manager Standardkonfiguration Prüfen der Datenkonsistenz Kompilieren einer One Identity Manager-Datenbank Arbeiten mit Änderungskennzeichen Basisdaten zur Systemkonfiguration
One Identity Manager Authentifizierungsmodule Verbindungsdaten zur Datenbank Konfigurationsparameter zur Systemkonfiguration Einrichten des E-Mail-Benachrichtigungssystems Aktivieren weiterer Sprachen für die Anzeige und Pflege der Daten Abbildung der Länderinformationen Einrichten und Konfigurieren von Zeitplänen Kennwortrichtlinien im One Identity Manager Dynamisches Nachladen von Änderungen Datenbanken für TimeTrace Maschinenrollen und Serverfunktionen Dateien für die Softwareaktualisierung Eingesetzte Betriebssysteme Berichte zur Systemkonfiguration Verwenden vordefinierter Datenbankabfragen Verwaltung von kundenspezifischen Datenbankobjekten innerhalb der Datenbank
Datenmodell des One Identity Manager Erteilen von Berechtigungen auf das One Identity Manager Schema Bearbeiten der Benutzeroberfläche
Objektdefinitionen für die Benutzeroberfläche Menüführung der Benutzeroberfläche Formulare für die Benutzeroberfläche Statistiken im One Identity Manager Erweitern des Launchpad Methodendefinitionen für die Benutzeroberfläche Anwendungen für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Symbole und Bilder für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Sprachabhängige Abbildung von Informationen
Prozess-Orchestrierung im One Identity Manager
Bekanntgabe der Jobserver Konfiguration des One Identity Manager Service Prozessverarbeitung im One Identity Manager
Prozessüberwachung zur Nachverfolgung von Änderungen Bedingte Kompilierung mittels Präprozessorbedingungen Skripte im One Identity Manager Bearbeiten von Mailvorlagen Berichte im One Identity Manager Kundenspezifische Schemaerweiterungen Transportieren kundenspezifischer Änderungen am One Identity Manager Schema Importieren von Daten Webservice Integration SOAP Web Service One Identity Manager als SPML Provisioning Service Provider Fehlersuche im One Identity Manager
Überwachen der Prozessverarbeitung mit Job Queue Info Ausgabe von Fehlermeldungen im Fehlermeldungsfenster Anzeigen von Meldungen im Fehlerprotokoll eines Programms Aufzeichnung von Meldungen im Systemprotokoll Protokollierung im One Identity Manager Protokollierung des One Identity Manager Service Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers
Verarbeitung von DBQueue Aufträgen Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Importdatei laden

Um die Importdatei zu laden, geben Sie die folgenden Daten an:

  • Importdatei

    Geben Sie den Pfad zur Datei an, die die Daten für den Import enthält. Über die Schaltfläche ... neben dem Eingabefeld, können Sie zur Datei navigieren und die Datei öffnen.

  • Datei Encoding

    Zeichenkodierung der CSV-Datei. Beim Laden der Importdatei wird die Kodierung des Zeichensatzes aus dem Zeichensatz Ihrer Arbeitsstation ermittelt. Wenn die Datei mit einem anderen Zeichensatz erstellt wurde, ändern Sie die Einstellung.

  • Datei Culture

    Sprachkultur, mit der die Datei erstellt wurde. Die Sprachkultur wird benötigt, um ländertypische Zeichenformate, beispielsweise Datumsangaben, korrekt zu lesen.

  • Zeitzone

    Werden Datumsangaben und Zeitangaben importiert, dann wählen Sie die Zeitzone der Daten aus. Die Zeitzone wird für die Konvertierung der Daten nach UTC benötigt.

Dateistruktur festlegen

Legen Sie fest, wie die Struktur der Datei aufgebaut ist. Geben Sie folgende Daten an:

  • Anzahl der Kopfzeilen

    Geben Sie die Anzahl der Kopfzeilen in der CSV-Datei an. Die Kopfzeilen werden nicht importiert.

  • Erkennung der Spalten durch
    • Wählen Sie die Option Trennzeichen, wenn die Daten durch Semikolon, Komma, Leerzeichen, Tabulator, senkrechter Strich oder andere Zeichen getrennt sind. Legen Sie die Zeilenstruktur fest.
    • Wählen Sie die Option Feste Breite, wenn alle Daten in den Spalten die dieselbe Länge haben. Legen Sie die Zeilenstruktur fest.
Detaillierte Informationen zum Thema

Zeilenstruktur für Daten mit Trennzeichen festlegen

Haben Sie beim Festlegen der Dateistruktur die Option Erkennung der Spalten durch Trennzeichen gewählt, legen Sie folgende Einstellungen fest:

  • Trennzeichen

    Trennzeichen, mit dem die Daten in der Datei voneinander getrennt sind. Zur Auswahl stehen "Semikolon", "Komma", "Leerzeichen", "Tabulator" und "Senkrechter Strich".

    Sind die Daten durch ein anderes Zeichen getrennt, wählen Sie "Anderes:" und geben Sie im Eingabefeld neben der Auswahlliste das Trennzeichen ein.

  • Texterkennungszeichen

    Zeichen, mit dem der Text in den Spalten umschlossen ist. Der Text wird beim Import als ein Wert behandelt, auch wenn der Text das angegebene Trennzeichen enthält.

    HINWEIS: Daten, die einen Zeilenumbruch enthalten, sind durch ein Texterkennungszeichen zu kennzeichnen.

    Beispiel:

    Trennzeichen: Komma (,)
    Texterkennungszeichen: Anführungszeichen (")
    Wert in Datei: "Meier,Hans"
    Wert nach Import: Meier,Hans
       
    Trennzeichen: Komma (,)
    Texterkennungszeichen: Nicht angegeben oder anderes Zeichen
    Wert in Datei: "Meier,Hans"
    1. Wert nach Import: "Meier
    2. Wert nach Import: Hans"
  • Trennzeichen durch Verdopplung maskieren

    Angabe, ob die Daten durch mehrere gleiche Trennzeichen getrennt sind. Die Trennzeichen werden durch Verdopplung maskiert.

    Beispiel:

    Trennzeichen: Komma (,)
    Trennzeichen durch Verdopplung maskieren: aktiviert
    Wert in Datei Meier,,Hans
    Wert nach Import Meier,Hans
       
    Trennzeichen: Komma (,)
    Trennzeichen durch Verdopplung maskieren: nicht aktiviert
    Wert in Datei: Meier,,Hans
    1. Wert nach Import: Meier
    2. Wert nach Import:  
    3. Wert nach Import: Hans
  • Multiple Werte in / Getrennt durch

    Angabe, ob der Import eine mehrwertige Spalte (MVP) enthält und die Spalte nicht direkt importiert werden soll. Die einzelnen Werte sind Einträge in einer anderen Tabelle und sollen über eine M:N Tabelle verknüpft werden.

    Geben Sie über die Auswahlliste die betroffene Spalte an. Im Eingabefeld getrennt durch geben Sie das Trennzeichen der Werte an. Die Werte der Spalte werden aufgesplittet. Für jeden Wert wird eine neue Zeile generiert, wobei die übrigen Spalten gleich bleiben.

    Beispiel:

    Aus der Zeile

    Hans;Müller;Org1|Org2|Org3

    wird durch passende Einstellungen die Importquelle

    Hans;Müller;Org1
    Hans;Müller;Org2
    Hans;Müller;Org3
Verwandte Themen

Zeilenstruktur für Daten mit fester Breite festlegen

Haben Sie beim Festlegen der Dateistruktur die Option Erkennung der Spalten durch feste Breite gewählt, legen Sie die Breite der Spalten fest.

  • Klicken Sie in der Vorschau des Data Import auf das Lineal um eine Trennungsposition festzulegen. Es wird eine Trennungslinie eingefügt.
  • Wenn Sie erneut auf eine festgelegte Trennungsposition klicken, wird die Trennungslinie entfernt.
Verwandte Themen
Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating