Chat now with support
Chat with Support

We are currently preforming website maintenance, any feature requiring sign-in is temporarily unavailable, if you have an issue requiring immediate assistance please call Technical Support.

Identity Manager 8.0 - Konfigurationshandbuch

Softwarearchitektur des One Identity Manager Arbeiten mit dem Designer Kundenspezifische Änderungen an der One Identity Manager Standardkonfiguration Prüfen der Datenkonsistenz Kompilieren einer One Identity Manager-Datenbank Arbeiten mit Änderungskennzeichen Basisdaten zur Systemkonfiguration
One Identity Manager Authentifizierungsmodule Verbindungsdaten zur Datenbank Konfigurationsparameter zur Systemkonfiguration Einrichten des E-Mail-Benachrichtigungssystems Aktivieren weiterer Sprachen für die Anzeige und Pflege der Daten Abbildung der Länderinformationen Einrichten und Konfigurieren von Zeitplänen Kennwortrichtlinien im One Identity Manager Dynamisches Nachladen von Änderungen Datenbanken für TimeTrace Maschinenrollen und Serverfunktionen Dateien für die Softwareaktualisierung Eingesetzte Betriebssysteme Berichte zur Systemkonfiguration Verwenden vordefinierter Datenbankabfragen Verwaltung von kundenspezifischen Datenbankobjekten innerhalb der Datenbank
Datenmodell des One Identity Manager Erteilen von Berechtigungen auf das One Identity Manager Schema Bearbeiten der Benutzeroberfläche
Objektdefinitionen für die Benutzeroberfläche Menüführung der Benutzeroberfläche Formulare für die Benutzeroberfläche Statistiken im One Identity Manager Erweitern des Launchpad Methodendefinitionen für die Benutzeroberfläche Anwendungen für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Symbole und Bilder für die Gestaltung der Benutzeroberfläche Sprachabhängige Abbildung von Informationen
Prozess-Orchestrierung im One Identity Manager
Bekanntgabe der Jobserver Konfiguration des One Identity Manager Service Prozessverarbeitung im One Identity Manager
Prozessüberwachung zur Nachverfolgung von Änderungen Bedingte Kompilierung mittels Präprozessorbedingungen Skripte im One Identity Manager Bearbeiten von Mailvorlagen Berichte im One Identity Manager Kundenspezifische Schemaerweiterungen Transportieren kundenspezifischer Änderungen am One Identity Manager Schema Importieren von Daten Webservice Integration SOAP Web Service One Identity Manager als SPML Provisioning Service Provider Fehlersuche im One Identity Manager
Überwachen der Prozessverarbeitung mit Job Queue Info Ausgabe von Fehlermeldungen im Fehlermeldungsfenster Anzeigen von Meldungen im Fehlerprotokoll eines Programms Aufzeichnung von Meldungen im Systemprotokoll Protokollierung im One Identity Manager Protokollierung des One Identity Manager Service Anzeigen des Status eines One Identity Manager Anwendungsservers
Verarbeitung von DBQueue Aufträgen Konfigurationsdateien des One Identity Manager

Wertbelegung von Parametern

Die Wertvorlagen definieren Sie in VB.Net-Syntax. Für die Belegung der Werte können folgende Ausdrücke verwendet werden:

  • leer
  • Spalten eines Objektes oder Spalten eines über eine Beziehung verbundenen Objektes

    Syntax:

    Value = $<Spaltenname>:<Datentyp>$

    Value = ${FK(<Fremdschlüsselspalte>).}<Spaltenname>:<Datentyp>$

    Beispiel:

    Value = $Lastname$

    Value = $PasswordNeverExpires:bool$

    Value = $FK(Ident_Domain).Description$

  • Parameter aus der optionalen Parametercollection

    Syntax:

    Value = $PC(<Parametername>)$

    Beispiel:

    Value = $PC(SRCUID_Application)$

  • Out-Parameter

    Parameter vom Typ „OUT“ bzw. „INOUT“ sind Parameter, in der eine Prozesskomponente einen Wert nach außen liefern kann. Dieser Wert steht dann allen nachfolgenden Prozessschritten des Prozesses zur Verfügung und kann als Wertbelegung für IN-Parameter dienen.

    Bei der Verwendung von Out-Parametern ist darauf zu achten, dass diese zur Laufzeit auch belegt sind. Anderenfalls wird bei Abarbeitung der Text "&OUT(<parametername>)&" eingetragen, das bedeutet die Variable wird nicht ersetzt.

    Syntax:

    Value = "&OUT(<Parametername>)&"

    Beispiel:

    Value = "&Out(FileSize)&"

  • Globale Variablen, die das einstellende Programm besetzt

    Syntax:

    Value = Variables("<Variablenname>")

    Beispiel:

    Value = Variables("GENPROCID")

    Value = Variables("FULLSYNC")

  • Per Prä-Skript erzeugte lokale Variablen des Prozessschrittes oder des Prozesses

    Syntax:

    Value = values("Name")

    Beispiel:

    Value = Values("FirstHomeServer")

  • Abfrage von Konfigurationsparametern

    Hierbei muss immer der gesamte Pfad zum Konfigurationsparameter angegeben werden.

    Syntax:

    Value = Session.Config().GetConfigParm("<vollständiger Pfad>")

    Beispiel:

    Value = Session.Config().GetConfigParm("TargetSystem\ADS\RestoreMode")

  • VB.Net

    Es können beliebige Ausdrücke in VB.Net-Syntax angegeben werden.

Verwandte Themen

Suchen eines Prozessschrittes innerhalb eines Prozesses

Suchen eines Eintrags innerhalb eines Prozesses

Um einen Eintrag innerhalb eines Prozesses zu suchen

  1. Öffnen Sie den Suchendialog über Strg + F.
  2. Geben Sie unter Text den Suchtext ein.
  3. Starten Sie die Suche über die Schaltfläche Suchen.
  4. Verwenden Sie F3 zum weiteren suchen.

Der eingetragene Text wird im Prozess und in den Prozessschritten gesucht.

Tabelle 231: Durchsuchte Objekte und Eigenschaften
Suchen in Objekt Durchsucht werden die Eigenschaften
Prozess Name
Prozessschritt Name, Beschreibung, Generierungsbedingung, Skript zur Serverauswahl

Vergleichen von Prozessen

Um Unterschiede zwischen zwei Prozessen zu ermitteln

  1. Öffnen Sie den Prozess im Prozesseditor.
  2. Wählen Sie den Menüeintrag Prozess | Prozesse vergleichen....

    In der Auswahlliste Prozess A ist der aktuelle Prozess vorausgewählt.

  3. Wählen Sie in der Auswahlliste Prozess B, den Prozess mit dem verglichen werden soll.
  4. (Optional) Über die Schaltfläche legen Sie fest, welche Eigenschaften der Prozesse in den Vergleich einbezogen werden. Im Standard werden alle Eigenschaften des Prozesses, der Prozessschritte, der Parameter und der Ereignisse verglichen.
  5. Starten Sie den Vergleich über die Schaltfläche .

    In der Auswertung werden die Unterschiede zwischen den Prozessen werden farblich hervorgehoben.

    TIPP: Um Text aus der Auswertung in die Zwischenablage zu kopieren, markieren Sie den Text und klicken Sie die Schaltfläche .

Exportieren und Importieren von Prozessen

Der Export und der Import von Prozessen erfolgt über XML-Dateien.

Um einen Prozess in eine XML-Datei zu exportieren

  1. Öffnen Sie den Prozess im Prozesseditor.
  2. Wählen Sie den Menüeintrag Prozess | Exportieren....
  3. Geben Sie den Dateinamen an und klicken Sie Speichern.

Um einen Prozess aus einer XML-Datei zu importieren

  1. Wählen Sie im Designer die Kategorie Prozess-Orchestrierung.
  2. Starten Sie den Import über die Aufgabe Prozesse importieren.
  3. Wählen Sie die XML-Datei und klicken Sie Öffnen.

    Der Prozess wird im Prozesseditor geöffnet.

Verwandte Themen
Related Documents