Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Konfigurationshandbuch

Softwarearchitektur des One Identity Manager Arbeiten mit dem Designer Kundenspezifische Änderungen an der One Identity Manager Standardkonfiguration Prüfen der Datenkonsistenz Kompilieren einer One Identity Manager-Datenbank Arbeiten mit Änderungskennzeichen Basisdaten zur Systemkonfiguration
One Identity Manager Authentifizierungsmodule Verbindungsdaten zur Datenbank Konfigurationsparameter zur Systemkonfiguration Einrichten des E-Mail-Benachrichtigungssystems Aktivieren weiterer Sprachen für die Anzeige und Pflege der Daten Abbildung der Länderinformationen Einrichten und Konfigurieren von Zeitplänen Kennwortrichtlinien im One Identity Manager Dynamisches Nachladen von Änderungen Datenbanken für TimeTrace Maschinenrollen und Serverfunktionen Dateien für die Softwareaktualisierung Eingesetzte Betriebssysteme Berichte zur Systemkonfiguration Verwenden vordefinierter Datenbankabfragen Verwaltung von kundenspezifischen Datenbankobjekten innerhalb der Datenbank
Datenmodell des One Identity Manager Erteilen von Berechtigungen auf das One Identity Manager Schema Bearbeiten der Benutzeroberfläche
Objektdefinitionen für die Benutzeroberfläche Menüführung der Benutzeroberfläche Formulare für die Benutzeroberfläche Statistiken im One Identity Manager Erweitern des Launchpad Methodendefinitionen für die Benutzeroberfläche Anwendungen für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Symbole und Bilder für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Sprachabhängige Abbildung von Informationen
Prozess-Orchestrierung im One Identity Manager
Bekanntgabe der Jobserver Konfiguration des One Identity Manager Service Prozessverarbeitung im One Identity Manager
Prozessüberwachung zur Nachverfolgung von Änderungen Bedingte Kompilierung mittels Präprozessorbedingungen Skripte im One Identity Manager Bearbeiten von Mailvorlagen Berichte im One Identity Manager Kundenspezifische Schemaerweiterungen Transportieren kundenspezifischer Änderungen am One Identity Manager Schema Importieren von Daten Webservice Integration SOAP Web Service One Identity Manager als SPML Provisioning Service Provider Fehlersuche im One Identity Manager
Überwachen der Prozessverarbeitung mit Job Queue Info Ausgabe von Fehlermeldungen im Fehlermeldungsfenster Anzeigen von Meldungen im Fehlerprotokoll eines Programms Aufzeichnung von Meldungen im Systemprotokoll Protokollierung im One Identity Manager Protokollierung des One Identity Manager Service Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers
Verarbeitung von DBQueue Aufträgen Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Import konfigurieren

Die Konfiguration eine Imports umfasst die folgenden Schritte:

  1. Zuordnen der Daten zu Zieltabellen und Zielspalten der One Identity Manager-Datenbank.
  2. Festlegen der Hierarchie der Daten für den Import.
  3. Festlegen der Optionen für die Verarbeitung der Daten.
  4. Definieren von Variablen, die beim Import gesetzt werden.
Detaillierte Informationen zum Thema

Zieltabelle und Zielspalten zuordnen

Legen Sie fest, wie die Daten in der One Identity Manager Datenbank abgelegt werden.

  • Zieltabelle

    Wählen Sie die Zieltabelle aus, in die die Daten importiert werden.

  • Zielspalten und Schlüssel

    Es werden Spalten und ihre Wert angezeigt.

    • Wählen Sie die Zielspalten der Zieltabelle aus. Ist noch keine Zielspalte zugeordnet, wird im Spaltenkopf "nicht zugeordnet" angezeigt.
    • Legen Sie fest, welche Spalten als Schlüsselspalten genutzt werden. Schlüsselspalten werden mit einem Schlüsselsymbol vor der Spaltenbezeichnung gekennzeichnet.

    TIPP: Über die Schaltfläche in der Sektion "Zieltabelle" können Sie die Zielspalten und Schlüssel automatisch zuordnen. Eine Spalte wird zugeordnet, wenn in der Zieltabelle eine Spalte gefunden wird, deren Bezeichnung mit der Bezeichnung der Quellspalte übereinstimmt. Sie sollten diese Zuordnung anschließend unbedingt prüfen.

    Tipp: Nutzen Sie den Zuordnungsassistenten, um die Spalten der Zieltabelle zu wählen, in die die Daten eingefügt werden.

Verwandte Themen

Zielspalten über den Zuordnungsassistenten zuordnen

Zielspalten über den Zuordnungsassistenten zuordnen

Um Zielspalten und Schlüssel mit dem Assistenten zuzuordnen

  1. Öffnen Sie den Assistenten in der Sektion "Zielspalten und Schlüssel" über die Pfeilschaltfläche im Spaltenkopf einer beliebigen Spalte.
    Tabelle 324: Funktionen im Zuordnungsassistenten
    Symbol Bedeutung
    < Zur vorherigen Spalte wechseln.
    > Zur nächsten Spalte wechseln.
    Automatische Zuordnung der Zielspalte. Eine Spalte wird zugeordnet, wenn in der Zieltabelle eine Spalte gefunden wird, deren Bezeichnung mit der Bezeichnung der Quellspalte übereinstimmt. Sie sollten diese Zuordnung anschließend unbedingt prüfen.
    Spalte einfügen. Es wird eine Spalte mit einem festem Wert eingefügt.
    Spalte löschen. Es wird eine Spalte mit festem Wert gelöscht.
  2. Erfassen Sie für jede Spalte die folgenden Daten.

    TIPP: Über die Option Beschriftung anzeigen wechseln Sie zwischen Anzeigename und technischem Namen der Spalte.

    TIPP: In der Sektion "Datenvorschau" sehen Sie eine Vorschau der Werte.

    Tabelle 325: Eigenschaften für Zielspalten und Schlüssel
    Eigenschaft Beschreibung

    Als Schlüsselspalte verwenden

    Angabe, ob die Spalte als Schlüsselspalte verwendet wird.

    Es können eine oder mehrere Schlüsselspalten definiert sein. Anhand der Schlüsselspalten werden die Datensätze ermittelt, die in die Datenbank zu importieren sind. Aus den Schlüsselspalten sollten sich die Datensätze eindeutig ermitteln lassen.

    Konvertierungsskript

    Mit dem Konvertierungsskript passen Sie die Werte der Quellspalte an die zulässigen Werte der Zielspalte an. Dies ist beispielsweise erforderlich, wenn für die Zielspalte eine Liste zulässiger Werte definiert ist. Das Konvertierungsskript formulieren Sie in VB.Net-Syntax. Der Zugriff auf die Werte erfolgt über die Variable Value. Der Zugriff auf die Quellspalten erfolgt in $-Notation.

    Zielspalte

    Wählen Sie die Zielspalte, in die die Daten importiert werden. Angezeigt werden die Spalten der Zieltabelle mit ihrem Datentyp. Dabei gilt:

    • Pflichtangaben, werden mit einem blauen Pfeil vor dem Datentyp gekennzeichnet.
    • Spalten ohne ausreichende Berechtigungen werden grau dargestellt.
    • Spalten, die per Präprozessorbedingung deaktiviert sind, werden nicht angezeigt.

    TIPP: Über die Schaltfläche wird eine Spalte vorgeschlagen, wenn in der Zieltabelle eine Spalte gefunden wird, deren Bezeichnung mit der Bezeichnung der Quellspalte übereinstimmt. Diesen Vorschlag sollten Sie immer prüfen!

  3. Nach Abschluss der Zuordnungen schließen Sie den Zuordnungsassistenten, in dem Sie an eine Stelle außerhalb des Zuordnungsassistenten klicken.

Spalten mit festen Werten einfügen

Sie können zusätzliche Spalten mit festen Werten in den Datenimport einfügen und in eine definierte Spalte importieren.

Um Spalten mit festen Werten einzufügen

  1. Starten Sie den Zuordnungsassistenten.
  2. Fügen Sie eine neue Spalte über die Schaltfläche im Zuordnungsassistenten ein.
  3. Geben Sie im Eingabefeld Fester Wert den gewünschten Wert ein.

    - ODER -

    Geben Sie ein Konvertierungsskript an, wenn der Wert aus den Werten von Quellspalten ermittelt werden soll.

  4. Ordnen Sie die Zielspalte zu.
Verwandte Themen

Hierarchie spezifizieren

Enthält ein Import Daten, die Abhängigkeiten untereinander besitzen, müssen Sie sicherstellen, das Ziele der Verweise vor den Quellen der Verweise verarbeitet werden.

So können beispielsweise untergeordnete Abteilungen (Department.UID_Department) erst nach den übergeordneten Abteilungen (Department.UID_ParentDepartment) importiert werden.

HINWEIS: Das Sortieren der Daten in eine hierarchische Struktur kann sehr viel Speicher in Anspruch nehmen. Wenden Sie das hier genannte Vorgehen daher nur für Importe mit geringen Datenmengen an.

Um die Daten hierarchisch zu sortieren

  1. Aktivieren Sie die Option Nach Hierarchie sortieren.
  2. Wählen Sie die Schlüsselspalte in der die Daten abgebildet sind (zum Beispiel Department.UID_Department) und den Schlüssel des Elternelements (zum Beispiel Department.UID_ParentDepartment)

HINWEIS: Für umfangreichere CSV Importe, sortieren Sie die Daten bereits in der Importdatei entsprechend, um die Abhängigkeiten von Objekten aufzulösen. Für umfangreiche Importe aus externen Datenquellen verwenden Sie die "Order by" - Klausel zu Sortierung der Daten.

Verwandte Themen
Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating