Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Konfigurationshandbuch

Softwarearchitektur des One Identity Manager Arbeiten mit dem Designer Kundenspezifische Änderungen an der One Identity Manager Standardkonfiguration Prüfen der Datenkonsistenz Kompilieren einer One Identity Manager-Datenbank Arbeiten mit Änderungskennzeichen Basisdaten zur Systemkonfiguration
One Identity Manager Authentifizierungsmodule Verbindungsdaten zur Datenbank Konfigurationsparameter zur Systemkonfiguration Einrichten des E-Mail-Benachrichtigungssystems Aktivieren weiterer Sprachen für die Anzeige und Pflege der Daten Abbildung der Länderinformationen Einrichten und Konfigurieren von Zeitplänen Kennwortrichtlinien im One Identity Manager Dynamisches Nachladen von Änderungen Datenbanken für TimeTrace Maschinenrollen und Serverfunktionen Dateien für die Softwareaktualisierung Eingesetzte Betriebssysteme Berichte zur Systemkonfiguration Verwenden vordefinierter Datenbankabfragen Verwaltung von kundenspezifischen Datenbankobjekten innerhalb der Datenbank
Datenmodell des One Identity Manager Erteilen von Berechtigungen auf das One Identity Manager Schema Bearbeiten der Benutzeroberfläche
Objektdefinitionen für die Benutzeroberfläche Menüführung der Benutzeroberfläche Formulare für die Benutzeroberfläche Statistiken im One Identity Manager Erweitern des Launchpad Methodendefinitionen für die Benutzeroberfläche Anwendungen für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Symbole und Bilder für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Sprachabhängige Abbildung von Informationen
Prozess-Orchestrierung im One Identity Manager
Bekanntgabe der Jobserver Konfiguration des One Identity Manager Service Prozessverarbeitung im One Identity Manager
Prozessüberwachung zur Nachverfolgung von Änderungen Bedingte Kompilierung mittels Präprozessorbedingungen Skripte im One Identity Manager Bearbeiten von Mailvorlagen Berichte im One Identity Manager Kundenspezifische Schemaerweiterungen Transportieren kundenspezifischer Änderungen am One Identity Manager Schema Importieren von Daten Webservice Integration SOAP Web Service One Identity Manager als SPML Provisioning Service Provider Fehlersuche im One Identity Manager
Überwachen der Prozessverarbeitung mit Job Queue Info Ausgabe von Fehlermeldungen im Fehlermeldungsfenster Anzeigen von Meldungen im Fehlerprotokoll eines Programms Aufzeichnung von Meldungen im Systemprotokoll Protokollierung im One Identity Manager Protokollierung des One Identity Manager Service Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers
Verarbeitung von DBQueue Aufträgen Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Bearbeiten der Menüeinträge

Die Menüführung wird im Designer in der Kategorie Benutzeroberfläche | Menüführung abgebildet. Bei Auswahl eines Menüeintrags in der Übersicht der Menüführung werden die Eigenschaften des Menüeintrags in der Bearbeitungsansicht dargestellt. Die Verfügbarkeit und Bearbeitbarkeit der Eigenschaften richten sich nach der Eintragsart der Menüeinträge.

Tipp: Um eine Vorauswahl der Menüeinträge zur weiteren Bearbeitung zu treffen, verwenden Sie den Auswahlassistenten des Oberflächeneditors.

Um eine neue Kategorie zu erstellen

  1. Wählen Sie im Designer die Kategorie Benutzeroberfläche | Menüführung.
  2. Starten Sie den Oberflächeneditor über die Aufgabe Menüführung bearbeiten.
  3. Um eine Menükategorie zu erstellen, wählen Sie den Menüeintrag Menüeintrag | Menükategorie erstellen.

    Hinweis: Soll der Eintrag eine Aufgabenkategorie repräsentieren, ändern Sie die Eintragsart des Menüeintrags auf "Aufgabenkategorie".

Um einen neuen Menüeintrag zu erstellen

  1. Wählen Sie im Designer die Kategorie Benutzeroberfläche | Menüführung.
  2. Starten Sie den Oberflächeneditor über die Aufgabe Menüführung bearbeiten.
  3. Wählen Sie in der Übersicht der Menüführung den Menüeintrag, unter dem Sie den neuen Menüeintrag erstellen möchten.
  4. Wählen Sie das Kontextmenü Neu.

Um einen Menüeintrag zu kopieren und einzufügen

  1. Wählen Sie im Designer die Kategorie Benutzeroberfläche | Menüführung.
  2. Starten Sie den Oberflächeneditor über die Aufgabe Menüführung bearbeiten.
  3. Wählen Sie in der Übersicht der Menüführung den Menüeintrag, den Sie kopieren möchten.
  4. Wählen Sie im Kontextmenü eine der Kopieroptionen.
    • Um den gewählten Menüeintrag zu kopieren, wählen Sie Kopieren.
    • Um den gewählten Menüeintrag und die ihm untergeordneten Menüeinträge zu kopieren, wählen Sie Kopieren mit Untereinträgen.
  5. Wählen Sie in der Übersicht der Menüführung den Menüeintrag, unter dem Sie den neuen Menüeintrag einfügen möchten.
  6. Wählen Sie das Kontextmenü Einfügen.

Tipp: Per "Drag and Drop" können Sie Menüeinträge innerhalb der Hierarchie verschieben.

Um die Menüeinträge den Benutzeroberflächen anzuzeigen, müssen Sie folgende Zuweisungen sicherstellen:

  • Alle Menüeinträge, die in der Benutzeroberfläche einer Anwendung dargestellt werden sollen, müssen Sie der Anwendung und einer Rechtegruppe zuweisen. Verwenden Sie dazu die Ansichten Programm und Rechtegruppe.
  • Sie können Oberflächenformulare für einzelne Menüeinträge zuweisen. Diese Oberflächenformulare werden für alle Systembenutzer unabhängig von Mitgliedschaften in Rechtegruppen angezeigt, wenn der zugehörige Menüeintrag in der Menüführung beziehungsweise ein Eintrag in der Ergebnisliste ausgewählt wird. Verwenden Sie dazu die Ansicht Formularzuweisung. Zur Steuerung der Anzeige setzen Sie in der Ansicht die Option Anzeige aus der Navigationsstruktur.

Hinweis: Nach dem Einfügen oder Löschen eines Menüeintrages müssen Sie die Datenbank kompilieren.

Verwandte Themen

Auswählen der Menüführung zur Bearbeitung

Um eine Vorauswahl der Menüeinträge zur weiteren Bearbeitung zu treffen, verwenden Sie den Auswahlassistenten des Oberflächeneditors. Zur Auswahl der Menüführung bietet der Assistent mehrere Auswahlmöglichkeiten:

  • Erstellung einer neuen Menüführung
  • Auswahl von Menüeinträgen einer bestehenden Menüführung
  • Kopieren einer bestehenden Menüführung

Um eine Menüführung zur Bearbeitung auszuwählen

  1. Wählen Sie im Designer die Kategorie Benutzeroberfläche | Menüführung.
  2. Um den Assistenten zu starten, wählen Sie die Aufgabe Auswahlassistent zum Bearbeiten der Menüführung starten.
  3. Klicken Sie Weiter.
  4. Wählen Sie eine der Ladenmethoden, in dem Sie auf die entsprechende Schaltfläche klicken.
    Tabelle 140: Lademethode zur Menüauswahl
    Lademethode Beschreibung
    Neue Menüführung erstellen

    Es wird eine neue Menüführung mit einer initialen Menükategorie erstellt.

    Direkte Auswahl definierter Menüeinträge

    Für die direkte Auswahl definierter Menüeinträge im Assistenten werden die Menüführungen alle Anwendungen aus der Datenbank angezeigt. Wählen Sie die Menüeinträge, die Sie bearbeiten möchten.

    Menüeinträge über Rechtegruppen oder Benutzer laden Für die Zusammenstellung der Menüeinträge über Rechtegruppen wählen Sie im Assistenten alle Rechtegruppen eines Systembenutzers oder einzelne Rechtegruppen.
    Kopieren einer Menüführung

    Sie können mit dem Assistenten Menüeinträge von einer bestehenden Rechtegruppe für eine andere Rechtegruppe kopieren.

    Menüeinträge über Where-Klausel laden Über eine Where-Klausel können Sie die Menüeinträge direkt laden. Geben Sie die Where-Klausel manuell ein oder nutzen Sie den Where-Klausel-Assistenten zur Erstellung.
  5. Um den Assistenten zu beenden, klicken Sie Fertig.

    Nach Abschluss des Assistenten werden die Menüeinträge entsprechend der Auswahl geladen und im Oberflächeneditor zur Bearbeitung bereitgestellt.

Verwandte Themen

Kopieren einer bestehenden Menüführung

Sie können mit dem Assistenten Menüeinträge von einer bestehenden Rechtegruppe für eine andere Rechtegruppe kopieren. Der Assistent beschränkt sich dabei nicht nur auf die Übernahme der einzelnen Menüeinträge, sondern kann optional auch zur Kopie der benötigten Rechtestruktur eingesetzt werden.

Um eine bestehende Menüführung zu kopieren

  1. Wählen Sie im Designer die Kategorie Benutzeroberfläche | Menüführung.
  2. Um den Assistenten zu starten, wählen Sie die Aufgabe Auswahlassistent zum Bearbeiten der Menüführung starten.
  3. Klicken Sie Weiter.
  4. Wählen Sie die Ladenmethode zum Kopieren der Menüführung, in dem Sie auf die entsprechende Schaltfläche klicken.
  5. Wählen Sie die Rechtegruppe deren Menüeinträge kopiert werden. Hierbei können Sie die Einschränkung der Rechtegruppen über einen bestimmten Systembenutzer treffen oder die zu Rechtegruppen direkt wählen.
  6. Klicken Sie Weiter.
  7. Legen Sie die Rechtegruppe über Kopieren auf (neue) Rechtegruppe fest, auf die die einzelnen Bestandteile der Menüführung kopiert werden.
    • Geben Sie den Namen der neuen Rechtegruppe an. Beachten Sie, dass eigene Rechtegruppen mit dem Kundenpräfix beginnen.

      - ODER -

    • Wählen Sie eine vorhandene Rechtegruppe aus.
  8. Geben Sie Namenspräfix und optional ein Namenssuffix an.

    Diese Angaben werden zur Kennzeichnung der Menüeinträge verwendet. Da die Bezeichnungen der Menüeinträge in der Menüführung eindeutig sein müssen, ist zur Bildung der Bezeichnungen für die neuen Menüeinträge ein Namenspräfix erforderlich. Verwenden Sie das Kundenpräfix als Namenspräfix.

  9. (Optional) Wählen Sie die Kopieroptionen.
    Tabelle 141: Kopieroptionen
    Option Bedeutung
    Spaltenrechte kopieren Die Spaltenrechte der Rechtegruppe werden kopiert.
    Tabellenrechte kopieren Die Tabellenrechte der Rechtegruppe werden kopiert.
    Zuordnungen der Oberflächenformulare kopieren Die Oberflächenformulare der Rechtegruppe werden kopiert.
    Methodenzuordnungen kopieren Die Methodendefinitionen der Rechtegruppe werden kopiert.
  10. Um die Kopie zu starten, klicken Sie Weiter.

    Je nach Umfang der ausgewählten Bestandteile kann die anschließende Kopie einige Zeit in Anspruch nehmen. Die kopierten Bestandteile werden angezeigt.

  11. Nach Abschluss des Kopiervorgangs, klicken Sie Weiter.
  12. Um den Assistenten zu beenden, klicken Sie Fertig.

    Nach Abschluss des Assistenten werden die Menüeinträge entsprechend der Auswahl geladen und im Oberflächeneditor zur Bearbeitung bereitgestellt.

Je nach Umfang der ausgewählten Bestandteile kann die anschließende Kopie einige Zeit in Anspruch nehmen. Nach Abschluss des Assistenten werden die Menüeinträge im Oberflächeneditor zur weiteren Bearbeitung bereitgestellt.

Verwandte Themen

Allgemeine Eigenschaften der Menüeinträge

Die nachfolgend beschriebenen Eigenschaften sind für alle Menüeinträge gültig. Für die unterschiedlichen Menüeintragsarten können weitere Eigenschaften erforderlich sein.

Tabelle 142: Allgemeine Eigenschaften von Menüeinträgen
Eigenschaft Bedeutung
Menüeintrag Unikale Bezeichnung des Menüeintrags. Sie sollten hier möglichst „sprechende“ Namen vergeben, die sich in den untergeordneten Strukturen fortsetzen. Damit verbessert sich die Nachvollziehbarkeit der Position der untergeordneten Menüeinträge. Mit der Einfügeposition in die Menüführung wird der übergeordnete Menüeintrag bestimmt und die Hierarchie aufgebaut. Zur Abbildung der Menüeinträge kann der Name des Menüeintrags Variablen enthalten.
Eintragsart Eintragsart des Menüeintrags.
Anzeigetext Sprachabhängiger Anzeigetext, mit dem dieser Menüeintrag in der Benutzeroberfläche angezeigt wird. Der Anzeigetext datenabhängiger Menüeinträge kann feste Zeichenketten und Variablen enthalten. Der Anzeigetext rekursiver datenabhängiger Menüeinträge wird vom übergeordneten Menüeintrag geerbt. Übersetzen Sie den eingegebenen Text über die Schaltfläche .
Reihenfolge

Besitzen mehrere Menüeinträge denselben übergeordneten Menüeintrag, so legt die Reihenfolge der einzelnen Menüeinträge deren Position in der Darstellungsreihenfolge fest.

Ist der Konfigurationsschalter "Nachsortierung der untergeordneten Menüeinträge nach Anzeigetext" beim übergeordneten Menüeintrag gesetzt, dann ist die hier angegebene Reihenfolge unwirksam.

Symbol Symbol für die Anzeige des Menüeintrags in der Menüführung. Ist für rekursive datenabhängige Menüeinträge kein Symbol angegeben, wird das Symbol vom übergeordneten Menüeintrag geerbt.
Overlay-Symbol Definition

VB.Net-Ausdruck zur Definition von Overlays für das Symbol. Wird verwendet für die Statusanzeigen im Launchpad.

Bedingung Angabe, unter welchen Bedingungen der Menüeintrag in der Menüführung angezeigt wird. Die Angabe muss der "Where-Klausel"-Syntax von Datenbankabfragen genügen. Bei der Formulierung einer Bedingung können Sie Variablen verwenden.
Konfigurationsschalter Mit dem Konfigurationsschalter werden spezielle Funktionen für einen Menüeintrag eingestellt. Weitere Informationen finden Sie unter Tabelle 143.
Präprozessorbedingung

Menüeinträge können Sie mit Präprozessorbedingungen versehen. Damit ist ein Menüeintrag nur verfügbar, wenn die Präprozessorbedingung erfüllt ist.

Hinweis: Einen Überblick über die vorhandenen Präprozessorabhängigkeiten erhalten Sie im Designer in der Kategorie One Identity Manager Schema | Präprozessorabhängigkeiten.

Deaktiviert durch Präprozessor Ist ein Menüeintrag durch eine Präprozessorbedingung ausgeschaltet, dann wird durch den Database Compiler die Option gesetzt.
Beschreibung Freitextfeld für zusätzliche Erläuterungen.
Deaktiviert

Angabe, ob ein Menüeintrag in der Benutzeroberfläche angezeigt wird. Deaktivierte Menüeinträge werden nicht in der Benutzeroberfläche angezeigt.

Hinweis: Diese Änderung ist auch bei Menüeinträgen der Standardoberflächen zulässig und bleibt bei Schemainstallationen bestehen.

Anzeigen unter "Mein One Identity Manager" Mit dieser Option kennzeichnen Sie Menüeinträge, die im Manager in der Kategorie Mein One Identity Manager angezeigt werden sollen.
Tabelle 143: Konfigurationsschalter für spezielle Funktionen
Konfigurationsschalter Beschreibung
Automatische Aktualisierung nach Einfügen Ist dieser Konfigurationsschalter gesetzt, wird nach dem Einfügen eines neuen Datensatzes der Menüeintrag erneut geladen und aktualisiert.
Bei leerer Menge nicht anzeigen Werden zur Laufzeit keine untergeordneten Menüeinträge zu einem derart gekennzeichneten Menüeintrag generiert, so wird der Menüeintrag in der Benutzeroberfläche ebenfalls nicht dargestellt.
Benutzer darf Menüeintrag nicht öffnen Menüeinträge, die mit dieser Option gekennzeichnet sind, können nicht geöffnet werden, auch wenn es untergeordnete Menüeinträge gibt. Dieser Konfigurationsschalter wird hauptsächlich im Infosystem zur Anzeige der Statistiken verwendet.
Formulare der Ergebnisliste ignorieren Für Menüeinträge, die mit dieser Option gekennzeichnet sind, werden keine Formulare in einer Ergebnisliste angeboten. Dies kann eingesetzt werden, um auf einem Überblickformular die Navigation zu den Objekten einer Listendarstellung zu verhindern. Dies bietet sich beispielsweise an, wenn für die einzelnen Objekte der Ergebnisliste keine Formulare definiert sind. Anderenfalls wird ein leeres Formular angezeigt.
Keine Oberflächenformulare laden Der Konfigurationsschalter kann für datenabhängige Menüeinträge eingesetzt werden. Ist dieser Konfigurationsschalter aktiviert, so werden bei Auswahl des Menüeintrags in der Benutzeroberfläche keine objektabhängige Oberflächenformulare angezeigt. Dieser Konfigurationsschalter wird hauptsächlich beim Aufbau der Benutzeroberfläche für Webfrontends Verwendung finden.
Menüeintrag immer aktivieren Ist dieser Konfigurationsschalter gesetzt, wird der Menüeintrag immer geöffnet. Es erfolgt keine Prüfung, ob dem Menüeintrag etwas zugewiesen ist, beispielsweise Oberflächenformulare.
Nachsortierung des datenabhängigen Menüeintrags nach Anzeigetext Der Konfigurationsschalter kann für datenabhängige Menüeinträge eingesetzt werden. Der Konfigurationsschalter sollte gesetzt werden, wenn sprachabhängige Daten angezeigt werden. Ist der Konfigurationsschalter aktiviert, werden nach dem Laden die anzuzeigenden Daten für die Menüführung sprachabhängig sortiert.
Nachsortierung der Ergebnismenge nach Anzeigetext Der Konfigurationsschalter kann für Listen eingesetzt werden. Der Konfigurationsschalter sollte gesetzt werden, wenn sprachabhängige Daten angezeigt werden. Ist der Konfigurationsschalter aktiviert, werden nach dem Laden die anzuzeigenden Daten in der Ergebnisliste sprachabhängig sortiert.
Nachsortierung der untergeordneten Menüeinträge nach Anzeigetext Der Konfigurationsschalter sollte gesetzt werden, wenn sprachabhängige Daten angezeigt werden. Ist der Konfigurationsschalter aktiviert, werden nach dem Laden die anzuzeigenden Daten aller untergeordneten Menüeinträge sprachabhängig sortiert.

Damit können beispielsweise innerhalb einer Containerstruktur alle Benutzerkonten, Gruppen und Container alphabetisch sortiert angezeigt werden. Die Sortierung wirkt nicht nur auf datenabhängige Menüeinträge sondern auf alle untergeordneten Menüeinträge.

Verwandte Themen
Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating