Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Konfigurationshandbuch

Softwarearchitektur des One Identity Manager Arbeiten mit dem Designer Kundenspezifische Änderungen an der One Identity Manager Standardkonfiguration Prüfen der Datenkonsistenz Kompilieren einer One Identity Manager-Datenbank Arbeiten mit Änderungskennzeichen Basisdaten zur Systemkonfiguration
One Identity Manager Authentifizierungsmodule Verbindungsdaten zur Datenbank Konfigurationsparameter zur Systemkonfiguration Einrichten des E-Mail-Benachrichtigungssystems Aktivieren weiterer Sprachen für die Anzeige und Pflege der Daten Abbildung der Länderinformationen Einrichten und Konfigurieren von Zeitplänen Kennwortrichtlinien im One Identity Manager Dynamisches Nachladen von Änderungen Datenbanken für TimeTrace Maschinenrollen und Serverfunktionen Dateien für die Softwareaktualisierung Eingesetzte Betriebssysteme Berichte zur Systemkonfiguration Verwenden vordefinierter Datenbankabfragen Verwaltung von kundenspezifischen Datenbankobjekten innerhalb der Datenbank
Datenmodell des One Identity Manager Erteilen von Berechtigungen auf das One Identity Manager Schema Bearbeiten der Benutzeroberfläche
Objektdefinitionen für die Benutzeroberfläche Menüführung der Benutzeroberfläche Formulare für die Benutzeroberfläche Statistiken im One Identity Manager Erweitern des Launchpad Methodendefinitionen für die Benutzeroberfläche Anwendungen für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Symbole und Bilder für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Sprachabhängige Abbildung von Informationen
Prozess-Orchestrierung im One Identity Manager
Bekanntgabe der Jobserver Konfiguration des One Identity Manager Service Prozessverarbeitung im One Identity Manager
Prozessüberwachung zur Nachverfolgung von Änderungen Bedingte Kompilierung mittels Präprozessorbedingungen Skripte im One Identity Manager Bearbeiten von Mailvorlagen Berichte im One Identity Manager Kundenspezifische Schemaerweiterungen Transportieren kundenspezifischer Änderungen am One Identity Manager Schema Importieren von Daten Webservice Integration SOAP Web Service One Identity Manager als SPML Provisioning Service Provider Fehlersuche im One Identity Manager
Überwachen der Prozessverarbeitung mit Job Queue Info Ausgabe von Fehlermeldungen im Fehlermeldungsfenster Anzeigen von Meldungen im Fehlerprotokoll eines Programms Aufzeichnung von Meldungen im Systemprotokoll Protokollierung im One Identity Manager Protokollierung des One Identity Manager Service Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers
Verarbeitung von DBQueue Aufträgen Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Eingesetzte Betriebssysteme

Verweise auf Betriebssysteme werden an verschiedenen Stellen im One Identity Manager Schema benötigt. Der One Identity Manager liefert vordefinierte Einträge für Betriebssysteme mit. Sollten weitere Betriebssysteme notwendig sein, könne Sie entsprechende Einträge erstellen.

Um Betriebssysteme zu erstellen

  1. Wählen Sie im Designer die Kategorie Basisdaten | Erweitert | Betriebssysteme.
  2. Wählen Sie den Menüeintrag Objekt | Neu.
  3. Bearbeiten Sie die Stammdaten.
Tabelle 77: Eigenschaften von Betriebssystemen
Eigenschaft Beschreibung
Bearbeitungsstatus

Bearbeitungsstatus des Objektes. Der Bearbeitungsstatus wird bei der Erstellung von Kundenkonfigurationspaketen genutzt.

Betriebssystem Kurzbezeichnung des Betriebssystems.
Bezeichnung Langbezeichnung des Betriebssystems.
Client-Betriebssystem Angabe, ob das Betriebssystem für Arbeitsstationen verwendet werden kann.
Server-Betriebssystem Angabe, ob das Betriebssystem für Server verwendet werden kann.
Version Version des Betriebssystems.

Berichte zur Systemkonfiguration

In der Kategorie Dokumentation werden verschiedene Berichte zur Systemkonfiguration und zu den Kundenanpassungen bereitgestellt. Bei Auswahl eines Eintrages in dieser Kategorie wird der entsprechende Bericht generiert. Je nach Umfang des Berichtes kann die Generierung einige Zeit in Anspruch nehmen.

Tabelle 78: Verfügbare Berichte zur Systemkonfiguration
Bericht Inhalt
Systemkonfiguration Der Bericht enthält die Beschreibungen und Einstellungen der aktivierten Konfigurationsparameter.
Prozesse Der Bericht enthält die Beschreibungen aller aktiven Standardprozesse. Zu einem Prozess werden die Prozessschritte und deren Parameter sowie die verwendeten Skripte und Konfigurationsparameter aufgeführt.
Prozesskomponenten Der Bericht enthält die Beschreibungen aller Prozesskomponenten mit ihren Tasks und Parametern.
Bildungsvorschriften Der Bericht enthält die Beschreibungen aller Standardbildungsregeln inklusive der betroffenen Spalten und der verwendeten Skripte und Konfigurationsparameter.
Formatvorschriften Der Bericht enthält die Beschreibungen aller Standardformatvorschriften inklusive der verwendeten Skripte und Konfigurationsparameter.
Skripte Der Bericht enthält die Beschreibungen aller Standardskripte inklusive der verwendeten Konfigurationsparameter. Zu jedem Skript wird die Verwendung in Prozessen, Prozessschritten, Bildungsregeln, Formatvorschriften und Skripten angezeigt
Gesamtbericht Gesamtbericht über die Systemkonfiguration. Dieser fasst die Informationen der Teilbericht zusammen.
Tabelle 79: Verfügbare Berichte zu Kundenanpassungen
Bericht Inhalt
Systemkonfiguration Der Bericht enthält die Beschreibungen und Einstellungen der aktivierten Konfigurationsparameter.
Prozesse Der Bericht enthält die Beschreibungen aller aktiven kundenspezifischen Prozesse. Zu einem Prozess werden die Prozessschritte und deren Parameter sowie die verwendeten Skripte und Konfigurationsparameter aufgeführt.
Bildungsvorschriften Der Bericht enthält die Beschreibungen aller kundenspezifischen Bildungsregeln inklusive der betroffenen Spalten und der verwendeten Skripte und Konfigurationsparameter.
Formaktvorschriften Der Bericht enthält die Beschreibungen aller kundenspezifischen Formatvorschriften inklusive der verwendeten Skripte und Konfigurationsparameter.
Skripte Der Bericht enthält die Beschreibungen aller kundenspezifischen Skripte inklusive der verwendeten Konfigurationsparameter. Zu jedem Skript wird die Verwendung in Prozessen, Prozessschritten, Bildungsregeln, Formatvorschriften und Skripten angezeigt
One Identity Manager Schema Der Bericht enthält die Beschreibungen kundenspezifischen Erweiterungen des One Identity Manager Schemas (Tabellen und Spalten).
Gesamtbericht Gesamtbericht über die Systemkonfiguration. Dieser fasst die Informationen der Teilbericht zusammen. Zusätzlich werden die Informationen zu kundenspezifischen Datenbankobjekten, wie Datenbankprozeduren, Funktionen, Trigger oder Viewdefinitionen aufgeführt.

Verwenden vordefinierter Datenbankabfragen

Mit dem Einsatz eines Anwendungsservers können aus Sicherheitsgründen von den Frontends und Webanwendungen keine direkten Datenbankanfragen ausgeführt werden. Datenbankabfragen, die beispielsweise auf Formularen benötigt werden, müssen im One Identity Manager als "vordefinierte Datenbankabfragen" formuliert werden. Die Ausführung der Datenbankabfragen erfolgt immer mit den Berechtigungen des angemeldeten Benutzers. Die vordefinierten Datenbankabfragen müssen einer Rechtegruppe zugewiesen sein.

Im Web Designer unterstützt Sie ein Assistent dabei Datenbankabfragen für das Web Portal zu erstellen und mit mindestens einer Rechtegruppe zu verknüpfen. Weiterer vordefinierte Datenbankabfragen können Sie im Designer erfassen.

Um vordefinierte Datenbankabfragen zu erstellen

  1. Wählen Sie im Designer die Kategorie Basisdaten | Erweitert | Vordefiniertes SQL.
  2. Wählen Sie den Menüeintrag Objekt | Neu.
  3. Bearbeiten Sie die Stammdaten.
    Tabelle 80: Eigenschaften von vordefinierten Datenbankabfragen
    Eigenschaft Beschreibung
    Bearbeitungsstatus

    Bearbeitungsstatus des Objektes. Der Bearbeitungsstatus wird bei der Erstellung von Kundenkonfigurationspaketen genutzt.

    Beschreibung Freitextfeld für zusätzliche Erläuterungen.
    Bezeichner des SQL Codes Eindeutiger Bezeichner, der verwendet wird, um die Abfrage zu identifizieren
    Code Vollständige Datenbankabfrage in SQL-Syntax. In der Abfrage können Sie SQL Parameter verwenden.
  4. Weisen Sie Rechtegruppen zu.
    1. Wählen Sie den Menüeintrag Ansicht | Tabellenrelationen wählen ... und aktivieren Sie die Tabelle QBMGroupHasLimitedSQL.
    2. Wählen Sie auf dem Tabreiter Rechtegruppen eine oder mehrere Rechtegruppen.

Verwaltung von kundenspezifischen Datenbankobjekten innerhalb der Datenbank

Für die Erstellungen von Transportpaketen mit dem Programm "Database Transporter" sowie zur Erstellung von Reporten über die Systemkonfiguration werden die Informationen über Datenbankobjekte wie kundenspezifische Datenbanktabellen und Datenbankspalten, Datenbankprozeduren, Funktionen, Trigger, Indizes oder Viewdefinitionen in der Datenbank abgelegt. Der DBQueue Prozessor prüft und aktualisiert diese Informationen.

HINWEIS: Eine manuelle Bearbeitung der Daten ist in der Regel nicht erforderlich, lediglich die Bemerkungen können Sie für die Nutzung in Berichten anpassen.

Um Datenbankobjekte anzupassen

  1. Wählen Sie im Designer die Kategorie Basisdaten | Erweitert | SQL Anpassungen.
  2. Wählen Sie das Datenbankobjekt.
  3. Bearbeiten Sie die Bemerkungen.
Tabelle 81: Eigenschaften für Datenbankobjekte
Eigenschaft Beschreibung
Bearbeitungsstatus

Der Bearbeitungsstatus wird bei der Erstellung von Kundenkonfigurationspaketen genutzt.

Bemerkungen Zusätzliche Bemerkungen, zum Beispiel für die Nutzung in Berichten zur Systemkonfiguration.
Bezeichnung Name des Datenbankobjektes.
Geändert Angabe, ob eine Änderung am Datenbankobjekt erfolgt ist.
Reihenfolge

Sortierreihenfolge.

Typ Typ des Datenbankobjektes, zum Beispiel Prozedur, Funktion, Trigger, Index, View, Kundentabelle, Kundenspalte.
Verwandte Themen
Related Documents