Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Konfigurationshandbuch

Softwarearchitektur des One Identity Manager Arbeiten mit dem Designer Kundenspezifische Änderungen an der One Identity Manager Standardkonfiguration Prüfen der Datenkonsistenz Kompilieren einer One Identity Manager-Datenbank Arbeiten mit Änderungskennzeichen Basisdaten zur Systemkonfiguration
One Identity Manager Authentifizierungsmodule Verbindungsdaten zur Datenbank Konfigurationsparameter zur Systemkonfiguration Einrichten des E-Mail-Benachrichtigungssystems Aktivieren weiterer Sprachen für die Anzeige und Pflege der Daten Abbildung der Länderinformationen Einrichten und Konfigurieren von Zeitplänen Kennwortrichtlinien im One Identity Manager Dynamisches Nachladen von Änderungen Datenbanken für TimeTrace Maschinenrollen und Serverfunktionen Dateien für die Softwareaktualisierung Eingesetzte Betriebssysteme Berichte zur Systemkonfiguration Verwenden vordefinierter Datenbankabfragen Verwaltung von kundenspezifischen Datenbankobjekten innerhalb der Datenbank
Datenmodell des One Identity Manager Erteilen von Berechtigungen auf das One Identity Manager Schema Bearbeiten der Benutzeroberfläche
Objektdefinitionen für die Benutzeroberfläche Menüführung der Benutzeroberfläche Formulare für die Benutzeroberfläche Statistiken im One Identity Manager Erweitern des Launchpad Methodendefinitionen für die Benutzeroberfläche Anwendungen für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Symbole und Bilder für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Sprachabhängige Abbildung von Informationen
Prozess-Orchestrierung im One Identity Manager
Bekanntgabe der Jobserver Konfiguration des One Identity Manager Service Prozessverarbeitung im One Identity Manager
Prozessüberwachung zur Nachverfolgung von Änderungen Bedingte Kompilierung mittels Präprozessorbedingungen Skripte im One Identity Manager Bearbeiten von Mailvorlagen Berichte im One Identity Manager Kundenspezifische Schemaerweiterungen Transportieren kundenspezifischer Änderungen am One Identity Manager Schema Importieren von Daten Webservice Integration SOAP Web Service One Identity Manager als SPML Provisioning Service Provider Fehlersuche im One Identity Manager
Überwachen der Prozessverarbeitung mit Job Queue Info Ausgabe von Fehlermeldungen im Fehlermeldungsfenster Anzeigen von Meldungen im Fehlerprotokoll eines Programms Aufzeichnung von Meldungen im Systemprotokoll Protokollierung im One Identity Manager Protokollierung des One Identity Manager Service Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers
Verarbeitung von DBQueue Aufträgen Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Statistiken im One Identity Manager

Statistiken im One Identity Manager

Im Infosystem des One Identity Manager erhalten Sie einen schnellen Überblick über die Systemsituation. Die Statistiken werden in zyklischen Abständen neu berechnet und in der Benutzeroberfläche über verschiedene Anzeigeelemente visualisiert. Mit dem One Identity Manager werden bereits Statistikdefinitionen mitgeliefert. Weitere kundenspezifische Statistikinformationen können Sie bei Bedarf im Designer erstellen.

Die Bereitstellung von Statistiken erfordert die folgenden Schritte:

  • Erstellen der Statistikdefinition
  • Einbinden der Statistikdefinition in die Benutzeroberfläche
Detaillierte Informationen zum Thema

Bearbeiten von Statistikdefinitionen

Grundlage für das Infosystem ist die Definition von Statistiken. Die vordefinierten Konfigurationen werden durch die Schemainstallation gepflegt und sind bis auf einige Eigenschaften nicht bearbeitbar. Die Standardkonfiguration wird bei Bearbeitung in einen Konfigurationsspeicher verschoben. Sie können Änderungen aus dem Konfigurationsspeicher zurückholen und somit die Standardkonfiguration wiederherstellen.

Um eine Statistikdefinition zu bearbeiten

  1. Wählen Sie im Designer die Kategorie Benutzeroberfläche | Statistikdefinitionen.
  2. Wählen Sie die Statistikdefinition.

    - ODER -

    Um eine neue Statistikdefinition zu erstellen, wählen Sie Objekt | Neu.

  3. Bearbeiten Sie die Stammdaten.
    • Erfassen Sie auf dem Tabreiter Eigenschaften die allgemeinen Eigenschaften.
    • Erfassen Sie auf dem Tabreiter Abfragen die Messwertabfrage.
Detaillierte Informationen zum Thema

Allgemeine Eigenschaften einer Statistikdefinition

Tabelle 167: Eigenschaften von Statistikdefinitionen
Eigenschaft Bedeutung
Statistik Name der Statistik.
Anzeigename

Anzeigename, mit dem die Statistikdefinition in den Einstellungen des Infosystems in den Administrationswerkzeuge angezeigt wird. Der Anzeigename bildet den Titel einer Statistik. Übersetzen Sie den eingegebenen Text über die Schaltfläche .

Hinweis: Ist beim Menüeintrag ein Anzeigetext eingetragen, dann überschreibt dieser den Anzeigenamen der Statistikdefinition.

Beschreibung Beschreibung zur Statistikdefinition. Die Beschreibung wird in den Einstellungen des Infosystems in den Administrationswerkzeugen angezeigt. Übersetzen Sie den eingegebenen Text über die Schaltfläche .
Zeitplan der Berechnung

Wählen Sie den Zeitplan zur Berechnung der Statistikinformationen aus. Mitgeliefert werden die Zeitpläne "Statistiken berechnen", "Statistiken wöchentlich berechnen" und "Statistiken monatlich am 1. berechnen".

HINWEIS: Die Zeitpläne zur Berechnung der Statistikinformationen aktivieren Sie im Designer in der Kategorie Basisdaten | Allgemein | Zeitpläne.

Aggregatfunktion

Verwenden Sie die Aggregatfunktion, wenn die Abfrage der Messwerte mehrere Messwerte liefert, in der Statistik jedoch ein eindeutiger Wert angezeigt werden soll.

Beispiel:

Es soll die Anzahl der Personen ermittelt werden für ein Abteilungsleiter verantwortlich ist. Um eine Statistik mit der Gesamtanzahl der Personen aller Abteilungen anzuzeigen, für die eine Person verantwortlich ist, verwenden Sie die Aggregatfunktion "SUM". Um pro Abteilung eine Statistik anzuzeigen, geben Sie keine Aggregatfunktion an.

Basisaggregatfunktion

Verwenden Sie die Basisaggregatfunktion, wenn aus der Abfrage der Basismesswerte kein eindeutiger Basiswert für die Statistikanzeige gebildet werden kann.

HINWEIS: Aggregatfunktion und Basisaggregatfunktion werden nur ausgewertet, wenn die formulierte Messwertabfrage durch eine Bedingung auf den angemeldeten Benutzer eingeschränkt wird.

HINWEIS: Aggregatfunktion und Basisaggregatfunktion werden nur für Statistiken berücksichtigt, die im Web Portal angezeigt werden.

Schwellwert grün Schwellwertfaktor im Wertebereich [0-1]. Mithilfe dieses Schwellwertfaktors wird der prozentuale Anteil des Basismesswertes ermittelt, der einen "ordnungsgemäßen Zustand" repräsentiert.
Schwellwert rot Schwellwertfaktor im Wertebereich [0-1] . Mithilfe dieses Schwellwertfaktors wird der prozentuale Anteil des Basismesswertes ermittelt, der einen "noch tolerierten Zustand" repräsentiert.
Maßeinheit Maßeinheit für die gemessenen Werte. Die Maßeinheit wird in den Statistiken im Infosystem angezeigt. Übersetzen Sie den eingegebenen Text über die Schaltfläche .
Zeitskalierung Für Statistikdefinitionen, die eine Zeitabfrage beinhalten (zum Beispiel Anzahl der neuen Personen in der letzten Woche), geben Sie hier die Anzeigegenauigkeit der Daten auf der Zeitachse an. Zulässige Werte sind "Stunde", "Tag", "Woche", "Monat", "Quartal" und "Jahr".
Anzahl Messläufe Historie Anzahl der Messläufe (außer dem aktuellen Messwert), die für die Darstellung des historischen Verlaufs gespeichert werden sollen. Soll nur der jeweils aktuellste Messwert erhalten bleiben, tragen Sie den Wert "0" ein.
Deaktiviert Angabe, ob die Statistikdefinition deaktiviert ist. Deaktivierte Statistikdefinitionen werden nicht berechnet.
Präprozessorbedingung Statistikdefinitionen können Sie mit Präprozessorbedingungen versehen. Damit ist eine Statistikdefinition nur verfügbar, wenn die Präprozessorbedingung erfüllt ist.
Deaktiviert durch Präprozessor Ist eine Statistikdefinition durch eine Präprozessorbedingung ausgeschaltet, dann wird durch den Database Compiler die Option gesetzt.
Sofortberechnung Aktivieren Sie diese Option für Statistikdefinitionen, die zum Zeitpunkt der Anzeige im Web Portal berechnet werden sollen. Ist die Option nicht gesetzt, wird die Statistik innerhalb der Wartungsaufträge berechnet.
Importierte Statistikdaten Angabe, ob diese Statistik zum Zeitpunkt der Anzeige berechnet wird (zur Verwendung im Web Portal). Ist die Option nicht gesetzt, wird die Statistik durch den DBQueue Prozessor asynchron berechnet.
Verwandte Themen

Abfrage der Statistikmesswerte

Tabelle 168: Eigenschaften zur Messwertabfrage
Eigenschaft Bedeutung
Abfrage Messwerte

Zur Ermittlung der Statistikmesswerte geben Sie die vollständige Datenbankabfrage in SQL-Syntax an. Die Abfrage muss die Spalten ElementName und ElementValue als Ergebnis liefern.

Für die Darstellung der Statistikinformationen im Web Portal können Sie optional die Spalten ElementObjectKey, ElementObjectKey2 und ElementValueZ als Ergebnis ausgeben.

Die Anzeigereihenfolge der Statistikmesswerte können Sie optional durch die Spalte ElementOrder beeinflussen. Ist die Spalte ElementOrder nicht vorhanden, wird alphabetisch nach der Spalte ElementName sortiert.

Abfrage Basismesswerte

Zur Ermittlung der Statistikmesswerte geben Sie die vollständige Datenbankabfrage in SQL-Syntax an. Die Abfrage muss die Spalten ElementName und ElementValue als Ergebnis liefern.

Für die Darstellung der Statistikinformationen im Web Portal können Sie optional die Spalten ElementObjectKey, ElementObjectKey2 und ElementValueZ als Ergebnis ausgeben.

Die Anzeigereihenfolge der Statistikmesswerte können Sie optional durch die Spalte ElementOrder beeinflussen. Ist die Spalte ElementOrder nicht vorhanden, wird alphabetisch nach der Spalte ElementName"sortiert.

In den Eingabefeldern Schwellwert grün und Schwellwert rot angegebene Schwellwertfaktoren beziehen sich auf das Ergebnis der Spalte ElementValue. Für die Ermittlung des prozentualen Anteils des Basismesswertes wird dabei Ergebnis der Spalte ElementValue mit 100% angesetzt.

HINWEIS: Die Bezeichnung der Spalte ElementName in der Abfrage der Basismesswerte muss der Bezeichnung der Spalte ElementName in der Abfrage der Messwerte entsprechen.

Bedingung

Formulieren Sie eine Bedingung mit der die Darstellung der Statistikmesswerte auf den angemeldeten Benutzer eingeschränkt wird. Die Bedingung ist als gültige Where-Klausel für Datenbankabfragen zu formulieren und schränkt das Abfrageergebnis anhand der Spalte ElementObjectKey unter Verwendung der Variablen "%UserUID%" weiter ein.

HINWEIS: Die Bedingung wird nur für Statistiken berücksichtigt, die im Web Portal angezeigt werden.

Beispiel für die Schwellwertberechnung

Mithilfe der Schwellwertfaktoren wird der prozentuale Anteil des Basismesswertes ermittelt, der einen "ordnungsgemäßen Zustand" oder einen "noch tolerierten Zustand" repräsentiert.

Tabelle 169: Beispiele für die Ermittlung des Zustandes
Basismesswert Schwellwert Grün Schwellwert Rot prozentualer Anteil Zustand
100 0,25 0,75 < = 25 ordnungsgemäß
>25 bis >75 toleriert
>= 75 unerlaubt
0,75 0,25 > = 75 ordnungsgemäß
<75 bis <25 toleriert
<= 25 unerlaubt
Verwandte Themen
Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating