Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Konfigurationshandbuch

Softwarearchitektur des One Identity Manager Arbeiten mit dem Designer Kundenspezifische Änderungen an der One Identity Manager Standardkonfiguration Prüfen der Datenkonsistenz Kompilieren einer One Identity Manager-Datenbank Arbeiten mit Änderungskennzeichen Basisdaten zur Systemkonfiguration
One Identity Manager Authentifizierungsmodule Verbindungsdaten zur Datenbank Konfigurationsparameter zur Systemkonfiguration Einrichten des E-Mail-Benachrichtigungssystems Aktivieren weiterer Sprachen für die Anzeige und Pflege der Daten Abbildung der Länderinformationen Einrichten und Konfigurieren von Zeitplänen Kennwortrichtlinien im One Identity Manager Dynamisches Nachladen von Änderungen Datenbanken für TimeTrace Maschinenrollen und Serverfunktionen Dateien für die Softwareaktualisierung Eingesetzte Betriebssysteme Berichte zur Systemkonfiguration Verwenden vordefinierter Datenbankabfragen Verwaltung von kundenspezifischen Datenbankobjekten innerhalb der Datenbank
Datenmodell des One Identity Manager Erteilen von Berechtigungen auf das One Identity Manager Schema Bearbeiten der Benutzeroberfläche
Objektdefinitionen für die Benutzeroberfläche Menüführung der Benutzeroberfläche Formulare für die Benutzeroberfläche Statistiken im One Identity Manager Erweitern des Launchpad Methodendefinitionen für die Benutzeroberfläche Anwendungen für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Symbole und Bilder für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Sprachabhängige Abbildung von Informationen
Prozess-Orchestrierung im One Identity Manager
Bekanntgabe der Jobserver Konfiguration des One Identity Manager Service Prozessverarbeitung im One Identity Manager
Prozessüberwachung zur Nachverfolgung von Änderungen Bedingte Kompilierung mittels Präprozessorbedingungen Skripte im One Identity Manager Bearbeiten von Mailvorlagen Berichte im One Identity Manager Kundenspezifische Schemaerweiterungen Transportieren kundenspezifischer Änderungen am One Identity Manager Schema Importieren von Daten Webservice Integration SOAP Web Service One Identity Manager als SPML Provisioning Service Provider Fehlersuche im One Identity Manager
Überwachen der Prozessverarbeitung mit Job Queue Info Ausgabe von Fehlermeldungen im Fehlermeldungsfenster Anzeigen von Meldungen im Fehlerprotokoll eines Programms Aufzeichnung von Meldungen im Systemprotokoll Protokollierung im One Identity Manager Protokollierung des One Identity Manager Service Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers
Verarbeitung von DBQueue Aufträgen Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Anzeigen der Details zur Verarbeitung eines Prozesses

Diese Ansicht gibt einen Überblick über die Verkettung der Prozessschritte eines Prozesses. Somit kann bei umfangreicheren Prozessen die Verarbeitungsreihenfolge der einzelnen Prozessschritte besser beobachtet werden.

Um Details zur Verarbeitung eines Prozesses anzuzeigen

  • Wählen Sie einen Prozess und wählen Sie den Menüeintrag Ansicht | Prozess.

    Es werden alle Prozessschritte des ausgewählten Prozesses dargestellt.

Die Darstellung der Prozessschritte und ihrer Eigenschaften erfolgt über ein spezielles Steuerelement. In der Kopfzeile des Steuerelementes wird die Bezeichnung des Prozessschritts angezeigt. Der Ausführungsstatus des Prozessschritts wird über die Symbolfarbe () verdeutlicht. Alle weiteren Einträge repräsentieren die Parameter dieses Prozessschritts. Die Liste der Parameter können Sie über die Symbole in der Kopfzeile des Steuerelementes ein- und ausblenden.

Abbildung 58: Ansicht eines Prozesses

Jeder Eintrag des Steuerelementes verfügt über einen Tooltip.

Der Tooltip des Prozessschritts zeigt die folgenden Informationen:

  • Bezeichnung der ausführenden Queue
  • Name der Prozesskomponente
  • Name der Prozessfunktion
  • Ausführungsstatus
  • Startzeit des Prozessschritts
  • Fehlermeldung

Der Tooltip eines Parameters zeigt die folgenden Informationen:

  • Parametername
  • Wert des Parameters
Tabelle 349: Darstellung der Prozessschritte eines Prozesses - Bedeutung der Farben
Farbe Bedeutung Ausführungsstatus
Orange Dieser Prozessschritt ist in Verarbeitung. Processing
Gelb Dieser Prozessschritt ist zur Verarbeitung geladen. Loaded
Grün Dieser Prozessschritt ist zur Abarbeitung bereit. True
Blau Dieser Prozessschritt ist bereits verarbeitet. Finished
Schwarz Dieser Prozessschritt ist noch nicht zur Abarbeitung bereit. False
Rot Es handelt sich um einen Prozessschritt, der nicht verarbeitet werden kann. Prozessschritte mit den Ausführungszuständen "Frozen" und "Overlimit" können Sie reaktivieren und somit erneut zur Abarbeitung einstellen. Frozen/Overlimit/unbekannt

Anzeigen der Details zur Verarbeitung eines Prozessschrittes

In dieser Ansicht werden detaillierte Informationen der einzelnen Prozessschritte dargestellt. Die Ansicht stellt die Datenstruktur eines Prozessschrittes zur Kompilierzeit dar. Nach der Auswahl eines Prozessschritts werden die spezifischen Informationen aus der Jobqueue sowie die Einzelparameter des gewählten Prozessschritts mit ihren konkreten Werten abgebildet.

Um die Details zur Verarbeitung eines Prozessschrittes anzuzeigen

  • Wählen Sie einen Prozessschritt und wählen Sie den Menüeintrag Ansicht | Prozessschritt.

Abbildung 59: Ansicht eines Prozessschrittes

Tabelle 350: Ansicht eines Prozessschritts - Bedeutung der Symbole
Symbol Bedeutung

Es erfolgt die Auswahl eines Prozessschritts und seiner Parameter.

Es wird eine Spalte der Tabelle JobQueue mit ihrer Wertbelegung dargestellt.

Es wird ein Parameter des Prozessschritts mit seiner Wertbelegung angezeigt.

TIPP: In der Ansicht können Sie die aktuell ausgewählten Daten mit der Tastenkombination Strg + C in die Zwischenablage kopieren. Das Format der Daten ist Spaltenname = Wert.

Anzeigen der Details der Parameter eines Prozessschrittes

Nach der Auswahl eines Prozessschritts werden die Übergabeparameter des ausgewählten Prozessschritts mit ihrem Namen und ihrem Wert dargestellt. Repräsentiert der ausgewählte Knoten keinen Prozessschritt, so wird die Parameteransicht geleert.

Um die Parameter eines Prozessschrittes anzuzeigen

  • Wählen Sie einen Prozessschritt und wählen Sie den Menüeintrag Ansicht | Parameter.

TIPP: In der Parameteransicht können Sie die aktuell ausgewählten Daten mit der Tastenkombination Strg + C in die Zwischenablage kopieren. Das Format der Daten ist Spaltenname = Wert.

Anzeigen von Out-Parametern

Parameter vom Typ "OUT" bzw. "INOUT" sind Parameter, in der eine Prozesskomponente einen Wert nach außen liefern kann. Dieser Wert steht dann allen nachfolgenden Prozessschritten des Prozesses zur Verfügung und kann als Wertbelegung für IN-Parameter dienen.

Job Queue Info kann technisch nicht bestimmen, ab wann bzw. für welchen Prozessschritt diese Parameter gelten. Deshalb werden Out-Parameter zur Liste der Parameter eines Prozessschrittes hinzugefügt (Blau gekennzeichnet).

Sie sind nicht in der Prozesschritt-Ansicht unter <ParamIN> eines Prozessschrittes zu sehen, da diese Ansicht die Datenstruktur eines jeden Prozessschrittes zur Kompilierzeit darstellt, die Out-Parameter entstehen jedoch im Kontext des Prozesses.

Es ist von Bedeutung, zu welchem Zeitpunkt der Prozess in Job Queue Info geladen wird. Wird ein Parameter mehrfach überschrieben, so wird nur der Stand zum Zeitpunkt der Datenabfrage angezeigt.

Beispiel:

Schritt 1 Out-Parameter: X=1
Schritt 2 In-Parameter: X=1
Änderung des Wertes: X=2
Out-Parameter: X=2
Schritt 3 In-Parameter: X=2

Wird der Prozess in Job Queue Info vor der Verarbeitung "Schritt 2" geladen, wird im Job Queue Info für den Out-Parameter der Wert "X=1" angezeigt. Wird der Prozess nach der Verarbeitung von "Schritt 2" geladen, wird für den Out-Parameter der Wert "X=2" angezeigt.

Genauere Informationen zu den einzelnen Prozessschritten und deren Parameterbelegungen erhalten Sie in der Protokolldatei des One Identity Manager Service.

Verwandte Themen
Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating