Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Konfigurationshandbuch

Softwarearchitektur des One Identity Manager Arbeiten mit dem Designer Kundenspezifische Änderungen an der One Identity Manager Standardkonfiguration Prüfen der Datenkonsistenz Kompilieren einer One Identity Manager-Datenbank Arbeiten mit Änderungskennzeichen Basisdaten zur Systemkonfiguration
One Identity Manager Authentifizierungsmodule Verbindungsdaten zur Datenbank Konfigurationsparameter zur Systemkonfiguration Einrichten des E-Mail-Benachrichtigungssystems Aktivieren weiterer Sprachen für die Anzeige und Pflege der Daten Abbildung der Länderinformationen Einrichten und Konfigurieren von Zeitplänen Kennwortrichtlinien im One Identity Manager Dynamisches Nachladen von Änderungen Datenbanken für TimeTrace Maschinenrollen und Serverfunktionen Dateien für die Softwareaktualisierung Eingesetzte Betriebssysteme Berichte zur Systemkonfiguration Verwenden vordefinierter Datenbankabfragen Verwaltung von kundenspezifischen Datenbankobjekten innerhalb der Datenbank
Datenmodell des One Identity Manager Erteilen von Berechtigungen auf das One Identity Manager Schema Bearbeiten der Benutzeroberfläche
Objektdefinitionen für die Benutzeroberfläche Menüführung der Benutzeroberfläche Formulare für die Benutzeroberfläche Statistiken im One Identity Manager Erweitern des Launchpad Methodendefinitionen für die Benutzeroberfläche Anwendungen für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Symbole und Bilder für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Sprachabhängige Abbildung von Informationen
Prozess-Orchestrierung im One Identity Manager
Bekanntgabe der Jobserver Konfiguration des One Identity Manager Service Prozessverarbeitung im One Identity Manager
Prozessüberwachung zur Nachverfolgung von Änderungen Bedingte Kompilierung mittels Präprozessorbedingungen Skripte im One Identity Manager Bearbeiten von Mailvorlagen Berichte im One Identity Manager Kundenspezifische Schemaerweiterungen Transportieren kundenspezifischer Änderungen am One Identity Manager Schema Importieren von Daten Webservice Integration SOAP Web Service One Identity Manager als SPML Provisioning Service Provider Fehlersuche im One Identity Manager
Überwachen der Prozessverarbeitung mit Job Queue Info Ausgabe von Fehlermeldungen im Fehlermeldungsfenster Anzeigen von Meldungen im Fehlerprotokoll eines Programms Aufzeichnung von Meldungen im Systemprotokoll Protokollierung im One Identity Manager Protokollierung des One Identity Manager Service Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers
Verarbeitung von DBQueue Aufträgen Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Einbinden von Statistiken in die Benutzeroberfläche

Um Statistiken in den Administrationswerkzeugen des One Identity Manager, wie beispielsweise dem Manager, darzustellen, müssen Sie die Statistik als kundenspezifischen Menüeintrag in die Benutzeroberfläche einbinden.

Typischerweise werden Statistiken in den Administrationswerkzeugen unterhalb einer Kategorie im Menüeintrag Infosystem angezeigt. Kundenspezifische Menüeinträge für Statistiken, sollten Sie unterhalb eines solchen Infosystems einrichten. Alle Statistiken, die in einer Menüebene definiert sind, werden auf einem Formular angezeigt.

Zusätzlich können Statistiken als Formularelemente in Überblickformulare eingebunden werden. Dazu verwenden Sie den Überblicksformulareditor.

HINWEIS: Wenn Sie ein kundenspezifisches Infosystem einrichten, achten Sie darauf, dass der Menüeintrag, unter dem Sie die Statistiken definieren, mit den Konfigurationsschaltern Benutzer darf Menüeintrag nicht öffnen und Menüeintrag immer aktivieren gekennzeichnet ist.

Die Beschreibung der allgemeinen Eigenschaften für Menüeinträge finden Sie unter Allgemeine Eigenschaften der Menüeinträge. Beachten Sie bei der Erstellung von Menüeinträgen die folgenden Eigenschaften.

Tabelle 170: Eigenschaften für Statistiken
Eigenschaft Bedeutung
Eintragsart Wählen Sie die Eintragsart "Statistik".
Anzeigetext Der hier eingegebene Anzeigetext überschreibt den Anzeigenamen der Statistikdefinition. Lassen Sie das Eingabefeld leer, wenn Sie den Anzeigenamen der Statistikdefinition verwenden möchten.
Statistik Geben Sie die Statistikdefinition an, die dargestellt werden soll.
Diagrammtyp

Wählen Sie den Diagrammtyp mit dem die Statistik dargestellt werden soll.

Ausrichtung Positionierung der Statistik auf dem Überblickformular. Diese Layoutinformation wird verwendet, wenn die Statistik als Formularelement auf einem Überblickformular verwendet wird.
Hintergrund Hintergrundfarbe des Formularelementes auf dem Überblickformular. Diese Layoutinformation wird verwendet, wenn die Statistik als Formularelement auf einem Überblickformular verwendet wird.

Alle Menüeinträge, die in der Benutzeroberfläche einer Anwendung dargestellt werden sollen, müssen Sie der Anwendung und einer Rechtegruppe zuweisen. Verwenden Sie dazu bei der Bearbeitung der Menüeinträge die Ansichten Anwendungszuweisung und Rechtegruppe.

Verwandte Themen

Diagrammtypen für die Darstellung von Statistiken

Für die Darstellung der Statistiken werden verschiedene Diagrammtypen zur Verfügung gestellt.

Balkendiagramm

Mit einem Balkendiagramm können Vergleiche zwischen Messwerten dargestellt werden. Der aktuelle Messwert der Spalte ElementValue und die Bezeichnung der Spalte ElementName werden als Diagrammbeschriftung angezeigt.

Abbildung 33: Beispiel für Balkendiagramm

Kreisdiagramm

Mit einem Kreisdiagramm wird der prozentuale Anteil der Messwerte am Basismesswert dargestellt. Der aktuelle Messwert der Spalte ElementValue und die Bezeichnung der Spalte ElementName werden als Diagrammbeschriftung angezeigt.

Abbildung 34: Beispiel für Kreisdiagramm

Liniendiagramm

Mit einem Liniendiagramm wird der Verlauf der Daten über einen bestimmten Zeitraum dargestellt. Die Skalierung der Zeitachse richtet sich nach der Zeitskalierung, die in der Statistikdefinition angegeben ist. Die Anzahl der Messwerte im Liniendiagramm ergibt sich aus der Anzahl der Messläufe für die Historie, die in der Statistikdefinition angegeben ist. Mit Mausklick auf einen Messpunkt wird ein Tooltip mit dem Messwert angezeigt.

Abbildung 35: Beispiel für Liniendiagramm

Ampel

Mit einem Ampeldiagramm wird der Systemzustand dargestellt. Der Zustand wird über Farben angezeigt. Wann welcher Zustand erreicht ist, ergibt sich aus den Schwellwertfaktoren, die in der Statistikdefinition angegeben sind.

Tabelle 171: Bedeutung der Farben
Farbe Zustand
grün ordnungsgemäß
gelb toleriert
rot unerlaubt

Der aktuelle Messwert der Spalte ElementValue und die Bezeichnung der Spalte ElementName werden als Diagrammunterschrift angezeigt.

Abbildung 36: Beispiel für Ampel

Tachometer

Mit einem Tachometer-Diagramm wird der Systemzustand detaillierter als mit einem Ampeldiagramm dargestellt. Zusätzlich wird der Basismesswert abgebildet. Der Zustand wird über Farben angezeigt. Wann welcher Zustand erreicht ist, ergibt sich aus den Schwellwertfaktoren, die in der Statistikdefinition angegeben sind. Der aktuelle Messwert der Spalte ElementValue und die Bezeichnung der Spalte ElementName werden als Diagrammunterschrift angezeigt.

Abbildung 37: Beispiel für Tachometer

Thermometer

Mit einem Thermometer-Diagramm wird der Systemzustand detaillierter als mit einem Ampeldiagramm dargestellt. Der Zustand wird über eine Farbskala neben dem Diagramm angezeigt. Wann welcher Zustand erreicht ist, ergibt sich aus den Schwellwertfaktoren, die in der Statistikdefinition angegeben sind. Der aktuelle Messwert der Spalte ElementValue und die Bezeichnung der Spalte ElementName werden als Diagrammunterschrift angezeigt.

Abbildung 38: Beispiel für Thermometer

Tabelle

Mit diesem Diagrammtyp werden die Messwerte tabellarisch aufbereitet. Um den Verlauf der Daten über einen bestimmten Zeitraum darzustellen, ist in der Statistikdefinition die Anzahl der Messläufe für die Historie anzugeben.

Abbildung 39: Beispiel für Tabelle

Beispiele für Statistikdefinitionen

Beispiel 1:

In einer Statistik soll die Anzahl der Personen im Unternehmen dargestellt werden. Die Berechnung der Statistik soll täglich erfolgen. Die Definition der Statistik könnte folgendermaßen aussehen:

Statistik: CountEmployees
Anzeigename: Anzahl der Personen
Beschreibung: Ermittelt täglich die Anzahl der Personen im Unternehmen.
Zeitplan der Berechnung: Statistiken berechnen
Abfrage Messwerte:

select 'Personen' as ElementName, count (*) as ElementValue from Person

Um die Statistik im Manager in der Kategorie Personen | Infosystem anzuzeigen, wird ein Menüeintrag mit folgenden Werten erstellt:

Menüeintrag: Person.InfoSystem.CountEmployees
Eintragsart: Statistik
Reihenfolge: 1
Statistik: Anzahl der Personen
Diagrammtyp: Thermometer

Der Menüeintrag wird der Anwendung "Manager" und einer Anwendungsrolle zugewiesen und kann dann im Manager angezeigt werden.

Abbildung 40: Anzeige der Statistik im Manager

Beispiel 2:

In einer Statistik soll die Anzahl der externen Personen im Unternehmen dargestellt werden. Die Berechnung der Statistik soll wöchentlich erfolgen. Sind mehr als 20 % aller Personen des Unternehmens externe Personen, soll im Infosystem statt eines ordnungsgemäßen Zustandes ein tolerierten Zustand angezeigt werden, ab 80% externer Personen soll ein unerlaubter Zustand angezeigt werden.

Statistik: CountExternalEmployees
Anzeigename: Anzahl der externen Personen
Beschreibung: Ermittelt wöchentlich die Anzahl der externen Personen im Unternehmen.
Zeitplan der Berechnung: Statistiken wöchentlich berechnen
Abfrage Messwerte:

Select 'Personen' as ElementName, Count (*) as ElementValue

from Person where IsExternal = 1

Abfrage Basismesswerte:

Select 'Personen' as ElementName, Count (*) as ElementValue

from Person

Schwellwert grün: 0,2
Schwellwert rot: 0,8

Um die Statistik im Manager in der Kategorie Personen | Infosystem anzuzeigen, wird ein Menüeintrag mit folgenden Werten erstellt:

Menüeintrag: Person.InfoSystem.CountExternalEmployees
Eintragsart: Statistik
Reihenfolge: 2
Statistik: Anzahl der externen Personen
Diagrammtyp: Ampel

Der Menüeintrag wird der Anwendung "Manager" und einer Anwendungsrolle zugewiesen und kann dann im Manager angezeigt werden.

Beispiel 3:

In einer Statistik soll die Anzahl der Personen dargestellt werden, für welche der angemeldete Benutzer direkt als Manager eingetragen ist. Die Einschränkung der für den angemeldeten Benutzer anzuzeigenden Werte erfolgt über die Bedingung.

Statistik: CountEmployeesPersonHead
Anzeigename: Anzahl der direkt verantworteten Personen
Beschreibung: Ermittelt täglich die Anzahl der Personen, für die ein Manager direkt verantwortlich ist.
Zeitplan der Berechnung: Statistiken berechnen
Abfrage Messwerte:

select XObjectKey as ElementObjectKey, 'Personen' as ElementName, Count (*) as ElementValue

from Person where IsExternal = 1

Group by XObjectKey

Bedingung:

ElementObjectKey in

(select XObjectKey from Person where uid_PersonHead = '%useruid%')

Um die Statistik im Infosystem des Web Portals anzuzeigen, konfigurieren Sie das Webprojekt im Web Designer.

Beispiel 4:

In einer Statistik soll die Anzahl der internen und externen Personen angezeigt werden, für welche der angemeldete Benutzer als Abteilungsleiter verantwortlich ist. Da ein Abteilungsleiter für mehrere Abteilungen verantwortlich sein kann, werden hier zur Ermittlung eines eindeutigen Ergebnisses zur Anzeige die Messwerte der einzelnen Abteilungen addiert.

Statistik: PersonCountInternalExternal_By_Department
Anzeigename: Anzahl der internen und externen Personen
Beschreibung: Ermittelt täglich die Anzahl der internen und externen Personen pro Abteilung.
Zeitplan der Berechnung: Statistiken berechnen
Abfrage Messwerte:

select d.XObjectKey as ElementObjectKey, 'Internal' as ElementName, count(p.uid_person) as ElementValue

from Department d Left Outer Join Person p on p.UID_Department = d.UID_Department and p.IsExternal = 0

Group By d.XObjectKey

UNION ALL

select d.XObjectKey as ElementObjectKey, 'External' as ElementName, count(p.uid_person) as ElementValue

from Department d Left Outer Join Person p on p.UID_Department = d.UID_Department and p.IsExternal = 1

Group By d.XObjectKey

Bedingung:

ElementObjectKey in

(select d.XObjectKey from Department d join helperheadorg hpo on d.UID_Department = hpo.UID_Org where hpo.UID_PersonHead = '%useruid%')

Aggregatfunktion SUM

Um die Statistik im Infosystem des Web Portals anzuzeigen, konfigurieren Sie das Webprojekt im Web Designer.

Beispiel 5:

In einer Statistik sollen täglich die 10 aktiven Personen mit dem höchsten Risikoindex ermittelt werden. Die Darstellung soll sortiert nach der Messwertgröße erfolgen.

Statistik: Top10ActivePersonByRiskIndex
Anzeigename: Top 10 aktive Personen nach Risikoindex
Beschreibung: Ermittelt täglich die 10 aktiven Personen mit den höchsten Risikoindizes.
Zeitplan der Berechnung: Statistiken berechnen
Abfrage Messwerte:

select top 10 p.InternalName as ElementName,

Round(100 * IsNull(p.RiskIndexCalculated, 0), 0) as ElementValue,

p.XObjectKey as ElementObjectKey,

ROW_NUMBER() over (order by IsNull(p.RiskIndexCalculated, 0) desc, p.InternalName) as ElementOrder

from Person p

where p.IsInActive = 0

order by ElementOrder

Um die Statistik im Infosystem des Web Portals anzuzeigen, konfigurieren Sie das Webprojekt im Web Designer.

Erweitern des Launchpad

Erweitern des Launchpad

Das Launchpad ist das zentrale Werkzeug zum Starten der Administrationswerkzeuge und Konfigurationswerkzeuge des One Identity Manager. Mit dem Launchpad können Sie die vorhandene One Identity Manager Installation prüfen und die Werkzeuge des One Identity Manager zur Ausführung einzelner Aufgaben starten.

Das Launchpad ist kundenspezifisch erweiterbar. Sie können im Designer eigene Menüeinträge und Aktionen für das Launchpad definieren.

Über die Hierarchie von Menüeinträgen und die verschiedenen Eintragsarten für Menüeinträge steuern Sie, an welcher Stelle und wie die Menüeinträge im Launchpad angezeigt werden. Ausführliche Informationen über den Aufbau einer Menüstruktur und die einzelnen Eintragsarten mit ihren Eigenschaften finden Sie unter Menüführung der Benutzeroberfläche

One Identity Manager liefert eine Reihen von Launchpad Aktionen, die Sie zum Starten von Anwendungen verwenden können. Bei Bedarf können Sie auch eigene Anwendungen über Launchpad Aktionen starten.

Abbildung 41: Oberfläche des Launchpad

Empfehlungen zum Erweitern des Launchpad
  • Um eine neue Kategorie im linken Navigationsbereich des Launchpad zu erzeugen, verwenden Sie Menüeinträge mit der Eintragsart "Menükategorie". Die Einträge werden mit ihrem Anzeigetext dargestellt.
  • Um Aufgaben im Hauptbereich des Launchpad zusammenzufassen, verwenden Sie Menüeinträge mit der Eintragsart "Aufgabenkategorie". Die Einträge werden mit ihrem Anzeigetext dargestellt.
  • Für die einzelnen Aufgaben des Launchpad verwenden Sie Menüeinträge mit den Eintragsarten "Aufgabe", "Fixer Menüeintrag" oder "Datenabhängiger Menüeintrag". Die Einträge werden mit ihrem Anzeigetext und ihrer Beschreibung dargestellt.
  • Legen Sie eine Reihenfolge für die Anzeige der Menüeinträge fest.
  • Für eine Statusanzeige der Aufgaben verwenden Sie am Menüeintrag eine Overlay-Symbol Definition als VB.Net-Ausdruck. Verwenden Sie die NavigationNodeState-Klasse.

    Syntax:

    public NavigationNodeState(string state, string imageUidOrName, string description)

    public NavigationNodeState(string state, string imageUidOrName, string description, bool enabled, bool visible, int count)

    Tabelle 172: Parameter des Skriptes NavigationNodeState

    Parameter

    Beschreibung

    State

    Status, der zurückgegeben wird, beispielsweise "Info", "Ok", "Error", "Warning".

    ImageUidOrName

    UID oder Name des anzuzeigenden Symbols.

    description

    Text, der als Tooltip angezeigt wird.

    enabled

    Angabe, ob die Start-Schaltfläche für die Aktion aktiviert/deaktiviert werden soll.

    visible

    Angabe, ob die Aufgabe angezeigt werden soll.

    count

    Anzahl der betroffenen Objekte.

    Aufrufbeispiel:

    Value = New NavigationNodeState("Ok", "QBM-33228392E9863141A9306B38ADF3D502", #LD("Project is completed.")#)

    Value = New NavigationNodeState("Error", "QBM-a486f0eabf674392bbbdf8572453258c", #LD("Project is not completed.")#)

  • Über die Bedingung können Sie einschränken, ob eine Aufgabe nur für eine direkte Datenbankverbindung oder für eine Verbindung über Anwendungsserver angeboten wird. Verwenden Sie dazu die Variable SessionType.

    Beispiele für Bedingungen:

    Nur direkte Datenbankverbindung: '%SessionType%' = 'Direct'

    Nur Verbindung über Anwendungsserver: '%SessionType%' = 'AppServer'

    Ist keine Bedingung angegeben, wird die Aufgabe immer angeboten.

  • Soll über eine Aufgabe eine Aktion ausgeführt werden, verknüpfen Sie eine Launchpad Aktion mit dem Menüeintrag.

    Damit wird die Schaltfläche Starten für die Aufgabe angezeigt. Die Beschreibung einer Launchpad Aktion wird als Tooltip der Schaltfläche verwendet.

Um das Launchpad zu erweitern

  1. Erstellen Sie neue Menüeinträge für das Launchpad.
    1. Wählen Sie im Designer die Kategorie Benutzeroberfläche | Menüführung | Launchpad.
    2. Starten Sie den Oberflächeneditor über die Aufgabe Menüführung der Anwendung 'Launchpad' bearbeiten.
    3. Erstellen Sie die Menüeinträge.
    4. Weisen Sie die Menüeinträge der Anwendung "Launchpad" zu.
    5. Weisen Sie die Menüeinträge der Rechtegruppe zu "QBM-LaunchPad".
  2. Weisen Sie Launchpad Aktionen an die Menüeinträge zu.
    1. Wählen Sie im Designer die Kategorie Benutzeroberfläche | Launchpad Aktionen.
    2. Wählen Sie den Menüeintrag Ansicht | Tabellenrelationen wählen ... und aktivieren Sie die Tabelle DialogTree.
    3. Wählen Sie die Launchpad Aktion und weisen Sie der Aktion über den Tabreiter Menüeinträge den Menüeintrag zu.
Verwandte Themen
Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating