Chat now with support
Chat with Support

We are currently preforming website maintenance, any feature requiring sign-in is temporarily unavailable, if you have an issue requiring immediate assistance please call Technical Support.

Identity Manager 8.0 - Konfigurationshandbuch

Softwarearchitektur des One Identity Manager Arbeiten mit dem Designer Kundenspezifische Änderungen an der One Identity Manager Standardkonfiguration Prüfen der Datenkonsistenz Kompilieren einer One Identity Manager-Datenbank Arbeiten mit Änderungskennzeichen Basisdaten zur Systemkonfiguration
One Identity Manager Authentifizierungsmodule Verbindungsdaten zur Datenbank Konfigurationsparameter zur Systemkonfiguration Einrichten des E-Mail-Benachrichtigungssystems Aktivieren weiterer Sprachen für die Anzeige und Pflege der Daten Abbildung der Länderinformationen Einrichten und Konfigurieren von Zeitplänen Kennwortrichtlinien im One Identity Manager Dynamisches Nachladen von Änderungen Datenbanken für TimeTrace Maschinenrollen und Serverfunktionen Dateien für die Softwareaktualisierung Eingesetzte Betriebssysteme Berichte zur Systemkonfiguration Verwenden vordefinierter Datenbankabfragen Verwaltung von kundenspezifischen Datenbankobjekten innerhalb der Datenbank
Datenmodell des One Identity Manager Erteilen von Berechtigungen auf das One Identity Manager Schema Bearbeiten der Benutzeroberfläche
Objektdefinitionen für die Benutzeroberfläche Menüführung der Benutzeroberfläche Formulare für die Benutzeroberfläche Statistiken im One Identity Manager Erweitern des Launchpad Methodendefinitionen für die Benutzeroberfläche Anwendungen für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Symbole und Bilder für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Sprachabhängige Abbildung von Informationen
Prozess-Orchestrierung im One Identity Manager
Bekanntgabe der Jobserver Konfiguration des One Identity Manager Service Prozessverarbeitung im One Identity Manager
Prozessüberwachung zur Nachverfolgung von Änderungen Bedingte Kompilierung mittels Präprozessorbedingungen Skripte im One Identity Manager Bearbeiten von Mailvorlagen Berichte im One Identity Manager Kundenspezifische Schemaerweiterungen Transportieren kundenspezifischer Änderungen am One Identity Manager Schema Importieren von Daten Webservice Integration SOAP Web Service One Identity Manager als SPML Provisioning Service Provider Fehlersuche im One Identity Manager
Überwachen der Prozessverarbeitung mit Job Queue Info Ausgabe von Fehlermeldungen im Fehlermeldungsfenster Anzeigen von Meldungen im Fehlerprotokoll eines Programms Aufzeichnung von Meldungen im Systemprotokoll Protokollierung im One Identity Manager Protokollierung des One Identity Manager Service Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers
Verarbeitung von DBQueue Aufträgen Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Eigenschaften einer Datenbankverbindung

HINWEIS: Änderungen an diesen Daten sind in der Regel nicht erforderlich und sollten nur von erfahrenen Benutzern vorgenommen werden.

Um die Datenbankinformationen anzuzeigen

  • Wählen Sie im Designer die Kategorie Basisdaten | Allgemein | Datenbanken.
Tabelle 50: Datenbankinformationen
Eigenschaft Bedeutung
Hauptdatenbank Kennzeichnung der Hauptdatenbank. Bei der initialen Schemainstallation wird die One Identity Manager-Datenbank mit dieser Option gekennzeichnet.
Kunde Name des Kunden.
Beschreibung Beschreibung der Datenbank.
Kundenpräfix Kennzeichen des Kunden. Das Kundenpräfix wird für die Erstellung und den Transport kundenspezifischer Skripte, Prozesse und Erweiterungen am One Identity Manager Schema verwendet.
Modul Eigentümer Kennzeichen des Moduleigentümers. Das Präfix wird für die Erstellung und den Transport kundenspezifischer Skripte, Prozesse und Erweiterungen am One Identity Manager Schema verwendet.
Staging Ebene

Angabe, ob die Datenbank eine Testdatenbank, eine Entwicklungsdatenbank oder eine produktive Datenbank ist. Die zulässigen Werte sind:

  • Entwicklungssystem
  • Testumgebung
  • Produktivsystem
Farbe Statuszeile

Abhängig von der Staging Ebene kann die Statuszeile in einer vom Layout abweichenden Farbe dargestellt werden. Die Farbdefinition ist per Bildungsregel angegeben und kann kundenspezifisch angepasst werden. Im Standard sind folgende Farben definiert:

  • keine - Die Datenbank des Entwicklungssystems ist verbunden.
  • Grün - Die Datenbank der Testumgebung ist verbunden.
  • Gelb - Die Datenbank des Produktivsystems ist verbunden.
Letztes Kompiler-relevantes Konfigurationsdatum Eingetragen ist der Zeitpunkt der letzten Kompiler-relevanten Änderung. Bei Änderung des Wertes ist eine erneute Kompilierung der Datenbank ist erforderlich.
Start der Simulation Zeitpunkt, an dem die letzte Simulation in einem Frontend gestartet wurde.

Stopp DBQueue Prozessor

Wenn diese Option für die Hauptdatenbank gesetzt ist, wird der DBQueue Prozessor keine Aufträge mehr verarbeiten. Den DBQueue Prozessors können Sie mit entsprechenden administrativen Rechten im Programm "Job Queue Info" anhalten und starten.
Stopp One Identity Manager Service Wenn diese Option für die Hauptdatenbank gesetzt ist, wird der One Identity Manager Service keine Aufträge mehr verarbeiten. Den Dienst können Sie mit entsprechenden administrativen Rechten im Programm "Job Queue Info" anhalten und starten.
Provider Für die Verbindung zum Microsoft SQL Server ist "VI.DB.ViSqlFactory,VI.DB" eingetragen. Für die Verbindung zum Oracle-Server ist "VI.DB.Oracle.ViOracleFactory, VI.DB.Oracle" eingetragen.
Verbindungsparameter

Eingetragen werden die Anmeldedaten des Datenbanknutzer, der Datenbankserver und die Datenbank. Die Daten werden bei der Schemainstallation in die Datenbank eingetragen.

Authentifizierungsmodul Eingetragen ist das Standardauthentifizierungsmodul zur Anmeldung an der Datenbank.
Sprachkultur Eingetragen ist die Standardsprache. Fallback-Variante für die Anzeige sprachabhängiger Texte.
Edition Bezeichnung der Edition.
Version der Edition

Version der Edition.

Beschreibung der Edition Nähere Beschreibung der Edition.
Datenbank-ID ID der Datenbank. Die Datenbank-ID wird aus den Originaldaten von Datenbankserver und Datenbank. Die Neuberechnung der Datenbank-ID ist beim Erstellen einer Datenbank aus einem Datenbankbackup von einem anderen Server erforderlich. Bei Kompilierung einer Datenbank wird die Datenbank-ID geprüft und gegebenenfalls geändert
Einzelbenutzermodus Prozess

Prozess, der Einzelbenutzermodus erfordert. Ist der Wert =0, ist kein Einzelbenutzermodus erforderlich.

Hinweis: Der Datenbankschedule QBM_PWatchDog on <database> prüft in regelmäßigen Abständen, ob der Einzelbenutzermodus noch erforderlich ist und setzt gegebenenfalls die Angabe zurück.

Einzelbenutzermodus Startzeit

Zeitpunkt , zu dem der Einzelbenutzermodus gestartet wurde.

Hinweis: Der Datenbankschedule QBM_PWatchDog on <database> prüft in regelmäßigen Abständen, ob der Einzelbenutzermodus noch erforderlich ist und setzt gegebenenfalls die Angabe zurück.

Öffentlicher Schlüssel zur Verschlüsselung Der öffentlicher Schlüssel wird durch das Programm "Crypto Configuration" eingetragen und wird bei der Verschlüsselung von Datenbankinformationen benötigt. Weitere Informationen finden Sie imOne Identity Manager Installationshandbuch.
Verwandte Themen

Konfigurieren einer One Identity Manager-Datenbank für eine Test-, Entwicklungs- oder Produktivumgebung

Konfigurieren einer One Identity Manager-Datenbank für eine Test-, Entwicklungs- oder Produktivumgebung

Über die Staging Ebene der One Identity Manager-Datenbank legen Sie fest, ob es sich um eine Testdatenbank, Entwicklungsdatenbank oder produktive Datenbank handelt. Über die Staging Ebene werden einige Datenbankeinstellungen gesteuert. Diese werden eingestellt, wenn Sie die Staging Ebene anpassen.

Tabelle 51: Datenbankeinstellungen für Entwicklungsumgebung, Testumgebung und Produktivumgebung
  Einstellung Staging Ebene der Datenbank
Entwicklungsumgebung Testumgebung Produktivumgebung

Farbe der Statuszeile der One Identity Manager-Werkzeuge

keine

Grün

Gelb

Maximale Laufzeit DBQueue Prozessor

20 Minuten

40 Minuten

120 Minuten

Maximale Anzahl der Slots für DBQueue Prozessor

3

5

Maximale Anzahl der Slots laut Hardwarekonfiguration

Um die Staging Ebene einer Datenbank anzupassen

  1. Wählen Sie im Designer die Kategorie Basisdaten | Allgemein | Datenbanken.
  2. Wählen Sie die Datenbank und ändern Sie den Wert der Eigenschaft Staging Ebene auf "Testumgebung", "Entwicklungssystem" bzw. "Produktivsystem".
  3. Wählen Sie den Menüeintrag Datenbank|Übertragung in Datenbank… und klicken Sie Speichern.
Verwandte Themen

Konfigurationsparameter zur Systemkonfiguration

Über Konfigurationsparameter konfigurieren Sie die Grundeinstellungen zum Systemverhalten. Der One Identity Manager stellt für verschiedene Konfigurationsparameter Standardeinstellungen zur Verfügung. Prüfen Sie die Konfigurationsparameter und passen Sie die Konfigurationsparameter gegebenenfalls an das gewünschte Verhalten an.

Die Konfigurationsparameter sind in den One Identity Manager Modulen definiert. Jedes One Identity Manager Modul kann zusätzliche Konfigurationsparameter installieren. Einen Überblick über alle Konfigurationsparameter finden Sie im Designer in der Kategorie Basisdaten | Allgemein | Konfigurationsparameter.

Detaillierte Informationen zum Thema

Arbeiten mit dem Konfigurationsparametereditor

Arbeiten mit dem Konfigurationsparametereditor

Mit dem Konfigurationsparametereditor können Sie die Konfigurationsparameter und deren Optionen bearbeiten. Der Editor wird über das Programm "Designer" gestartet und in der Dokumentenansicht des Programms geöffnet. Nachfolgend werden die zusätzlichen Funktionen des Konfigurationsparametereditors beschrieben.

Related Documents