Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Konfigurationshandbuch

Softwarearchitektur des One Identity Manager Arbeiten mit dem Designer Kundenspezifische Änderungen an der One Identity Manager Standardkonfiguration Prüfen der Datenkonsistenz Kompilieren einer One Identity Manager-Datenbank Arbeiten mit Änderungskennzeichen Basisdaten zur Systemkonfiguration
One Identity Manager Authentifizierungsmodule Verbindungsdaten zur Datenbank Konfigurationsparameter zur Systemkonfiguration Einrichten des E-Mail-Benachrichtigungssystems Aktivieren weiterer Sprachen für die Anzeige und Pflege der Daten Abbildung der Länderinformationen Einrichten und Konfigurieren von Zeitplänen Kennwortrichtlinien im One Identity Manager Dynamisches Nachladen von Änderungen Datenbanken für TimeTrace Maschinenrollen und Serverfunktionen Dateien für die Softwareaktualisierung Eingesetzte Betriebssysteme Berichte zur Systemkonfiguration Verwenden vordefinierter Datenbankabfragen Verwaltung von kundenspezifischen Datenbankobjekten innerhalb der Datenbank
Datenmodell des One Identity Manager Erteilen von Berechtigungen auf das One Identity Manager Schema Bearbeiten der Benutzeroberfläche
Objektdefinitionen für die Benutzeroberfläche Menüführung der Benutzeroberfläche Formulare für die Benutzeroberfläche Statistiken im One Identity Manager Erweitern des Launchpad Methodendefinitionen für die Benutzeroberfläche Anwendungen für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Symbole und Bilder für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Sprachabhängige Abbildung von Informationen
Prozess-Orchestrierung im One Identity Manager
Bekanntgabe der Jobserver Konfiguration des One Identity Manager Service Prozessverarbeitung im One Identity Manager
Prozessüberwachung zur Nachverfolgung von Änderungen Bedingte Kompilierung mittels Präprozessorbedingungen Skripte im One Identity Manager Bearbeiten von Mailvorlagen Berichte im One Identity Manager Kundenspezifische Schemaerweiterungen Transportieren kundenspezifischer Änderungen am One Identity Manager Schema Importieren von Daten Webservice Integration SOAP Web Service One Identity Manager als SPML Provisioning Service Provider Fehlersuche im One Identity Manager
Überwachen der Prozessverarbeitung mit Job Queue Info Ausgabe von Fehlermeldungen im Fehlermeldungsfenster Anzeigen von Meldungen im Fehlerprotokoll eines Programms Aufzeichnung von Meldungen im Systemprotokoll Protokollierung im One Identity Manager Protokollierung des One Identity Manager Service Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers
Verarbeitung von DBQueue Aufträgen Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Zeichenklassen für Kennwörter

Auf dem Tabreiter Zeichenklassen legen Sie fest, welche Zeichen für ein Kennwort zulässig sind.

Tabelle 66: Zeichenklassen für Kennwörter

Eigenschaft

Bedeutung

Min. Anzahl Buchstaben

Angabe, wie viele alphabetische Zeichen ein Kennwort mindestens enthalten muss.

Min. Anzahl Kleinbuchstaben

Angabe, wie viele Kleinbuchstaben ein Kennwort mindestens enthalten muss.

Min. Anzahl Großbuchstaben

Angabe, wie viele Großbuchstaben ein Kennwort mindestens enthalten muss.

Min. Anzahl Ziffern

Angabe, wie viele Ziffern ein Kennwort mindestens enthalten muss.

Min. Anzahl Sonderzeichen

Angabe, wie viele Sonderzeichen ein Kennwort mindestens enthalten muss.

Zulässige Sonderzeichen

Liste zulässiger Sonderzeichen.

Unzulässige Sonderzeichen

Liste unzulässiger Sonderzeichen.

Max. identische Zeichen insgesamt

Maximale Anzahl identischer Zeichen, die insgesamt im Kennwort vorkommen dürfen.

Max. identische Zeichen aufeinanderfolgend

Maximale Anzahl identischer Zeichen, die nacheinander wiederholt werden können.

Verwandte Themen

Kundenspezifische Skripte für Kennwortanforderungen

Kundenspezifische Skripte zum Prüfen und Generieren von Kennwörtern können Sie einsetzen, wenn die Anforderungen an Kennwörter mit den vorhandenen Einstellmöglichkeiten nicht abgebildet werden können. Skripte werden zusätzlich zu den anderen Einstellungen angewendet.

Detaillierte Informationen zum Thema

Skript zum Prüfen eines Kennwortes

Ein Prüfskript können Sie einsetzen, wenn zusätzliche Richtlinien beim Prüfen eines Kennwortes angewendet werden sollen, die nicht mit den vorhandenen Einstellmöglichkeiten abgebildet werden können.

Syntax für Prüfskripte

Public Sub CCC_CustomPwdValidate( policy As VI.DB.Passwords.PasswordPolicy, spwd As System.Security.SecureString)

Mit Parametern:

policy = Kennwortrichtlinienobjekt

spwd = Kennwort, das zu prüfen ist

TIPP: Um das Basisobjekt zu verwenden, nutzen Sie die Eigenschaft Entity der PasswordPolicy-Klasse.
Beispiel für ein Skript zum Prüfen eines Kennwortes

Ein Kennwort in darf nicht mit "?" oder "!" beginnen. Das Skript prüft ein gegebenes Kennwort auf Zulässigkeit.

Public Sub CCC_PwdValidate( policy As VI.DB.Passwords.PasswordPolicy, spwd As System.Security.SecureString)

Dim pwd = spwd.ToInsecureArray()

If pwd.Length>0

If pwd(0)="?" Or pwd(0)="!"

Throw New Exception(#LD("Password can't start with '?' or '!'")#)

End If

End If

If pwd.Length>2

If pwd(0) = pwd(1) AndAlso pwd(1) = pwd(2)

Throw New Exception(#LD("Invalid character sequence in password")#)

End If

End If

End Sub

Um ein kundenspezifisches Skript zum Prüfen eines Kennwortes zu verwenden

  1. Erstellen Sie im Designer in der Kategorie Skriptbibliothek Ihr Skript.
  2. Bearbeiten Sie die Kennwortrichtlinie.
    1. Wählen Sie im Designer die Kategorie Basisdaten | Sicherheitseinstellungen| Kennwortrichtlinien.

    2. Wählen Sie im Listeneditor die Kennwortrichtlinie.

    3. Tragen Sie auf dem Tabreiter Skripte im Eingabefeld Prüfskript den Namen des Skriptes ein, das zum Prüfen eines Kennwortes verwendet wird.
    4. Speichern Sie die Änderungen.
Verwandte Themen

Skript zum Generieren eines Kennwortes

Ein Generierungsskript können Sie einsetzen, wenn zusätzliche Richtlinien beim Generieren eines Zufallskennwortes angewendet werden sollen, die nicht mit den vorhandenen Einstellmöglichkeiten abgebildet werden können.

Syntax für Generierungsskripte

Public Sub CCC_PwdGenerate( policy As VI.DB.Passwords.PasswordPolicy, spwd As System.Security.SecureString)

Mit Parametern:

policy = Kennwortrichtlinienobjekt

spwd = Generiertes Kennwort

TIPP: Um das Basisobjekt zu verwenden, nutzen Sie die Eigenschaft Entity der PasswordPolicy-Klasse.
Beispiel für ein Skript zum Generieren eines Kennwortes

Das Skript ersetzt die unzulässige Zeichen "?" und "!" in Zufallskennwörtern.

Public Sub CCC_PwdGenerate( policy As VI.DB.Passwords.PasswordPolicy, spwd As System.Security.SecureString)

Dim pwd = spwd.ToInsecureArray()

' replace invalid characters at first position

If pwd.Length>0

If pwd(0)="?" Or pwd(0)="!"

spwd.SetAt(0, CChar("_"))

End If

End If

End Sub

Um ein kundenspezifisches Skript zum Generieren eines Kennwortes zu verwenden

  1. Erstellen Sie im Designer in der Kategorie Skriptbibliothek Ihr Skript.
  2. Bearbeiten Sie die Kennwortrichtlinie.
    1. Wählen Sie im Designer die Kategorie Basisdaten | Sicherheitseinstellungen| Kennwortrichtlinien.

    2. Wählen Sie im Listeneditor die Kennwortrichtlinie.

    3. Tragen Sie auf dem Tabreiter Skripte im Eingabefeld Generierungsskript den Namen des Skriptes ein, das zum Generieren eines Kennwortes verwendet wird.
    4. Speichern Sie die Änderungen.
Verwandte Themen
Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating