Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Versionshinweise

Gelöste Probleme

Nachfolgend finden Sie eine Liste von in dieser Version behobenen Problemen.

Tabelle 5: Allgemein

Gelöstes Problem

Fehler ID

Fehler in der History Database bei Ausführung des Prozesses VI_SourceDatabase_Import, wenn die Oracle Prozedur PProcessGroupDelete aufgerufen wird. 28725, 4113915

Neue Dateien, die per Transport in die One Identity Manager Datenbank importiert wurden, werden nicht durch die automatische Softwareaktualisierung verteilt.

27625, 3900149, 4024883
Kundenspezifische Skripte in der Skriptbibliothek werden bei der automatischen Softwareaktualisierung überschrieben. 27667, 3896466
Der Auftrag QBM-K-JobqueueOverviewInvalid wird zu oft in die DBQueue eingestellt. 28367, 4064153
Es ist möglich, neue Einträge in QBMGuidReplace zu erzeugen während bereits ein GUIDReplace läuft. 28432, 4090349
Das Programm Schema Extension wird nach Drücken auf Esc sofort und ohne Nachfrage beendet. 28480, 4087262
Das Bearbeitungsrecht einer kundendefinierten Rechtegruppe auf eine kundendefinierte Spalte verschwindet, wenn diese Rechtegruppe Leserecht auf mindestens eine weitere Standardspalte erhält. 28481, 4068237
Wenn die Zeilenwechsel einer CSV-Datei nur aus "CR" bestehen, liest der Data Import nur die erste Zeile ein. 28483, 4088573
Verschiedene Fehler beim Anlegen und Bearbeiten kundenspezifischer Konfigurationsparameter. 28492, 28493, 4071473
Konsistenzprüfungen schlagen fehl, wenn in eine einfache Tabelle eine Fremdschlüsselspalte auf eine View eingefügt wird. 28497, 4045308, 4080035
Fehler im Database Transporter, wenn kundenspezifische Spalten an Standardtabellen importiert werden, deren Spaltenname nicht mit "CCC_" beginnt. 28524
Fehler im Manager, wenn an der Tabelle DialogTag Änderungen aufgezeichnet werden. 28544, 4075754
Fehler im Skript VID_GetRunningOSfromServer. 28565, 4084084
Die in der globalen Konfigurationsdatei (globallog.config) ausgelieferte Konfiguration bewirkt, dass bei sehr hohem Log-Aufkommen sporadisch Meldungen in der Fehlerprotokolldatei verworfen werden. 28568, 4075429
Wenn das Programm Job Service Configuration erneut geöffnet wird, wird eine bereits konfigurierte HTTP-Authentifizierung nicht angezeigt. 28571, 4081445
Wenn im Manager eine kundenspezifische Übersetzung gelöscht wird, wird der zugehörige Eintrag in der Tabelle DialogMultiLanguage nicht gelöscht. 28613, 4100028
Werden durch die Migration Primärschlüssel geändert, entstehen gegebenenfalls ungültige Referenzen. 28614, 4079826
Ein Objektexport als ZIP-Datei aus dem Manager unterscheidet sich vom selben Export aus dem Database Transporter. 28629, 4062338
Der Konfigurationsparameter "Common\AutoExtendPermissions" wirkt auch auf kundendefinierte Rechtegruppen. 28709, 4115806
Beim Debugging eines Datenbankprojekts im Web Designer funktioniert der Einzelschrittmodus nicht. 28347, 3914817

Beim Laden eines Transportpakets, das im Manager erstellt wurde, mit dem Database Transporter wird in der Beschreibung des Transportpakets eine Fehlermeldung angezeigt.

28629, 4062338

Validierungsskript beim Zugriff auf Parametersets im Report Editor funktioniert nicht.

28806, 4110991

Die Kennwörter von Standardsystembenutzern werden als "abgelaufen" gekennzeichnet. Damit ist eine Installation sowie die Anmeldung mit einem Standardsystembenutzer nicht mehr möglich. Kundenspezifische Systembenutzer sind nicht betroffen.

Betroffen sind alle neuen Installationen sowie Aktualisierungen auf die Version 8.0, die nach dem 09.12.2017 erfolgen.

Dieser Fix behandelt das im Knowledge Artikel unter https://support.oneidentity.com/kb/235185 beschriebene Problem.

29170, 4170482-1

Tabelle 6: Zielsystemanbindung

Gelöstes Problem

Fehler ID

Fehler beim Anlegen von Computer-Objekten in der Active Directory-Umgebung.

28293, 4068230

Ein Systemfilter in der Scope-Definition wird bei der Synchronisation einer Active Directory Domäne nicht beachtet.

28501, 4093584

Wenn für ein Active Directory Benutzerkonto die Aufgabe Benutzerkonto entsperren ausgeführt wird, bleibt das Benutzerkonto im Zielsystem gesperrt.

28638, 4090604

Fehler beim Ausführen des Prozesses ADS_ADSDomain_Maintain ADSOtherSID_PostSync für eine Active Directory Domäne, die durch Active Roles verwaltet wird.

27571, 4075290

Active Roles-spezifische Eigenschaften an Active Directory Objekten können nicht bearbeitet werden, wenn es auch ein Active Directory Synchronisationsprojekt für die Domäne gibt.

28589, 4074695

Fehler im Formatierungsskript für die Spalte LDPDomain.Ident_Domain. 28619, 4099296
Fehler im SAP R/3 Konnektor bei der SNC-Authentifizierung. 24742, 3253751
Wenn im One Identity Manager die Mitgliedschaft eines SAP Benutzerkontos in einer Einzelrolle gelöscht wird, wird diese Änderung nicht in das Zielsystem provisioniert. 28048, 4096475
Fehler, wenn alle Telefonnummern eines SAP Benutzerkontos gleichzeitig gelöscht werden. 28529, 4073192
Besitzt ein Schematyp mehrere Spalten mit der Kennzeichnung IsUniqueKey, wird lediglich die erste zum Erstellen des Prototypobjektes bei Provisionierungen verwendet. 27584, 4096785

Diverse Fehler auf dem Formular "Suchkriterien für die Personenzuordnung definieren".

28547, 4095553

Die Erkennung und Korrektur unzulässiger Änderungen funkioniert bei Property-Mapping-Regeln für M:N-Schematypen nicht.

27476, 4102364

Fehler beim Hinzufügen eines neuen Mappings, basierend auf einem bereits vorhandenen Mapping, mit dem Mapping-Assistenten.

28538, 4101927

Fehler bei Verwendung von "$$" im Kennwort des Datenbankbenutzers, wenn die One Identity Manager-Datenbank verschlüsselt ist.

28556, 4101908

Wenn zwei Synchronisationen mit derselben Startkonfiguration gleichzeitig gestartet werden, funktioniert die Erkennung einer bereits laufenden Synchronisation nicht zuverlässig.

28673, 4079945

Nach dem erfolgreichen Provisionieren von Mitgliedschaften muss die Markierung als "Ausstehend" zurückgesetzt werden.

Es wird ein Patch für Synchronisationsprojekte mit der Patch ID VPR#27304 bereitgestellt.

27304

Tabelle 7: Identity Management und Access Governance

Gelöstes Problem

Fehler ID

Wird die Methode CreateITShopOrder aufgerufen, um eine Mitgliedschaft in hierarchischen Rollen in eine Zuweisungsbestellung umzuwandeln, läuft der Customizer in eine Endlosschleife, wenn das Basisobjekt als verzögertes Objekt geladen wird. 28037, 3997275
Der Betreff in der Mailvorlage "Attestierung - Entscheidung per E-Mail" verwendet eine ungültige Spalte. 28251

Siehe auch:

Bekannte Probleme

Nachfolgend finden Sie eine Liste der zum Zeitpunkt der Freigabe dieser Version von One Identity Manager bekannten Probleme.

Tabelle 8: Allgemein
Bekanntes Problem Fehler ID
Verbindet man sich mit dem Database Compiler gegen eine Datenbank wird in die DBQueue sofort der Auftrag "QBM-K-CommonWaitForCompiler" eingestellt. Wird der Database Compiler beendet, ohne die Datenbank zu kompilieren, verbleibt der Auftrag in der DBQueue. 3209411, 23049, 24713

Fehler im Report Editor, wenn im Bericht Spalten verwendet werden, die im Report Editor als Schlüsselworte definiert sind.

Workaround: Erstellen Sie Datenabfragen als SQL-Abfragen und nutzen Sie für die betroffenen Spalten Aliasnamen.

23521

Fehlermeldung im Web Designer Abfragefenster: "Access to the path ... is denied."

Der Fehler kommt zustande, wenn der Benutzer, unter dem der Prozess der Webanwendung läuft, keine Schreibrechte auf dem angegebenen Ordner hat.

23769

Wird der Web Installer gleichzeitig in mehreren Instanzen gestartet, kann es zu Zugriffsfehlern kommen.

24198

Header-Zeilen in als CSV gespeicherten Reporten enthalten keine sprechenden Namen.

24657

Tabellen vom Typ "Read Only" mit Common Table Expressions (CTE) im ViewAddOn werden nicht im Schema angelegt.

Mit One Identity Manager 7.0 wurde das Verhalten bei Verwendung von Common Table Expressions mit Schlüsselwort with als Bedingung für Sichtdefinition in Read Only-Tabellen geändert. Die Bedingungen für Sichtdefinitionen werden in eine zusammenfassende Abfrage eingebettet. Damit ist nicht mehr gewährleistet, dass Common Table Expressions als allererster Ausdruck innerhalb einer Abfrage stehen.

Mögliche Fehlermeldung:

(execute slot single)50000 0 re-throw in Procedure QBM_ZViewBuildR, Line 1050000 0 re-throw in Procedure QBM_PViewBuildR_intern, Line 10250000 0 re-throw in Procedure QBM_PViewBuildR_intern, Line 8250000 0 re-throw in Procedure QBM_PViewBuild_FromAddOn, Line 6550000 0 re-throw in Procedure QBM_PSQLCreate, Line 26156 0 detected in (...) Procedure ..., Line 6156 0 Incorrect syntax near the keyword 'with'

Empfohlenes Vorgehen:

Prüfen Sie die kundenspezifischen Sichtdefinitionen.

  1. Erstellen Sie eine View unter Verwendung der Common Table Expression.

    Beispiel:

    create view CCC_Vxy as

    with a (col1, col2) as (

    select 1 as col1, 2 as col2

    )

    select * from a

    go

  2. Verwenden Sie die View in der zusätzlichen Sichtdefinition (QBMViewAddon) der Read Only-Tabelle.

    select * from CCC_Vxy

 

Anzahl der Parameterpaare "ParamName"/"ParamValue" in der Prozessfunktion "SendRichMail" der MailComponent reicht mitunter nicht aus.

Im Standard stehen 10 Parameterpaare zur Verfügung. Sollte diese Anzahl nicht ausreichen, können kundenspezifisch zusätzliche Prozessparameter angelegt werden, die dann im Prozesseditor als Parameter verwendet werden können. Diese Funktion steht ab One Identity Manager Version 7.0 zur Verfügung.

25164

Nach einer Simulation im Manager sind Objekte unter Umständen im inkonsistentem Zustand. Wird ein Objekt während einer Simulation verändert, gespeichert und die Simulation beendet, so bleibt das Objekt im letzten Zustand der Simulation erhalten. Weitere Änderungen an dieser Objektinstanz können unter Umständen nicht gespeichert werden.

Lösung: Laden Sie nach dem Beenden der Simulation das Objekt neu.

12753

Im Configuration Wizard können unzulässige Modulkombinationen ausgewählt werden. Dies führt erst bei Beginn der Schemainstallation zu Fehlern. Diese Problem tritt nur auf, wenn der Configuration Wizard direkt gestartet wird. Verwenden Sie zur Installation der One Identity Manager Komponenten immer die autorun.exe. Damit ist sichergestellt, das keine unzulässigen Modulkombinationen ausgewählt werden.

3372460, 25315

Bei der Installation des Web Portals mit dem Web Installer kann folgende Fehlermeldung auftreten: "Diese Zugriffssteuerungsliste liegt nicht in der kanonischen Form vor und kann aus diesem Grund nicht geändert werden." Der Fehler tritt oft nach einem Windows 10 Anniversary Update auf.

Lösung: Ändern Sie auf dem Elternordner der Webanwendung (standardmäßig C:\inetpub\wwwroot) die Berechtigungen für den Benutzer und wenden Sie diese Änderung an. Nehmen Sie anschließend diese Änderung wieder zurück.

26739
Schemaerweiterungen an einer Datenbanksicht vom Typ "View" (beispielsweise Department) mit einer Fremdschlüsselbeziehung auf eine Spalte einer Basistabelle (beispielsweise BaseTree) oder einer Datenbanksicht vom Typ "View" sind nicht zulässig. 3775973, 27203

Fehler bei der Verbindung über einen Anwendungsserver, wenn der private Schlüssel des Zertifikates, mit dem die VI.DB ihre Session-Information zu verschlüsseln versucht, nicht exportiert werden kann und der private Schlüssel damit der VI.DB nicht zur Verfügung steht.

Lösung: Markieren Sie den privaten Schlüssel beim Export und Import des Zertifikats als exportierbar.

3981140, 27793

DialogTable.OnLoadingScript wird nicht mehr unterstützt.

27968

Wenn eine One Identity Manager Datenbank im Cluster betrieben wird, wird die Datenbank nach einem Clusterschwenk aus dem Backup wiederhergestellt. Dabei wird eine neue Datenbank-ID erzeugt. Dieser Schritt kann nicht mehr übersprungen werden, da die Datenbank sonst nicht kompiliert werden kann.

28373, 4081234

Fehler im SQL Formatter, wenn für ein boolsches Attribut der Wert "NULL" geliefert wird. Der Standardwert ist "0".

28381, 4063027

Datenbankfehler bei der Migration einer Datenbank in SQL Server AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen.

Während der Aktualisierung des One Identity Manager Schemas tritt folgende Fehlermeldung auf:

Database error 1468: The operation cannot be performed on database "<database name>" because it is involved in a database mirroring session or an availability group. Some operations are not allowed on a database that is participating in a database mirroring session or in an availability group. ALTER DATABASE statement failed.

Ursache: Die Datenbank ist Bestandteil einer AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppe und der SQL Server Service Broker ist nicht mehr vorhanden. Während der Aktualisierung des One Identity Manager Schemas wird versucht den SQL Server Service Broker wieder anzulegen.

Lösung:

  1. Entfernen Sie die Datenbank aus der AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppe.

  2. Aktualisieren Sie das One Identity Manager Schema. Dabei wird auch wieder der SQL Server Service Broker erzeugt.

  3. Nehmen Sie die Datenbank wieder in die AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppe auf.

27919, 4039342

Tabelle 9: Zielsystemanbindung
Bekanntes Problem Fehler ID

Schemaeigenschaften, die zur Identifikation der Systemobjekte genutzt werden, müssen einen Wert enthalten. Sie dürfen nicht leer sein.

23895

Die automatische Personenzuordnung für Notes Benutzerkonten funktioniert nicht.

Ursache: DialogObject.ObjectName an NDOUser wurden umbenannt von "NotesUser" auf "NDOUser".

Lösung: Überprüfen Sie bestehende Suchkriterien für die Personenzuordnung (Tabellenspalte NDODomain.AccountToPersonMatchingRule) und ersetzen Sie "NotesUser" durch "NDOUser".

23270
Die Synchronisation eines Zielsystems und die Provisionierung von Objektänderungen kann mit einem Fehler abbrechen, wenn das Synchronisationsprojekt mit der One Identity Manager Version 7.0 erstellt wurde und kein Hotfix installiert wurde.

Beispiel für eine Fehlermeldung:

[2134002] Error executing an adhoc projection!

[1777239] The mapping rule (Members by SID) was unable to execute the projection between system objects (<group cn>) and (<group dn>) successfully!

Lösung: Löschen Sie das Synchronisationsprojekt und erstellen Sie es neu. Stellen Sie Ihre kundenspezifischen Anpassungen wieder her.

3011731, 24022

Bei Windows PowerShell Verbindungen, welche intern Import-PSSession verwenden, kommt es zu Speicherlecks.

23795

Nach der Synchronisation einer SAP R/3-Umgebung können die Zuweisungen von Einzelrollen an SAP Benutzerkonten als ausstehend gekennzeichnet sein.

Das Problem kann auftreten, wenn

  • die Zuweisungen von SAP Rollen an Benutzerkonten vor der Installation des One Identity Manager 7.0.1 in die One Identity Manager Datenbank eingelesen wurden und
  • die Zuweisungen von Einzelrollen, die Bestandteil von Sammelrollen sind, als direkte Zuweisungen abgebildet wurden. (Fehler ID 3218196)

Durch die Behebung dieses Fehlers im One Identity Manager 7.0.1 werden nach erneuter Synchronisation und bei entsprechender Synchronisationskonfiguration diese fehlerhaften Zuweisungen als ausstehend gekennzeichnet.

Lösung: Löschen Sie die ausstehenden Zuweisungen im Zielsystemabgleich des One Identity Manager.

 

Der Baustein "HR_ENTRY_DATE" eines SAP HCM Systems ist standardmäßig nicht remote aufrufbar.

Lösung: Ermöglichen Sie den Remotezugriff auf den Baustein "HR_ENTRY_DATE" in Ihrem SAP HCM System. Erstellen Sie im Synchronization Editor das Mapping für die Schemaeigenschaft EntryDate.

3260098, 25401

Für eine vollständige Synchronisation von Benutzerkonten einer Active Directory-Umgebung mit der ausgelieferten One Identity Manager Standardkonfiguration stellen Sie ein Benutzerkonto bereit, das die folgenden Berechtigungen besitzt.

  • Mitglied der Active Directory Gruppe "Domänen Administratoren"

Es kann keine sinnvolle Minimalkonfiguration empfohlen werden, die sich bezüglich der reinen Benutzerverwaltung effektiv in ihren Berechtigungen von einem Mitglied der Gruppe "Domänen Administratoren" unterscheidet.

26350, 3612100

Sehr hoher Speicherverbrauch bei der Verarbeitung von Mitgliedschaften in LDAP Gruppen auf einer Oracle Database. 26770
Beim Anlegen von Microsoft Exchange Postfächern werden gegebenenfalls vorhandene sekundäre SIP-Adressen in primäre SIP-Adressen umgewandelt, sofern bisher keine primären SIP-Adressen hinterlegt waren. 27042

Der SAP Konnektor stellt keine Schemaeigenschaft bereit, um zu erkennen, ob ein Benutzer in der SAP R/3-Umgebung ein produktives Kennwort hat.

Wenn diese Information im One Identity Manager zur Verfügung stehen soll, erweitern Sie das Schema und die Synchronisationskonfiguration.

  • Legen Sie eine kundenspezifische Spalte an der Tabelle SAPUser an.
  • Erweitern Sie im Synchronisationsprojekt das SAP Schema um einen neuen Schematyp, der die benötigte Information liefert.
  • Passen Sie die Synchronisationskonfiguration an.

3777857, 27359

Bei Verwendung der Bind-Methode "Fast Bind" in Active Directory können keine Kennwörter provisioniert werden. Die Methode "SetPassword" ist somit nicht verfügbar.

Der Prozessschritt "AdhocProjection" scheitert mit der Meldung:

[System.Runtime.InteropServices.COMException] Unknown name. (Exception from HRESULT: 0x80020006 (DISP_E_UNKNOWNNAME))).

27427

Synchronisationsprojekte für SAP R/3, die per Transport in eine One Identity Manager Datenbank importiert wurden, können nicht geöffnet werden. Das Problem tritt nur auf, wenn vor dem Import des Transportpakets noch kein SAP R/3 Synchronisationsprojekt in der Zieldatenbank angelegt wurde.

Lösung: Erstellen und speichern Sie mindestens ein Synchronisationsprojekt für SAP R/3 in der Zieldatenbank, bevor Sie SAP R/3 Synchronisationsprojekte mit dem Database Transporter in diese Datenbank importieren.

3923873, 3932523, 27687

Um die automatische Personenzuordnung für die Benutzerkonten einer Zentralen Benutzerverwaltung (ZBV) zu nutzen, weisen Sie die Kontendefinition dem Zentralsystem der ZBV zu. Kontendefinitionen können nicht genutzt werden, um die Benutzerkonten an Tochtersysteme zuzuweisen.

28137

Fehler im IBM Notes Konnektor (Error getting revision of schema type ((Server))).

Wahrscheinliche Ursache: Die IBM Notes-Umgebung wurde neu aufgebaut oder es wurden zahlreiche Einträge in das Domino-Verzeichnis eingefügt.

Lösung: Aktualisieren Sie in der IBM Notes-Umgebung die Indexe im Domino-Verzeichnis manuell.

27126

Tabelle 10: Drittanbieter-Komponenten
Bekanntes Problem Fehler ID
Die Synchronisationen einer sehr großen Active Directory-Umgebung mit einer SQL Server Datenbank bricht mit einer Fehlermeldung ab (Microsoft SQL Server, Error: 22022). 23524

Unter SharePoint 2010 kann es zu einem Fehler bei der Synchronisation von SharePoint Websites kommen. Die Methode SPWeb.FirstUniqueRoleDefinitionWeb() löst eine ArgumentException aus. Weitere Informationen finden Sie unter https://support.microsoft.com/de-de/kb/2863929.

24626

Die Installation des One Identity Manager Service mit Server Installer auf einem Windows Server funktioniert nicht, wenn die Einstellung "File and Printer Sharing" am Server deaktiviert ist. Auf einem Domänen-Controller ist diese Einstellung aus Sicherheitsgründen deaktiviert.

24784

Beim Verbinden mit einer Oracle Database kommt es sporadisch zu einem der folgenden Fehler: TNS-12516, TNS-12519 oder ORA-12520. Erneute Verbindungsversuche sind jedoch meist erfolgreich.

Mögliche Ursache: Die Anzahl der gestarteten Prozesse erreicht das am Server konfigurierte Limit.

27830

Schemaänderungen

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der Schemaänderungen von One Identity Manager Version 7.1.2 zu Version 8.0.

Konfigurationsmodul
  • Neue Spalte DialogColumn.SplittedLookupSupport und neue Tabelle QBMSplittedLookup für die Vorbereitung von Daten für eine schnellere tabellenübergreifende Suche.
  • Neue Spalte DialogTable.DisplayNameSingular zur Abbildung der Singularform des Anzeigenamens von Tabellen.
  • Neue Tabellen QBMPwdPolicy, QBMObjectHasPwdPolicy und QBMVPwdPolicyColumns zur Abbildung von Kennwortrichtlinien.
  • Neue Tabelle QBMPwdHistory zur Abbildung der Kennwortchronik.
  • Neue Tabelle QBMPwdBlacklist zur Definition einer Ausschlussliste für Kennwörter.
  • Neue Spalten DialogUser.BadPasswordAttempts, DialogUser.PasswordLastSet und DialogUser.PasswordNeverExpires zur Behandlung von Kennwörtern für Systembenutzer.
  • Neue Spalten Job.IsForHistory und Jobqueue.IsForHistory zur Angabe, ob die Meldung des Prozessschrittes in die Prozesshistorie geschrieben werden.
  • Neue Spalte Job.PriorityDefinition zur Definition eines Skriptes zur Bestimmung der Priorität in Abhängigkeit vom Inhalt des Prozesses.
  • Neue Spalten JobParameter.IsCompressed und JobRunParameter.IsCompressed zur Angabe, ob der Wert des Parameters komprimiert ist.
  • Neue Spalten QBMDBQueueTask.ExecutionDelaySeconds und QBMDBQueueTask.LastExecutedAt zur Abbildung der Ausführungszeit.
  • Neue Spalte QBMDBQueueTask.ChangeLimit zur Kennzeichnung von DBQueue Prozessor Aufträgen für Lade-Limitierung.

  • Neue Spalten QBMEventHasFeature.XMarkedForDeletion, QBMMethodHasFeature.XMarkedForDeletion und QBMScriptHasFeature.XMarkedForDeletion.
  • Neue Tabelle QBMFileHasDeployTarget zur Zuordnung von Dateien zu Maschinenrollen für die automatische Softwareaktualisierung.
  • Verlängerung der Spalte QBMPermissionSettingBase.Principal auf nvarchar(23) bzw. varchar2(23).
  • Verlängerung der Spalte QBMVSystemOverview.Category auf nvarchar(20) bzw. varchar2(20).
  • Änderung des Datentyps der Spalte QBMVSystemOverview.SortOrder auf bigint bzw. number(38, 0).
  • Verkürzung der Spalte DialogDBQueue.SubObject auf nvarchar(38) bzw. varchar2(38).
  • Änderung des Datentyp der Spalten Job.ProcessTracking und JobChain.ProcessTracking auf bit bzw. number(1, 0).
  • Die Spalte DialogTable.OnLoadingScript wurde gelöscht.
  • Die Spalte QBMServer.UID_Database wurde gelöscht.
Modul Zielsystemsynchronisation
  • Neue Spalte DPRAttachedDataStore.CreationDate zur Abbildung des Erstellungszeitpunktes.
  • Neue Spalte DPRJournalSetup.OptionContextDisplay als Anzeigename für die Einträge im Synchronisationsprotokoll.
  • Neue Spalte DPRNameSpaceHasDialogTable.WhereClause als Bedingung zur Provisionierung von Mitgliedschaften.
  • Neue Spalten DPRProjectionStartInfo.StartGroupConcurrenceBehavior und DPRProjectionStartInfo.StartGroupName zur Gruppierung der Startkonfigurationen.
  • Neue Spalten DPRSchemaClass.IsObsolete, DPRSchemaMethod.IsObsolete, DPRSchemaProperty.IsObsolete und DPRSchemaType.IsObsolete zur Markierung abgekündigter Elemente.
  • Neue Spalte DPRShellPatch.IsAutoPatch zur Kennzeichnung von Patches, die automatisch auszuführen sind.
Zielsystem Basismodul
  • Verkürzung der Spalte TSBVDirectAssignWrong.Reason auf varchar(21) bzw. varchar2(21).
  • Verlängerung der Spalte UNSContainer.CanonicalName auf nvarchar (max) bzw. clob.
  • Verlängerung der Spalten UNSContainer.cn auf nvarchar(1024) bzw. varchar2(1024).
  • Verkürzung der Spalte UNSContainer.DomainDisplayName auf nvarchar(128) bzw. varchar2(128).
  • Änderung des Datentyps der Spalte UNSContainer.ObjectGUID auf nvarchar(256) bzw. varchar2(256).
  • Die Spalte UNSGroup.IsApplicationGroup wurde gelöscht.
Active Directory Modul
  • Neue Spalte ADSDomain.ObjectSID.
  • Die Spalte ADSContainer.IsAppContainer wurde gelöscht.
  • Die Spalte ADSGroup.IsAplicationGroup wurde gelöscht.
Microsoft Exchange Modul
  • Neue Tabelle EX0OwaMailboxPolicy und neue Spalte EX0MailBox.UID_EX0OwaMailboxPolicy zur Abbildung von Outlook Web App Postfachrichtlinien.
  • Neue Spalte EX0MailBoxDatabase.IsRecovery für die Kennzeichung als Wiederherstellungsdatenbank.
LDAP Modul
  • Die Spalte LDAPContainer.IsAppContainer wurde gelöscht.
  • Die Spalte LDAPGroup.IsAplicationGroup wurde gelöscht.
SharePoint Modul
  • Neue Spalte SPSRLAsgn.MatchPatternForMembership zur Abbildung von Kategorien für SharePoint Rollen.
SAP R/3 Benutzermanagement-Modul
  • Neue Spalte SAPLicence.Country zur Abbildung von Landeszuschlägen.
  • Neue Spalte SAPLicence.SonderVersion zur Abbildung von Sonderversionen.
Modul SAP R/3 Compliance Add-on
  • Die Tabelle SAPRCRange wurde gelöscht.
Modul Universal Cloud Interface
  • Neue Spalten UCIItem.CanonicalName, UCIItem.DistinguishedName und UCIItem.ObjectGUID.
Identity Management Basismodul
  • Neue Spalte DPRNameSpace.IsFilterDesignerEnabled zur Anzeige im Regeleditor für Complianceregeln.
  • Neue Spalte Person.BadPasswordAttempts als Anzahl fehlerhafter Anmeldungen.
  • Neue Spalte Person.BadPwdAnswerAttempts als Anzahl fehlerhafter Antworten auf Kennwortfrage.
  • Neue Spalten Person.Passcode und Person.PasscodeExpires zur Verwendung von Zugangscodes.
  • Neue Spalte Person.PasswordLastSet zur Abbildung der letzten Kennwortänderung.
  • Änderung des Datentyps der Spalte PersonPasswordHistory.XTouched auf varchar(1) bzw. varchar2(1).
  • Neue Spalte ShoppingCartPatternItem.ObjectKeyOrgUsedInAssign zur Angabe der Rolle oder Organisation, welche die Zuweisung erhalten soll.
  • Neue Spalte PWODecisionHistory.IsFromDelegation zur Kennzeichnung, ob die Entscheidung aufgrund einer Delegierung getroffen wurde.
  • Neue Spalte PWODecisionSubMethod.RevisionNumber zur Angabe einer Revisionsnummer.
  • Neue Tabelle QERWorkingMethod und neue Spalte PersonWantsOrg.UID_QERWorkingMethod zur Abbildung von Instanzen von Entscheidungsworkflows.
  • Neue Tabelle QERWorkingStep und neue Spalte PWOHelperPWO.UID_QERWorkingStep zur Abbildung von Instanzen von Entscheidungsschritten.
  • Änderung des Datentyps der Spalten PersonWantsOrg.OrderDetail2 und ShoppingCartItem.OrderDetail2 auf nvarchar(64) bzw. varchar2(64).
  • Verlängerung der Spalten QERCentralAccount.ColumnName und QERCentralAccount.TableName auf varchar(30) bzw. varchar2(30).
  • Verkürzung der Spalte QERCentralAccount.AccountName auf nvarchar(400) bzw. varchar2(400).
  • Verlängerung der Spalten QERMailAddress.ColumnName und QERMailAddress.TableName auf varchar(30) bzw. varchar2(30).
  • Verlängerung der Spalte QERMailAddress.UID_PK auf varchar(200) bzw. varchar2(200).
  • Verkürzung der Spalten QERMailAddress.CompareValue und QERMailAddress.EmailAddress auf nvarchar(400) bzw. varchar2(400).
  • Verlängerung der Spalte ESet.Ident_ESet auf nvarchar(256) bzw. varchar2(256).
  • Die Spalte PWOHelperPWO.UID_PWODecisionStep wurde gelöscht.
  • Die Spalten BaseTree.IsProviderRoot und BaseTree.UID_ProviderSyncServer wurden gelöscht.
Modul Attestierung
  • Neue Spalte AttestationCase.UID_QERWorkingMethod zur Abbildung von Instanzen von Entscheidungsworkflows.
  • Neue Spalte AttestationHelper.UID_QERWorkingStep zur Abbildung von Instanzen von Entscheidungsschritten.
  • Neue Spalte PWODecisionStep.IgnoreNoDecideForPerson zur Angabe, ob die Person, die im Attestierungsvorgang betroffen ist, diesen auch entscheiden darf.
  • Die Spalte AttestationHelper.UID_PWODecisionStep wurde gelöscht.
Geschäftsrollenmodul
  • Die Spalte Org.UID_ProviderSyncServer wurde gelöscht.

Änderungen an Synchronisationsvorlagen

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der Änderungen an Synchronisationsvorlagen von One Identity Manager Version 7.1.2 zu Version 8.0.

  • Nicht-funktionale Änderungen erfordern keine Aktualisierung bestehender Synchronisationsprojekte. Es handelt sich hierbei um minimale Anpassungen, wie beispielsweise Änderung von Anzeigenamen.
  • Funktionale Änderungen müssen auf bestehende Synchronisationsprojekte angewendet werden, damit alle bereits eingerichteten Zielsystemsynchronisationen weiterhin fehlerfrei ausgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Patches für Synchronisationsprojekte.

Tabelle 11: Änderungen an Synchronisationsvorlagen

Modul

Synchronisationsvorlage

Art der Änderung

Patch ID

Azure Active Directory Modul

 

Azure Active Directory Synchronization

funktional

VPR#27304

Active Directory Modul

Active Directory Synchronization

funktional

VPR#27304, VPR#27457, VPR#27769, VPR#27997, VPR#28560_ADS

Active Roles Modul

Synchronize Active Directory Domain via Active Roles

funktional

VPR#27304

Modul Cloud Systems Management

Universal Cloud Interface synchronization

funktional

VPR#27304, VPR#27371

Oracle E-Business Suite Modul

 

 

 

Oracle E-Business Suite Synchronization

neu

 

Oracle E-Business Suite CRM data

neu

 

Oracle E-Business Suite HR data

neu

 

Oracle E-Business Suite OIM data

neu

 

Microsoft Exchange Modul

 

 

 

 

Microsoft Exchange 2010 Synchronization (abgekündigt)

funktional

VPR#27304, VPR#27447, VPR#28904

Microsoft Exchange 2013 / 2016 Synchronization (abgekündigt)

funktional

VPR#27304, VPR#27447, VPR#28904

Microsoft Exchange 2010 Synchronization (v2)

neu

VPR#28904

Microsoft Exchange 2013_2016 Synchronization (v2)

neu

VPR#28904

G Suite Modul

G Suite Synchronization

neu

 

LDAP Modul

 

 

AD LDS Synchronization

funktional

VPR#27304

OpenDJ Synchronization

funktional

VPR#27304

IBM Notes Modul

 

Lotus Domino synchronization

funktional

VPR#27304, VPR#27769_NDO, VPR#28560_NDO

Exchange Online Modul

Exchange Online Synchronization (abgekündigt)

funktional

VPR#27304

 

Exchange Online Synchronization (v2)

neu

 

SAP R/3 Benutzermanagement-Modul

 

 

SAP R/3 Synchronization (Base Administration)

funktional

VPR#27289, VPR#27304, VPR#27769_SAP, VPR#28560_SAP

SAP R/3 (CUA subsystem)

funktional

VPR#27289, VPR#27304, VPR#28560_SAP

Modul SAP R/3 Analyseberechtigungen Add-on

SAP R/3 BW

funktional

VPR#27304

Modul SAP R/3 Compliance Add-on

SAP R/3 authorization objects

funktional

VPR#27539, VPR#27769_SAP, VPR#28560_SAP

Modul SAP R/3 Strukturelle Profile Add-on

 

SAP R/3 HCM authentication objects

funktional

VPR#27304

SAP R/3 HCM employee objects

funktional

VPR#27304

SharePoint Modul

 

SharePoint Synchronization

funktional

VPR#27304

Modul Universal Cloud Interface

 

SCIM Connect via One Identity Connect For Cloud

funktional

VPR#27304, VPR#27769_SCIM, VPR#27860, VPR#28560_SCIM

SCIM Synchronization

funktional

VPR#27304, VPR#27769_SCIM, VPR#27860, VPR#28560_SCIM

Modul Unix-basierte Zielsysteme

 

 

Unix Account Management

funktional

VPR#27304

AIX Account Management

funktional

VPR#27304

SharePoint Online Modul

SharePoint Online Synchronization

neu

 

Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating