Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Konfigurationshandbuch

Softwarearchitektur des One Identity Manager Arbeiten mit dem Designer Kundenspezifische Änderungen an der One Identity Manager Standardkonfiguration Prüfen der Datenkonsistenz Kompilieren einer One Identity Manager-Datenbank Arbeiten mit Änderungskennzeichen Basisdaten zur Systemkonfiguration
One Identity Manager Authentifizierungsmodule Verbindungsdaten zur Datenbank Konfigurationsparameter zur Systemkonfiguration Einrichten des E-Mail-Benachrichtigungssystems Aktivieren weiterer Sprachen für die Anzeige und Pflege der Daten Abbildung der Länderinformationen Einrichten und Konfigurieren von Zeitplänen Kennwortrichtlinien im One Identity Manager Dynamisches Nachladen von Änderungen Datenbanken für TimeTrace Maschinenrollen und Serverfunktionen Dateien für die Softwareaktualisierung Eingesetzte Betriebssysteme Berichte zur Systemkonfiguration Verwenden vordefinierter Datenbankabfragen Verwaltung von kundenspezifischen Datenbankobjekten innerhalb der Datenbank
Datenmodell des One Identity Manager Erteilen von Berechtigungen auf das One Identity Manager Schema Bearbeiten der Benutzeroberfläche
Objektdefinitionen für die Benutzeroberfläche Menüführung der Benutzeroberfläche Formulare für die Benutzeroberfläche Statistiken im One Identity Manager Erweitern des Launchpad Methodendefinitionen für die Benutzeroberfläche Anwendungen für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Symbole und Bilder für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Sprachabhängige Abbildung von Informationen
Prozess-Orchestrierung im One Identity Manager
Bekanntgabe der Jobserver Konfiguration des One Identity Manager Service Prozessverarbeitung im One Identity Manager
Prozessüberwachung zur Nachverfolgung von Änderungen Bedingte Kompilierung mittels Präprozessorbedingungen Skripte im One Identity Manager Bearbeiten von Mailvorlagen Berichte im One Identity Manager Kundenspezifische Schemaerweiterungen Transportieren kundenspezifischer Änderungen am One Identity Manager Schema Importieren von Daten Webservice Integration SOAP Web Service One Identity Manager als SPML Provisioning Service Provider Fehlersuche im One Identity Manager
Überwachen der Prozessverarbeitung mit Job Queue Info Ausgabe von Fehlermeldungen im Fehlermeldungsfenster Anzeigen von Meldungen im Fehlerprotokoll eines Programms Aufzeichnung von Meldungen im Systemprotokoll Protokollierung im One Identity Manager Protokollierung des One Identity Manager Service Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers
Verarbeitung von DBQueue Aufträgen Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Zeilenbedingung festlegen

Um einzelne Datensätze vom Import auszuschließen, können Sie eine Bedingung für die zu importierenden Zeilen angeben. Die Bedingung formulieren Sie in VB.Net-Syntax. Der Zugriff auf die Spalten erfolgt in $-Notation.

Zugriff über Spaltenindex (0...n)

Beispiel:

Der Datensatz soll nicht importiert werden, wenn die erste Spalte den Wert "OLD" enthält.

Value = $0$<>"OLD"

Zugriff über Spaltenbezeichnung

Ist eine Kopfzeile festgelegt, können Sie über die Spaltenbezeichnung zugreifen.

Beispiel:

Der Datensatz soll importiert werden, wenn die Spalte mit der Bezeichnung "NewData" den Wert "True" enthält.

Value = $NewData:Bool$

Verwandte Themen

Daten aus Datenbank importieren

Um Daten aus externen Datenbanken in die One Identity Manager-Datenbank zu importieren

  1. Starten Sie das Programm Data Import und melden Sie sich am Programm an.
  2. Laden Sie die Importdefinitionsdatei, sofern vorhanden.

    HINWEIS: Um einen neuen Import zu erstellen, lassen Sie diese Angabe frei.

  3. Wählen Sie das Importverfahren "Aus Datenbank importieren".
  4. Legen Sie die Verbindungsdaten zur externen Datenbank fest.
  5. Formulieren Sie die Abfrage der Quelldaten.
  6. Konfigurieren Sie den Import.
    1. Ordnen Sie die Daten zu Zieltabellen und Zielspalten der One Identity Manager-Datenbank zu.
    2. Legen Sie die Schlüsselspalten fest.
    3. Legen Sie die Hierarchie der Daten für den Import fest.
    4. Legen Sie die Optionen für die Verarbeitung der Daten fest.
    5. Definieren Sie Variablen, die beim Import gesetzt werden sollen.
  7. Speichern Sie die Importdefinitionsdatei und das Importskript.
  8. Starten Sie den Import.
  9. Beenden Sie das Programm oder starten Sie einen weiteren Import.
Detaillierte Informationen zum Thema

Externe Datenbank auswählen

Um eine Verbindung zur externen Datenbank herzustellen

  1. Wählen Sie in der Sektion "Verbindungstyp" den Datenbank-Provider der externen Datenbank.

    Über die Auswahlliste werden verschiedene Datenbankprovider angeboten.

    Unterstützte Datenbank-Provider
    Odbc Data Provider
    OleDb Data Provider
    OracleClient Data Provider
    SQLClient Data Provider
    dotConnector for Oracle
    Microsoft SQL Server Compact Data Provider

    Wenn Sie einen anderen Datenbank-Provider nutzen, wählen Sie diesen über die Schaltfläche ... neben dem Eingabefeld aus. Über die Schaltfläche können Sie die direkte Angabe eines Providers entfernen.

  2. Erfassen Sie in der Sektion "Verbindungsdaten" die Verbindungsdaten zur externen Datenbank. Wählen Sie dazu die Schaltfläche ... und geben Sie die Verbindungsdaten ein. Über die Schaltfläche können Sie die Verbindungsdaten verschlüsseln.

    Die Verbindungsparameter entnehmen Sie der Dokumentation des eingesetzten Datenbank-Providers.

  3. Klicken Sie Testen, um die Datenbankverbindung zu prüfen.

    Kann die Datenbankverbindung erfolgreich hergestellt werden, können Sie zum nächsten Programmschritt wechseln.

  4. Werden Datumsangaben und Zeitangaben importiert, dann wählen Sie die Zeitzone der Daten aus. Die Zeitzone wird für die Konvertierung der Daten nach UTC benötigt.

Abfrage der Quelldaten

Formulieren Sie die Abfrage der Quelldaten entweder über die Auswahl der Tabelle und der Spalten oder über ein SQL Statement.

Auswahl der Tabelle und Spalten

Wählen Sie die Tabelle und die Spalten, deren Inhalte übernommen werden sollen.

  • Tabelle

    Wählen Sie über die Auswahlliste die Tabelle aus.

  • Spalten

    Geben Sie die Spaltenbezeichnungen direkt im Eingabefeld ein oder öffnen Sie über die Schaltfläche ... ein Dialogfenster zur Auswahl der Spalten.

  • Where-Klausel

    Über eine Bedingung schränken Sie die zu importierenden Daten weiter ein. Formulieren Sie die Bedingung als gültige Where-Klausel für Datenbankabfragen.

  • Order by

    Die Sortierung ist erforderlich, wenn die Datensätze in einer definierten Reihenfolge zu übernehmen sind, beispielsweise bei hierarchischen Strukturen. Formulieren Sie die Sortierung als gültige Order by-Klausel für Datenbankabfragen.

SQL-Statement

Formulieren Sie die Auswahl der Datensätze als Datenbankabfrage in SQL-Syntax.

Related Documents