Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Referenzhandbuch für die Zielsystemsynchronisation

Zielsystemsynchronisation mit dem Synchronization Editor Grundlagen für die Zielsystemsynchronisation Einrichten der Synchronisation
Synchronization Editor starten Synchronisationsprojekt erstellen Synchronisation konfigurieren
Mappings einrichten Synchronisationsworkflows einrichten Systemverbindungen herstellen Scope bearbeiten Variablen und Variablensets nutzen Startkonfigurationen einrichten Basisobjekte einrichten
Übersicht der Schemaklassen Anpassen einer Synchronisationskonfiguration Konsistenz der Synchronisationskonfiguration prüfen Synchronisationsprojekt aktivieren
Ausführen der Synchronisation Auswerten der Synchronisation Einrichten der Synchronisation mit den Standardkonnektoren Aktualisieren bestehender Synchronisationsprojekte Zusätzliche Informationen für Experten Fehlerbehebung Anhang: Beispiel für eine Konfigurationsdatei

Ansichten des Synchronization Editors

Ansichten des Synchronization Editors

Der Synchronization EditorClosed verfügt über verschiedene Ansichten zur Darstellung der Synchronisationskonfiguration der verbundenen Systeme.

Tabelle 1: Ansichten im Synchronization Editor
Ansicht Beschreibung
Navigationsansicht In der Navigationsansicht werden die Einstiegspunkte in die Oberflächennavigation angeboten.
Dokumentenansicht In der Dokumentenansicht wird das über die Navigationsansicht ausgewählte Formular beziehungsweise der ausgewählte Editor angezeigt. Die Formulare und Editoren werden auf separaten Tabreitern dargestellt.
Startseite Die Startseite zeigt eine Übersicht aller verwalteten Synchronisationsprojekte. Hier können neue Synchronisationsprojekte angelegt werden.
Mappingeditor Im Mappingeditor werden die Mappings bearbeitet. Der Mappingeditor ist in zwei Schemaansichten und zwei Regelansichten eingeteilt. Jede Ansicht des Mappingeditors verfügt über eine eigene Symbolleiste.
Schemaansicht Ansichten im Mappingeditor.

Das One Identity Manager SchemaClosed und die Details der Schemaeigenschaften werden im linken Bereich des Mappingeditors dargestellt. Das ZielsystemschemaClosed und die Details der Schemaeigenschaften werden im rechten Bereich dargestellt.

Regelansicht Ansichten im Mappingeditor.

Im Zentrum des Mappingeditors werden die Property-MappingClosed- und Object-Matching-Regeln dargestellt.

Workfloweditor Im Workfloweditor werden die Synchronisationsschritte zusammengestellt und als WorkflowClosed dargestellt. Der Workfloweditor ist in zwei Ansichten eingeteilt: die Ansicht allgemeiner Eigenschaften und die Workflowansicht.
Workflowansicht Ansicht im Workfloweditor, in der die Synchronisationsschritte bearbeitet werden. Die Workflowansicht verfügt über eine eigene Symbolleiste.
Patchansicht In der Patchansicht werden alle installierten Patches für neue Funktionen und gelöste Probleme im One Identity Manager, welche die Zielsystemsynchronisation betreffen, angezeigt. Die Patches können hier auf bestehende Synchronisationsprojekte angewendet werden.
Protokollansicht In der Protokollansicht wird das Fehlerprotokoll angezeigt.

Informationen in der Statuszeile

In der Statuszeile werden die folgenden Informationen angezeigt.

Tabelle 2: Symbole in der Statuszeile
Symbol Bedeutung

Angemeldeter Benutzer und Systembenutzer.

Verbundene Datenbank in der Notation <Server>\<Datenbank (Beschreibung)>.

Geöffnetes SynchronisationsprojektClosed.

Es wurde eine Warnung in das Fehlerprotokoll geschrieben.

Es wurde eine Fehlermeldung in das Fehlerprotokoll geschrieben.

Status der Datenbank (Datenbankaktivität wie beispielsweise Laden oder Speichern von Objekten).

Menüeinträge

Die Benutzeroberfläche des Synchronization EditorCloseds enthält folgende Menüeinträge und Symbolleisten.

Tabelle 3: Bedeutung der Einträge in der Menüleiste
Menü Menübefehl Bedeutung Tastenkombination
Datenbank Neue Verbindung... Es wird eine DatenbankverbindungClosed hergestellt. Strg + Umschalttaste + N
Verbindung schließen Die aktuelle Datenbankverbindung wird geschlossen.  
Einstellungen... Es können allgemeine Programmeinstellungen konfiguriert werden.  
Kennwort des Synchronisationsbenutzers ändern... Das Kennwort des Systembenutzers "Synchronization" kann geändert werden.  
Beenden Das Programm wird beendet. Alt + F4
Bearbeiten SynchronisationsprojektClosed bearbeiten... Die Eigenschaften des geladenen Synchronisationsprojekts können bearbeitet werden.  
Synchronisationsprojekt aktualisieren... Aktualisierungen der Systemkonnektoren können auf bestehende Synchronisationsprojekte angewendet werden.  
Vorlage erstellen...

Es wird eine Projektvorlage für neue Synchronisationsprojekte erstellt.

Der Eintrag ist nur im Expertenmodus verfügbar.

 
Hilfe Community

Die Webseite der One Identity Manager Community wird geöffnet.

 
Support Portal

Die Webseite des One Identity Manager Produkt Support wird geöffnet.

 
Training

Die Webseite zum One Identity Manager Trainingsportal wird geöffnet.

 
Online-Dokumentation

Die Webseite der One Identity Manager Dokumentation wird geöffnet.

 
Suchen...

Die Hilfe wird zur Suche geöffnet.

 
Hilfe

Die Hilfe zum angezeigten Formular wird geöffnet.

F1
Info...

Die Versionsinformationen zum Programm werden angezeigt.

 
Synchronisationsanalysebericht erstellen Ein Synchronisationsanalysebericht wird erstellt.  
Tabelle 4: Bedeutung der Einträge in der Symbolleiste
Symbol Bedeutung
Übernahme in Datenbank Änderungen dauerhaft speichern.

Um die Änderungen mit Änderungskennzeichen zu speichern, öffnen Sie das Untermenü und klicken Sie Übernahme mit Änderungskennzeichen... Weitere Informationen finden Sie im One Identity Manager Konfigurationshandbuch.

Technische Ansicht Technische Namen anzeigen.
Zusätzliche Daten Zusätzliche Eigenschaften anzeigen.
Remoteverbindung... Zielsystemverbindung über einen Proxy herstellen.
Aktives VariablensetClosed Variablenset, das für die Verbindung zum Zielsystem im Synchronization Editor verwendet wird. Der Menüeintrag ist nur aktiviert, wenn mehrere Variablensets definiert sind.

Um ein anderes Variablenset auszuwählen, öffnen Sie das Untermenü.

Tabelle 5: Bedeutung der Einträge in der Symbolleiste der Navigationsansicht
Symbol Bedeutung
Neuen WorkflowClosed mit Hilfe des Workflow-Assistenten erstellen.
Neues MappingClosed/neuen Workflow erstellen.
Mapping/Workflow bearbeiten.
Mapping/Workflow löschen.
Ansicht aktualisieren.
Synchronisationsprotokolle anzeigen.
Provisionierungsprotokolle anzeigen.
Tabelle 6: Bedeutung der Einträge in den Symbolleisten der Schemaansicht
Symbol Bedeutung
SchemaeigenschaftClosed hinzufügen.
Ausgewählte Schemaeigenschaft bearbeiten.
Ausgewählte Schemaeigenschaft löschen.
Schemaeigenschaften filtern.
Schemaeigenschaften durchsuchen.
Schemaeigenschaften mit ähnlichen Namen im jeweils anderen SchemaClosed filtern.
Tabelle 7: Bedeutung der Einträge in den Symbolleisten der Regelansicht
Symbol Bedeutung
Regel hinzufügen.
Ausgewählte Regel bearbeiten.
Ausgewählte Regel löschen.
Regeln filtern.
Ausgewählte Property-Mapping-RegelClosed in eine Object-Matching-RegelClosed umwandeln.
Object-Matching-Regeln sortieren.
Object-Matching-Regeln testen.
Neue Regel mit Hilfe des Mapping-Assistenten erstellen.
Tabelle 8: Bedeutung der Einträge in der Symbolleiste der Workflowansicht
Symbol Bedeutung
Neuen Schritt hinzufügen.
Ausführungsplan anzeigen.
Detailansicht für alle Synchronisationsschritte öffnen.
Detailansicht für alle Synchronisationsschritte schließen.
Synchronisationsschritte aktivieren oder deaktivieren.
Tabelle 9: Bedeutung der Einträge in der Symbolleiste der Variablensets
Symbol Bedeutung
Neue Variable/neues Variablenset erstellen.
Variable/Variablenset löschen.
Variablenset umbenennen.
Wert der Variable in ein Skript konvertieren.
Skriptvariable in eine einfache Variable konvertieren.
Verwendung der Variable anzeigen.
Standardwert für die ausgewählte Variable wiederherstellen.
Tabelle 10: Bedeutung der Einträge in der Symbolleiste der Patchansicht
Symbol Bedeutung
Gelöste Probleme Zeigt alle Patches für gelöste Probleme.
Neue Funktionen Zeigt alle Patches für neue Funktionen.
Zeigt zusätzlich alle Patches, die nicht auf das Synchronisationsprojekt angewendet werden können.
Zeigt zusätzlich alle Patches, die bereits auf das Synchronisationsprojekt angewendet wurden.
Tabelle 11: Bedeutung der Symbole im Fehlerprotokoll
Symbol Bedeutung
Es werden alle kritischen Fehlermeldungen aufgezeichnet. (Schweregrad = Fatal)
Es werden alle Informationen aufgezeichnet. (Schweregrad = Info)
Es werden alle Warnungen aufgezeichnet. (Schweregrad = Warning)
Es werden alle Fehlermeldungen aufgezeichnet. (Schweregrad = Error)
Debugger-Ausgaben werden aufgezeichnet. Diese Einstellung sollte nur zu Testzwecken verwendet werden. (Schweregrad = Debug)
Es erfolgt die Ausgabe sehr ausführlicher Informationen. Diese Einstellung sollte nur zu Analysezwecken verwendet werden. Das Protokoll wird schnell groß und unübersichtlich. (Schweregrad = Trace)
Es kann eine benutzereigene Filterbedingung definiert und angewendet werden.
Die Filterbedingung wird gelöscht.

Es wird nach einem Begriff gesucht.

Es wird weiter nach dem Begriff gesucht.
Alle Meldungen mit einem bestimmten Begriff werden markiert.
Puffergröße Die Puffergröße für die Aufzeichnung der Meldungen kann eingestellt werden. Der Füllstand des Puffers wird neben dem Eingabefeld angezeigt.
Der Pufferinhalt wird gelöscht.
Die Aufzeichnung der Meldungen wird gestoppt.
Die Aufzeichnung der Meldungen wird gestartet.
Das Protokoll wird in eine Datei gespeichert.
Es kann festgelegt werden, welche Spalten zur Anzeige im Fehlerprotokoll verwendet werden.
Die ausgewählten Meldungen werden in die Zwischenablage kopiert.
Das Fehlerprotokoll wird in einem Texteditor geöffnet.

Anpassen der Programmeinstellungen

Um Programmeinstellungen zu ändern

  • Wählen Sie das Menü Datenbank | Einstellungen...

Auf dem Tabreiter Allgemein passen Sie die folgenden Einstellungen an.

Tabelle 12: Allgemeine Programmeinstellungen
Einstellung Bedeutung

Kultur

Auswahl der Sprache für die Benutzeroberfläche. Bei der ersten Anmeldung am Programm wird die Systemsprache zur Anzeige der Benutzeroberfläche verwendet. Die Änderung der Sprache wird mit dem Neustart des Programms wirksam.

Die Sprache wird global für alle Programme des One Identity Manager festgelegt, somit muss die Spracheinstellung nicht in jedem Programm erneut vorgenommen werden.

Expertenmodus aktivieren Angabe, ob der Expertenmodus genutzt wird. Bei Aktivierung dieser Option werden zusätzliche Funktionen bereitgestellt, die nur von erfahrenen Benutzern des Synchronization EditorCloseds genutzt werden sollten. Weitere Informationen finden Sie unter Zusätzliche Informationen für Experten.
Nach dem Start die technische Ansicht aktivieren Angabe, ob in den Ansichten des Synchronization Editors technische Bezeichnungen verwendet werden. Um die Anzeigenamen zu verwenden, deaktivieren Sie die Option.
Zusätzliche Daten anzeigen Angabe, ob zusätzliche Eigenschaften angezeigt werden.
Hinweise anzeigen Angabe, ob zusätzliche Hinweise, wie Erklärungen, Warnungen oder Beispiele, angezeigt werden.

Auf dem Tabreiter Sicherheit passen Sie die folgenden Einstellungen an.

Tabelle 13: Sicherheitseinstellungen
Einstellung Bedeutung

Gespeicherte sensible Daten

Liste aller sensiblen Daten, die lokal gespeichert wurden.

Löschen Löscht den ausgewählten Wert.
Alle gespeicherten sensiblen Daten des Synchronisationsprojekts löschen Löscht alle lokal gespeicherten sensiblen Daten im geöffneten SynchronisationsprojektClosed.
Alle gespeicherten sensiblen Daten löschen Löscht alle lokal gespeicherten sensiblen Daten des Synchronization Editors.
Related Documents