Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Konfigurationshandbuch

Softwarearchitektur des One Identity Manager Arbeiten mit dem Designer Kundenspezifische Änderungen an der One Identity Manager Standardkonfiguration Prüfen der Datenkonsistenz Kompilieren einer One Identity Manager-Datenbank Arbeiten mit Änderungskennzeichen Basisdaten zur Systemkonfiguration
One Identity Manager Authentifizierungsmodule Verbindungsdaten zur Datenbank Konfigurationsparameter zur Systemkonfiguration Einrichten des E-Mail-Benachrichtigungssystems Aktivieren weiterer Sprachen für die Anzeige und Pflege der Daten Abbildung der Länderinformationen Einrichten und Konfigurieren von Zeitplänen Kennwortrichtlinien im One Identity Manager Dynamisches Nachladen von Änderungen Datenbanken für TimeTrace Maschinenrollen und Serverfunktionen Dateien für die Softwareaktualisierung Eingesetzte Betriebssysteme Berichte zur Systemkonfiguration Verwenden vordefinierter Datenbankabfragen Verwaltung von kundenspezifischen Datenbankobjekten innerhalb der Datenbank
Datenmodell des One Identity Manager Erteilen von Berechtigungen auf das One Identity Manager Schema Bearbeiten der Benutzeroberfläche
Objektdefinitionen für die Benutzeroberfläche Menüführung der Benutzeroberfläche Formulare für die Benutzeroberfläche Statistiken im One Identity Manager Erweitern des Launchpad Methodendefinitionen für die Benutzeroberfläche Anwendungen für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Symbole und Bilder für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Sprachabhängige Abbildung von Informationen
Prozess-Orchestrierung im One Identity Manager
Bekanntgabe der Jobserver Konfiguration des One Identity Manager Service Prozessverarbeitung im One Identity Manager
Prozessüberwachung zur Nachverfolgung von Änderungen Bedingte Kompilierung mittels Präprozessorbedingungen Skripte im One Identity Manager Bearbeiten von Mailvorlagen Berichte im One Identity Manager Kundenspezifische Schemaerweiterungen Transportieren kundenspezifischer Änderungen am One Identity Manager Schema Importieren von Daten Webservice Integration SOAP Web Service One Identity Manager als SPML Provisioning Service Provider Fehlersuche im One Identity Manager
Überwachen der Prozessverarbeitung mit Job Queue Info Ausgabe von Fehlermeldungen im Fehlermeldungsfenster Anzeigen von Meldungen im Fehlerprotokoll eines Programms Aufzeichnung von Meldungen im Systemprotokoll Protokollierung im One Identity Manager Protokollierung des One Identity Manager Service Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers
Verarbeitung von DBQueue Aufträgen Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Ausgabe eigener Meldungen in die Protokolldatei des One Identity Manager Service

Ausgabe eigener Meldungen in die Protokolldatei des One Identity Manager Service

Für die Ausgabe eigener Meldungen in die Protokolldatei des One Identity Manager Service können Sie innerhalb von Prozessschritten die Methoden RaiseMessage und AppData.Instance.RaiseMessage der Skript-Engine nutzen. Verwenden Sie zur Ausführung der Skripte die Prozesskomponente „ScriptComponent“.

Je nach angegebenem Schweregrad (Parameter "MsgSeverity") werden die Meldungen in der Protokolldatei farbig markiert.

Abbildung 65: Beispiel für die Ausgabe eigener Meldungen in die Protokolldatei des One Identity Manager Services

RaiseMessage:

Die Ausgabe wird mit weiteren Meldungen zusammengeführt und nach Verarbeitungsende des Prozessschrittes protokolliert.

Syntax:

RaiseMessage (MsgSeverity, "Zeichenkette")

Beispiel:

RaiseMessage (MsgSeverity.Warning, "Beispiel für eine Warnung")

RaiseMessage (MsgSeverity.Info, "Beispiel für eine Info")

RaiseMessage (MsgSeverity.Serious, "Beispiel für eine als Fehler markierte Meldung")

AppData.Instance.RaiseMessage

Die Ausgabe erfolgt sofort bei der Verarbeitung; unabhängig vom Verarbeitungsende des Prozessschrittes.

Syntax:

AppData.Instance.RaiseMessage (MsgSeverity, "Zeichenkette")

Beispiel:

AppData.Instance.RaiseMessage (MsgSeverity.Warning, "Beispiel für eine Warnung")

AppData.Instance.RaiseMessage (MsgSeverity.Info, "Beispiel für eine Info")

AppData.Instance.RaiseMessage (MsgSeverity.Serious, "Beispiel für eine als Fehler markierte Meldung")

Weitere Beispiele für Ausgaben in die Protokolldatei des One Identity Manager Service entnehmen Sie den Skriptbeispielen auf dem Installationsmedium im Verzeichnis QBM\dvd\AddOn\SDK\ScriptSamples.

WICHTIG: Auf Servern dürfen niemals die VB.Net-Funktionen Msgbox und Inputbox verwendet werden. Nutzen Sie die Funktionen VID_Write2Log, RaiseMessage oder AppData.Instance.RaiseMessage.

Aufzeichnung von Meldungen in der Ereignisanzeige

Um Meldungen des One Identity Manager Service in der Ereignisanzeige des Servers aufzuzeichnen, muss das Modul "EventLogLogWriter" in der One Identity Manager Service-Konfigurationsdatei angepasst werden.

Folgende Parameter stehen zur Verfügung:

  • Ereignisprotokoll (EventLog)

    Hier geben Sie den Namen des Ereignisprotokolls an, in das die Meldungen geschrieben werden. Mit dem Standardwert "Application" werden die Meldungen in das Anwendungsprotokoll geschrieben.

    HINWEIS: Wenn mehrere One Identity Manager Service auf einem Server Ereignisprotokolle schreiben, achten Sie darauf, dass die ersten 8 Buchstaben des Protokollnamens auf diesem Server eindeutig sind.

  • Schweregrad (LogSeverity)

    Hier legen Sie den Informationsgrad der protokollierten Meldungen fest. Standardmäßig werden nur Warnungen und schwere Ausnahmefehler protokolliert.

    Tabelle 362: Informationsgrad der Protokollierung
    Schweregrad Beschreibung
    Info Alle Meldungen werden in das Ereignisprotokoll geschrieben. Das Ereignisprotokoll wird schnell groß und unübersichtlich.
    Warning Nur Warnungen und Ausnahmefehler werden in das Ereignisprotokoll geschrieben (Standard).
    Serious Nur Ausnahmefehler werden in das Ereignisprotokoll geschrieben.
  • Ereignis-ID (EventID)

    Definieren Sie eine ID mit der Meldungen in das Ereignisprotokoll geschrieben werden.

  • Kategorie (Category)

    Definieren Sie eine Kategorie mit der Meldungen in das Ereignisprotokoll geschrieben werden.

  • Quelle (Source)

    Definieren Sie eine Bezeichnung für die Quelle mit der Meldungen in das Ereignisprotokoll geschrieben werden.

Meldungen aus der Prozessverarbeitung können ebenfalls in das Ereignisprotokoll eines Servers geschrieben werden. Dazu verwenden Sie die Prozesskomponente "LogComponent".

Verwandte Themen

Protokolldatei des HTTPLogPlugins

Ist das HTTPLogPlugin in der One Identity Manager Service-Konfigurationsdatei konfiguriert, wird eine Protokolldatei mit den HTTP Anfragen des One Identity Manager Service erzeugt. Die Datei wird im Apache HTTP Server Combined Log Format geschrieben.

Beispiel für einen Eintrag

172.19.2.18 - - [03/Feb/2005:14:55:48 +0100] "GET /resources/JobService.css HTTP/1.x" OK - "http://<Servername>:<Portnummer>/status/LogWriter/Config""Mozilla/5.0 (Windows; U; 5.1; de-DE; rv:1.7.5) Gecko/20041108Firefox/1.0"

Tabelle 363: Bedeutung der einzelnen Einträge
Eintrag Bedeutung
172.19.2.18 IP Adresse von der die Anfrage kam.
- Benutzername des Clients über IDENT-Protokoll (RFC 1413).
- Benutzername des Clients gemäß HTP-Authentisierung.
[03/Feb/2005:14:55:48 +0100] Zeitpunkt der Verarbeitung der Anfrage auf dem Server.
GET /resources/JobService.css HTTP/1.x" Anfrage.
OK Status Code.
- Größe der an den Browser zurückgeschickten Daten.
"http://<Servername>:<Portnummer>/status/LogWriter/Config" URL von der aus der Zugriff auf die aktuelle Seite erfolgt ist.
"Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 5.1; de-DE; rv:1.7.5) Gecko/20041108Firefox/1.0" Verwendeter Browser.
Verwandte Themen

Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers

Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers

Der Anwendungsserver ist über einen Browser erreichbar unter:

http://<Server>/<Anwendungsname>

https://<Server>/<Anwendungsname>

TIPP: Sie können die Statusanzeige des Webservers im Job Queue Info öffnen. Wählen Sie dazu im Job Queue Info das Menü Ansicht | Serverstatus und öffnen Sie auf dem Tabreiter Webserver die Statusanzeige des Webservers über das Kontextmenü Im Browser öffnen.

Für den Anwendungsserver werden verschiedene Statusinformationen angezeigt. Die Statusinformationen des Anwendungsservers stehen auch als Leistungsindikatoren zur Verfügung.

Zusätzlich ist hier eine API Dokumentation verfügbar.

Related Documents