Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Konfigurationshandbuch

Softwarearchitektur des One Identity Manager Arbeiten mit dem Designer Kundenspezifische Änderungen an der One Identity Manager Standardkonfiguration Prüfen der Datenkonsistenz Kompilieren einer One Identity Manager-Datenbank Arbeiten mit Änderungskennzeichen Basisdaten zur Systemkonfiguration
One Identity Manager Authentifizierungsmodule Verbindungsdaten zur Datenbank Konfigurationsparameter zur Systemkonfiguration Einrichten des E-Mail-Benachrichtigungssystems Aktivieren weiterer Sprachen für die Anzeige und Pflege der Daten Abbildung der Länderinformationen Einrichten und Konfigurieren von Zeitplänen Kennwortrichtlinien im One Identity Manager Dynamisches Nachladen von Änderungen Datenbanken für TimeTrace Maschinenrollen und Serverfunktionen Dateien für die Softwareaktualisierung Eingesetzte Betriebssysteme Berichte zur Systemkonfiguration Verwenden vordefinierter Datenbankabfragen Verwaltung von kundenspezifischen Datenbankobjekten innerhalb der Datenbank
Datenmodell des One Identity Manager Erteilen von Berechtigungen auf das One Identity Manager Schema Bearbeiten der Benutzeroberfläche
Objektdefinitionen für die Benutzeroberfläche Menüführung der Benutzeroberfläche Formulare für die Benutzeroberfläche Statistiken im One Identity Manager Erweitern des Launchpad Methodendefinitionen für die Benutzeroberfläche Anwendungen für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Symbole und Bilder für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Sprachabhängige Abbildung von Informationen
Prozess-Orchestrierung im One Identity Manager
Bekanntgabe der Jobserver Konfiguration des One Identity Manager Service Prozessverarbeitung im One Identity Manager
Prozessüberwachung zur Nachverfolgung von Änderungen Bedingte Kompilierung mittels Präprozessorbedingungen Skripte im One Identity Manager Bearbeiten von Mailvorlagen Berichte im One Identity Manager Kundenspezifische Schemaerweiterungen Transportieren kundenspezifischer Änderungen am One Identity Manager Schema Importieren von Daten Webservice Integration SOAP Web Service One Identity Manager als SPML Provisioning Service Provider Fehlersuche im One Identity Manager
Überwachen der Prozessverarbeitung mit Job Queue Info Ausgabe von Fehlermeldungen im Fehlermeldungsfenster Anzeigen von Meldungen im Fehlerprotokoll eines Programms Aufzeichnung von Meldungen im Systemprotokoll Protokollierung im One Identity Manager Protokollierung des One Identity Manager Service Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers
Verarbeitung von DBQueue Aufträgen Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Kommunikation des zentralen Dispatchers mit den einzelnen Slots

Die Kommunikation des zentralen Dispatchers mit den einzelnen Slots erfolgt über die Tabelle QBMDBQueueSlot. Die Anzahl der maximal verfügbaren Slots wird während der Initialisierung des DBQueue Prozessor ermittelt. Pro Slot wird ein Eintrag in der Tabelle QBMDBQueueSlot erzeugt. Die Tabelle enthält Informationen über die einzelnen Slots und deren Status sowie die momentan laufenden Aufträge.

Tabelle 370: Bedeutung des Status in Tabelle QBMDBQueueSlot
Status Bedeutung
0 Keine Aktivität vorhanden. Initialzustand (durch Initialisierung) bzw. Endzustand (durch Prozess gesetzt).
1 Der Prozess wird zur Arbeit aufgefordert, beispielsweise zur Vorbereitung zentraler temporärer Tabellen.
2 Betriebsbereit. Der Prozess hat die Arbeit aufgenommen, aber es sind momentan keine Aufträge vorhanden. Das ist der Zustand in dem Aufträge eingestellt werden können.
3 Übergabe an die Tabelle QBMDBQueueCurrent. Der Prozess hat die Aufträge zur Verarbeitung bekommen und soll tätig werden.
4 Der Prozess hat die Aufträge erkannt und übernommen.
5 Der Prozess verarbeitet die Aufträge.
-1 Der Prozess wurde zur Beendigung aufgefordert, Stopp-Verhalten nach maximaler Laufzeit oder Abbruch bei Prozessfehlern.
Verwandte Themen

Kommunikation während der Verarbeitung

Nachfolgendes Beispiel zeigt die Einträge in der Tabelle QBMDBQueueSlot während der Verarbeitung.

  • Initialisierung der Slots.
    Slotnummer Status Name des Auftrags
    001 0  
  • Start der Prozesse durch den zentralen Dispatcher.
    Slotnummer Status Name des Auftrags
    001 1  
  • Der Prozess ist betriebsbereit. Die Vorbereitungen, wie beispielsweise Vorbereitung temporärer Tabelle, sind abgeschlossen. Es erfolgt die regelmäßige Prüfung des Slotstatus.
    Slotnummer Status Name des Auftrags
    001 2  
  • Der zentrale Dispatcher verteilt die Aufträge. Der zentrale Dispatcher prüft die Betriebsbereitschaft der Slots und stellt die Aufträge der Tabelle DialogDBQueue in die Tabelle QBMDBQueueCurrent mit Slotnummer ein. Nach Übergabe an die Tabelle QBMDBQueueCurrent wird der Status der einzelnen Slots aktualisiert.
    Slotnummer Status Name des Auftrags
    001 3 OrgRoot
  • Der Prozess hat anhand des Status einen Auftrag erkannt, startet die Verarbeitung und aktualisiert den Status seines Slots.
    Slotnummer Status Name des Auftrags
    001 4 OrgRoot
  • Der Prozess hat die Verarbeitung abgeschlossen und setzt Slotnummer in der Tabelle DialogDBQueueCurrent auf "0". Der Prozess ändert den Status seines Slots auf Betriebsbereit.
    Slotnummer Status Name des Auftrags
    001 2  
Stopp-Verhalten nach Ablauf der maximalen Laufzeit

Nach Ablauf der maximalen Laufzeit werden die Aufträge aktuell verwendeter Slots in der Tabelle QBMDBQueueCurrent noch abgearbeitet. Es werden keine neuen Aufträge aus der Tabelle DialogDBQueue übernommen. In der Tabelle QBMDBQueueSlot werden alle Slots mit einem Slotstatus "2" auf den Status "-1" gesetzt. Die Prozesse werden damit zur Beendigung aufgefordert und beenden sich selbst. Der zentrale Dispatcher prüft, ob alle Prozesse beendet sind und beendet sich selbst.

Zeitgesteuerte Wartungsaufträge

Einige Berechnungsaufträge für den DBQueue Prozessor werden zeitgesteuert ausgeführt. Für diese Wartungsaufträge sind Zeitpläne eingerichtet, die Sie an Ihre Anforderungen anpassen können. Es wird empfohlen, die Wartungsaufträge außerhalb der Hauptbetriebszeit der angebundenen Clients auszuführen.

Tabelle 371: Wartungsaufträge des DBQueue Prozessor
Auftrag

Zeitplan

Ausführung
Änderungsaufzeichnungen verkleinern

Protokollierungsaufzeichnungen verkleinern

Täglich

Aufzeichnungen der Prozessüberwachung verkleinern

Protokollierungsaufzeichnungen verkleinern

Täglich

Dynamische Benutzer aufräumen

Protokollierungsaufzeichnungen verkleinern

Täglich
Prozessaufzeichnungen verkleinern

Protokollierungsaufzeichnungen verkleinern

Täglich
Prozesshistorie verkleinern

Protokollierungsaufzeichnungen verkleinern

Täglich
Systemprotokoll verkleinern

Protokollierungsaufzeichnungen verkleinern

Täglich
Kalender auffüllen

Tägliche Wartungsaufträge

Täglich
Sperren für Tabellenstatistiken

Tägliche Wartungsaufträge

Täglich
Tabellenstatistiken berechnen

Tägliche Wartungsaufträge

Täglich

Tabellenindex neu aufbauen

Tägliche Wartungsaufträge

Täglich

Löschen geschlossener Vorgänge im IT Shop

Tägliche Wartungsaufträge

Täglich

Statistiken für Dateninhalte rechnen

Wöchentliche Wartungsaufträge

Wöchentlich

RowLock setzen

Wöchentliche Wartungsaufträge

Wöchentlich

Verwandte Themen

Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Allgemeine Konfigurationseinstellungen können in einer Konfigurationsdatei vorgegeben werden. Die Konfigurationsdatei ist im Programmverzeichnis abgelegt. Jedes Administrationswerkzeug kann seine Einstellungen aus einer Konfigurationsdatei im Format für NET-exe’s beziehen. Zusätzlich können globale gültige Konfigurationseinstellungen über eine Konfigurationsdatei im One Identity Manager eigenen Format definiert werden.

Detaillierte Informationen zum Thema
Related Documents