Chat now with support
Chat with Support

We are currently preforming website maintenance, any feature requiring sign-in is temporarily unavailable, if you have an issue requiring immediate assistance please call Technical Support.

Identity Manager 8.0 - Konfigurationshandbuch

Softwarearchitektur des One Identity Manager Arbeiten mit dem Designer Kundenspezifische Änderungen an der One Identity Manager Standardkonfiguration Prüfen der Datenkonsistenz Kompilieren einer One Identity Manager-Datenbank Arbeiten mit Änderungskennzeichen Basisdaten zur Systemkonfiguration
One Identity Manager Authentifizierungsmodule Verbindungsdaten zur Datenbank Konfigurationsparameter zur Systemkonfiguration Einrichten des E-Mail-Benachrichtigungssystems Aktivieren weiterer Sprachen für die Anzeige und Pflege der Daten Abbildung der Länderinformationen Einrichten und Konfigurieren von Zeitplänen Kennwortrichtlinien im One Identity Manager Dynamisches Nachladen von Änderungen Datenbanken für TimeTrace Maschinenrollen und Serverfunktionen Dateien für die Softwareaktualisierung Eingesetzte Betriebssysteme Berichte zur Systemkonfiguration Verwenden vordefinierter Datenbankabfragen Verwaltung von kundenspezifischen Datenbankobjekten innerhalb der Datenbank
Datenmodell des One Identity Manager Erteilen von Berechtigungen auf das One Identity Manager Schema Bearbeiten der Benutzeroberfläche
Objektdefinitionen für die Benutzeroberfläche Menüführung der Benutzeroberfläche Formulare für die Benutzeroberfläche Statistiken im One Identity Manager Erweitern des Launchpad Methodendefinitionen für die Benutzeroberfläche Anwendungen für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Symbole und Bilder für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Sprachabhängige Abbildung von Informationen
Prozess-Orchestrierung im One Identity Manager
Bekanntgabe der Jobserver Konfiguration des One Identity Manager Service Prozessverarbeitung im One Identity Manager
Prozessüberwachung zur Nachverfolgung von Änderungen Bedingte Kompilierung mittels Präprozessorbedingungen Skripte im One Identity Manager Bearbeiten von Mailvorlagen Berichte im One Identity Manager Kundenspezifische Schemaerweiterungen Transportieren kundenspezifischer Änderungen am One Identity Manager Schema Importieren von Daten Webservice Integration SOAP Web Service One Identity Manager als SPML Provisioning Service Provider Fehlersuche im One Identity Manager
Überwachen der Prozessverarbeitung mit Job Queue Info Ausgabe von Fehlermeldungen im Fehlermeldungsfenster Anzeigen von Meldungen im Fehlerprotokoll eines Programms Aufzeichnung von Meldungen im Systemprotokoll Protokollierung im One Identity Manager Protokollierung des One Identity Manager Service Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers
Verarbeitung von DBQueue Aufträgen Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Deinstallieren des SPML Webservice

Um eine Webanwendung zu deinstallieren

  1. Um eine Webanwendung zu deinstallieren, verwenden Sie den Web Installer.
    1. Führen Sie die Datei autorun.exe aus dem Basisverzeichnis des One Identity Manager-Installationsmediums aus.
    2. Wechseln Sie auf den Tabreiter Installation und wählen Sie den Eintrag Web-basierte Komponenten und klicken Sie Installieren. Der Web Installer wird gestartet.

    - ODER -

    1. Starten Sie den Web Installer über Start | One Identity | One Identity Manager | Configuration | Web Installer.
  2. Auf der Startseite des Web Installer wählen Sie Deinstallieren einer One Identity Manager Webanwendung und klicken Sie Weiter.
  3. Auf der Seite Deinstallieren einer One Identity Manager Webanwendung werden alle installierten Webanwendungen angezeigt.
    1. Wählen Sie per Maus-Doppelklick die Webanwendung, die Sie entfernen möchten.
    2. Wählen Sie im Bereich Authentifizierungsverfahren das Authentifizierungsmodul und authentifizieren Sie sich.
    3. Um die Deinstallation zu starten, klicken Sie Weiter.
    4. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit Ja.
  4. Auf der Seite Installation läuft werden die einzelnen Schritte zur Deinstallation angezeigt. Nachdem der Vorgang abgeschlossen wurde, klicken Sie Weiter.
  5. Auf der letzten Seite klicken Sie Fertig, um das Programm zu beenden.

Konfiguration des One Identity Manager Schemas

Konfiguration des One Identity Manager Schemas

Der SPML Webservice unterstützt das komplette One Identity Manager Schema. Um Objekte und deren Beziehungen über den SPML Webservice zu verwalten, ist es notwendig, die zu verwaltenden Objekte und Eigenschaften sowie Beziehungen im One Identity Manager Schema zu definieren. Erst wenn Objekte und Eigenschaften sowie Referenzen im One Identity Manager Schema für die Verwaltung mittels SPML definiert wurden, kann der SPML Webservice genutzt werden. Nach erfolgter Definition werden zwei Schemadateien erzeugt, die vom SPML Webservice zur Validierung benötigt werden. Die Dateien sind im entsprechenden Verzeichnis des SPML Webservice auszutauschen.

Detaillierte Informationen zum Thema

Vorbereiten des One Identity Manager Schemas für den Export in das SPML-Schema

Vorbereiten des One Identity Manager Schemas für den Export in das SPML-Schema

Um Objekte mit einzelnen Eigenschaften und die Beziehungen zwischen verschiedenen Objekttypen mit dem SPML Webservice zu verwalten, kennzeichen Sie die korrespondierenden Tabellen, Spalten sowie die Tabellenbeziehungen des One Identity Manager Schema für den Export in das SPML-Schema.

Die Tabellen- und Spaltendefinitionen sowie die Tabellenbeziehungen bearbeiten Sie mit dem Schemaeditor des Designers. An dieser Stelle wird nur auf die minimal erforderlichen Daten für die SPML-Definitionen eingegangen.

Um Objekte und deren Eigenschaften über den SPML Webservice zu verwalten

  1. Wählen Sie im Designer die Kategorie One Identity Manager Schema.
  2. Wählen Sie die Tabelle aus und starten Sie den Schemaeditor über die Aufgabe Tabellendefinition anzeigen.
  3. Aktivieren Sie die Option Export für SPML-Schema.
  4. Wählen Sie die Spalte im Schemaeditor aus und wechseln Sie auf den Tabreiter Sonstiges.
  5. Aktivieren Sie die Option Export für SPML-Schema.

Hinweis: Sollen Referenzen zwischen verschiedenen Objekttypen des One Identity Manager Schemas über den SPML Webservice verwaltet werden, so müssen beide beteiligten Objekte für die Verwaltung über SPML markiert sein, das bedeutet beide Tabelle sind mit der Option Export für SPML-Schema zu kennzeichnen.

Referenzen zwischen Objekttypen werden in One Identity Manager über Fremdschlüsselbeziehungen und über M:N Zuordnungen abgebildet.

  • Für das Verwalten von Fremdschlüsselbeziehungen mittels SPML ist es ausreichend, wenn Sie die entsprechende Spalte im One Identity Manager Schema mit der Option Export für SPML-Schema markieren.

    HINWEIS: Beachten Sie, dass nur jeweils eine Fremdschlüsselbeziehung zwischen zwei Objekttypen per SPML verwaltet werden kann. So kann beispielsweise der Verantwortliche einer Geschäftsrolle (Org.UID_PersonHead) per SPML gepflegt werden, jedoch nicht gleichzeitig den stellvertretenden Verantwortlichen (Org.UID_PersonHeadSecond)

  • Für die Konfiguration von M:N Zuordnungen für die Nutzung mittels SPML, wählen Sie die entsprechende M:N-Tabelle aus und kennzeichnen die Tabellenbeziehung mit der Option Export für SPML-Schema.
Verwandte Themen

Erstellen der Schemadateien

Haben Sie alle Tabellen, Spalten und Tabellenbeziehungen, welche mittels SPML verwaltet werden sollen, entsprechend gekennzeichnet, müssen Sie die benötigten Schemadateien für den SPML Webservice erzeugen.

Stellen Sie sicher, dass Sie vor dem Export alle Änderungen im Designer in die Hauptdatenbank übernommen haben und alle offenen Berechnungsaufträge für den DBQueue Prozessor abgearbeitet wurden.

Um die Schemadateien zu erstellen

  1. Starten Sie im Designer in der Kategorie One Identity Manager Schema den Schemaeditor.
  2. Wählen Sie den Menüeintrag Schema | SPML-Schemainformationen exportieren....
  3. Geben Sie ein Verzeichnis an, in welchem die Schemadatei erzeugt werden.
  4. Klicken Sie OK.

    Der Export wird gestartet. Der Export kann je nach Umfang der Änderungen einige Zeit in Anspruch nehmen.

  5. Klicken Sie OK.

Wichtig: Ändern Sie zu einem späteren Zeitpunkt weitere SPML-relevante Einstellungen am One Identity Manager Schema, müssen Sie die Schemadateien erneut erzeugen.

Die Schemadateien "QOIM_Schema.xsd" und "QOIM_SpmlTargetSchema.xsd" legen Sie im Verzeichnis des SPML Webservice ab (standardmäßig im Verzeichnis "Schema" des Installationsverzeichnisses). Geben Sie den Ablageort der Schemadateien in der Konfigurationsdatei des SPML Webservice an.

Verwandte Themen
Related Documents