Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Web Designer Referenzhandbuch

Web Designer Editor Web Designer - Aufbau und Funktionen Das Web Designer-Objektmodell Allgemeines Arbeiten im Web Designer Konfigurationsmöglichkeiten für Webprojekte Das Web Portal anpassen Grundlagen der Web Designer Programmierung Kompilieren und Debuggen Monitoring Häufige Aufgaben im Web Portal

Erweiterungen

In einigen Fällen ist es ausreichend, einzelne Eigenschaften innerhalb eines Objektes zu ändern, einen Knoten hinzuzufügen oder zu löschen. Für solche Fälle eignen sich Erweiterungen, um die Webanwendung zu konfigurieren. Diese Konfigurationsmethode erlaubt Ihnen, Änderungen an einem Objekt zu beschreiben.

Wie Erweiterungen funktionieren

Wie Erweiterungen funktionieren

Den Basisobjekten Modul, Komponente und Webprojekt des Web Designers können beliebig viele Erweiterungen hinzugefügt werden. Bei der Installation von Datenbankmodulen werden bereits einige Erweiterungen standardmäßig mitgeliefert. Kundenspezifische Erweiterungen legen Sie selbst an.

Bei der Konfiguration von Basisobjekten wird zunächst die Erweiterung bearbeitet. Das heißt, Sie fügen dem Objekt eine Erweiterung zu und ändern den Eigenschaftswert. Das geänderte Basisobjekt wird anschließend kompiliert und die Änderung, die durch die Erweiterung entstanden ist, im Web Designer farblich hervor gehoben.

Basisobjekte, denen Sie eine Erweiterung hinzufügen möchten, erkennen Sie als farbige Knoten in der Ansicht Objektdefinitionen im Definitionsbaumfenster. Das Bearbeiten der Erweiterung findet in der Ansicht Konfiguration (kundenspezifisch) statt.

Abbildung 1: Workflow im Web Designer

Um eine einzelne Eigenschaft in einer Erweiterung zu überschreiben

Hinweis: Ein bearbeiteter Erweiterungsknoten wird im Definitionsbaumfenster in der Ansicht Objektdefinition mit gekennzeichnet.

  1. Markieren Sie den Erweiterungsknoten Ihrer Wahl in der Ansicht Objektdefinition.
  2. Klicken Sie in der Symbolleiste des Knotenbearbeitungsfensters auf , wird die bearbeitete Einstellung des Erweiterungsknotens farbig markiert.
  3. Klicken Sie an der markierten Stelle auf .

    Die Ansicht wechselt in Konfiguration (kundenspezifisch) und markiert den Knoten mit dem geänderten Eigenschaftswert.

  4. Kehren Sie zurück in die Ansicht Objektdefinitionen in dem Sie im Knotenbearbeitungsfenster an der geänderten Einstellung auf klicken.

    Hinweis: Der Wechsel zwischen den Ansichten Konfiguration (kundenspezifisch) und Objektdefinition per Schaltfläche ist immer dann möglich, wenn die Erweiterung sich unter einem Knoten Knoten hinzufügen oder Knoten löschen befindet.

Erweiterungsregeln

Jede Erweiterung ist im Web Designer ein eigenes Objekt. Der Vorteil von Erweiterungen ist, dass die Datenbankobjekte, an denen eine Erweiterung vorgenommen wurde, nach einer Migration die Neuerungen erhalten ohne das diese Datenbankobjekte überschrieben werden. Anders als bei den Objektkopien. Hier erhält die Kopie die Neuerung nach der Migration nicht.

Folgende Erweiterungsregeln werden in der Tabelle aufgeführt.

Tabelle 45: Übersicht der Erweiterungsregeln
Erweiterungsregel Beschreibung
Hinzufügen eines Knotens Fügt einen neuen Knoten am schreibgeschützten Basisobjekt hinzu.
Verschieben eines Knotens Entfernt den Knoten aus dem Basisdokument und legt ihn in einer Erweiterung an.
Bearbeiten einer Eigenschaft

Ändert die Eigenschaft des Knotens im schreibgeschützten Basisobjekt.

Löschen eines Knotens

Blendet den Knoten im schreibgeschützten Basisobjekt aus.

Eine Löschung nehmen Sie zum Beispiel vor, wenn Sie die Lesezeichen auf der Startseite des Web Portals löschen möchten.

Hinweis: Einen Erweiterungsknoten erkennen Sie an der Markierung in Form eines farbigen Balkens.

Das Hinzufügen eines neuen Knotens erfolgt im Definitionsbaumfenster über das Kontextmenü zu dem markierten Knoten Ihrer Wahl. Die zur Auswahl stehenden Einträge im Kontextmenü variieren und sind abhängig davon, an welcher Knotenart Sie den neuen Erweiterungsknoten hinzufügen möchten. Sie können beispielsweise neue Formular- oder Komponenten-Knoten anlegen.

Da es zahlreiche Knotenarten gibt, denen ein neuer Knoten hinzugefügt werden kann, wird das Hinzufügen eines neuen Knotens am Beispiel eines Title-Knotens beschrieben.

Um einen neuen Knoten hinzuzufügen

  1. Doppelklicken Sie in der Navigationsansicht ein Basisobjekt Ihrer Wahl.

    Das ausgewählte Basisobjekt wird in der Ansicht Objektdefinition (schreibgeschützt) im Definitionsbaumfenster angezeigt.

  2. Markieren Sie einen Knoten, zum Beispiel "Title" und wählen Sie aus dem Kontextmenü den Eintrag Element in Erweiterung | Neuer Knoten.

    Hinweis: Sie können auch einen anderen Eintrag wählen als Neuer Knoten, wenn Sie wissen auf welchen Knotentyp die Erweiterung basieren soll.

  3. Wählen Sie im Dialogfenster Neuer Knoten den Knotentyp Schaltfläche aus der Liste und bestätigen Sie Ihre Auswahl mit OK.

    Der neue Knoten wird mit einem kundenspezifischen Kürzel und einer Markierung in Form eines farbigen Balkens unterhalb des markierten Knotens angelegt. Im unteren Bereich des Definitionsbaumfensters wird angezeigt. Über wechseln Sie zum Definitionsobjekt.

  4. Bearbeiten Sie den neu angelegten Knoten im Fenster Knotenbearbeitung. Nehmen Sie zum Beispiel folgende Einstellungen vor.

Hinweis: Mit * gekennzeichnete Eingabefelder sind Pflichtfelder.
  • Erfassen Sie im Eingabefeld Text einen Namen für die Schaltfläche.

    Hinweis: Der Text im Eingabefeld muss in Anführungszeichen erfasst werden.

    Im Definitionsbaumfenster wird der Knoten jetzt mit dem erfassten Namen der Schaltfläche angezeigt.

Um die Position eines Erweiterungsknotens anzupassen

  1. Markieren Sie den Knoten, den Sie wie in der Schrittanleitung "Um einen neuen Knoten hinzuzufügen" angelegt haben, in der Ansicht Objektdefinition im Definitionsbaumfenster.
  2. Wechseln Sie zum Definitionsobjekt, indem Sie im Definitionsbaumfenster auf klicken.

    Der bearbeitete neu angelegte Knoten wird in der Ansicht Konfiguration (kundenspezifisch) im Definitionsbaumfenster angezeigt.

    In der kundenspezifischen Konfigurationsansicht können Sie beispielsweise die Position der Schaltfläche bearbeiten. Gehen Sie hierfür folgendermaßen vor.

  3. Markieren Sie in der Ansicht Konfiguration (kundenspezifisch) den Knoten Knoten hinzufügen, der über dem Knoten liegt, den Sie angelegt haben.
  4. Tippen Sie im Knotenbearbeitungsfenster in das Eingabefeld Sortierung den Wert "0" ein.

    Hinter dem Knoten Knoten hinzufügen wird der Zusatz (Sortierung: 0) angezeigt. Nach einer Kompilierung der Vorschau wird dort die Änderung sichtbar. Wenn Sie zurück in die Ansicht Objektdefinition (schreibgeschützt) wechseln, sehen Sie, dass Ihr angelegter Knoten über dem Knoten liegt, den Sie zur Erweiterung markiert hatten.

Knoten an einem Elternknoten, können in eine Erweiterung geschoben werden. Vorausgesetzt der zu verschiebende Knoten befindet sich an einem kundenspezifischen Objekt und ist nicht schreibgeschützt. Ein Beispiel für eine Erweiterung, die sich verschieben lässt, sind Objekte, die sich an einem Container-Knoten befinden. Weitere Beispiele für verschiebbare Erweiterungsknoten sind Spalten einer Collection oder Parameter eines Konfigurationsabschnittes.

Hinweis: Der Menüeintrag In Erweiterung verschieben steht Ihnen nur für kundenspezifische Objekte zur Verfügung.

Um einen Knoten zu verschieben

  1. Doppelklicken Sie in der Navigationsansicht auf ein Basisobjekt Ihrer Wahl.

    Das ausgewählte Basisobjekt wird in der Ansicht Objektdefinition im Definitionsbaumfenster angezeigt.

  2. Aktivieren Sie die Ansicht im Definitionsbaumfenster mit .
  3. Markieren Sie einen Knoten und wählen Sie aus dem Kontextmenü den Eintrag In Erweiterung verschieben.

    Der Knoten wird farbig unterlegt, wie bei einem Erweiterungsknoten.

Eine Änderung kann zum Beispiel das Erweitern der Sichtbarkeitsbedingungen an einem Container sein, wie Sie hier erklärt wird. Es sind weitere Änderungen möglich, auf die hier nicht eingegangen wird. Weitere Informationen finden Sie unter Wie Erweiterungen funktionieren.

Um eine Eigenschaft zu bearbeiten

  1. Klicken Sie im Fenster Knotenbearbeitung neben dem Textfeld Sichtbarkeitsbedingung auf .

    Die Ansicht wechselt in Konfiguration (kundenspezifisch) und die Erweiterung Eigenschaftswert verändern ist markiert. Sie können die Erweiterung bearbeiten.

  2. Tippen Sie im Knotenbearbeitungsfenster in das Eingabefeld Bedingung zum Beispiel den Wert "1=1" ein.

    Die bearbeitete Erweiterung wird mit der Änderung im Definitionsbaumfenster angezeigt und ist in der Vorschau sichtbar. Im Definitionsbaumfenster wird der bearbeitete Knoten mit dem Symbol markiert.

Bevor Sie einen Knoten löschen können, müssen Sie eine Löschregel am betroffenen Knoten erstellen. Eine Löschregel können Sie nur an einem Knoten anlegen, der keine Erweiterung enthält.

Ein Beispiel für die Anwendung eines Löschvorgangs wäre, wenn Sie einen Container-Knoten aus einem schreibgeschützten Basisobjekt entfernen möchten.

Um eine Löschregel zu erstellen

  • Markieren Sie den zu löschenden Knoten in der Ansicht Objektdefinition und wählen Sie aus dem Kontextmenü den Eintrag Knoten in Erweiterung löschen.

    Der Knoten ändert seine farbige Markierung und im Fenster Knotenbearbeitung können Sie den Hinweis Knoten löschen lesen. Dieser Hinweis steht auch an der Erweiterung, wenn Sie in die Ansicht Konfiguration (kundenspezifisch) wechseln.

Um eine Löschregel wieder zu entfernen

  1. Markieren Sie den Knoten Knoten löschen in der Ansicht Konfiguration (kundenspezifisch), wenn Sie die Erweiterung wieder entfernen möchten und wählen Sie aus dem Kontextmenü den Eintrag Löschen.

    Hinweis: Der Menüeintrag Löschen steht Ihnen nur für kundenspezifische Objekte zur Verfügung.

  2. Entfernen Sie die Erweiterung aus dem Definitionsbaumfenster endgültig mit Ja.

Neues Hyper View erstellen

Sie haben die Möglichkeit mit diesem Assistenten neue Hyper Views oder Hyper View Shapes zu erstellen oder bereits bestehende zu importieren.

Tabelle 46: mögliche Optionen im Dialogfenster "Hyper View Assistent"
Option Beschreibung
Ein komplettes Hyper View importieren Importiert eine komplette Hyper View Definition aus der Dialogstruktur der Datenbank für die Verwendung im Web Portal.
Ein oder mehrere Hyper View Shapes importieren Erweitert ein Hyper View um eine oder mehrere Shapes, die aus der Dialogstruktur der Datenbank importiert werden.
Ein neues Hyper View Shape definieren Erweitert ein Hyper View um ein neues Shape, das Daten aus einer beliebigen Tabelle darstellen kann.

Um ein komplettes Hyper View zu importieren

  1. Klicken Sie in der Symbolleiste.
  2. Wählen Sie im Dialogfenster Hyper View Assistent die Option Ein komplettes Hyper View importieren.
  3. Wählen Sie auf der Seite Zentrales Element wählen ein Element aus der Liste und klicken Sie Weiter.

  4. Deaktivieren Sie auf der Seite Abhängige Elemente wählen die abhängigen Elemente, die Sie nicht anzeigen möchten und klicken Sie Weiter.
  5. Erfassen Sie auf der Seite Details und Layout im Textfeld den Bezeichner der Komponente und klicken Sie Weiter.

    Die Seite Assistent abgeschlossen wird angezeigt und die Komponente wird erstellt.

  6. Schließen Sie das Dialogfenster mit Fertig.

Um ein oder mehrere Hyper View Shapes zu importieren

  1. Klicken Sie in der Symbolleiste.
  2. Wählen Sie im Dialogfenster Hyper View Assistent die Option Ein oder mehrere Hyper View Shapes importieren.
  3. Wählen Sie auf der Seite Ein bestehendes Hyper View erweitern ein Hyper View aus der Liste und klicken Sie Weiter.

  4. Deaktivieren Sie auf der Seite Abhängige Elemente wählen die abhängigen Elemente, die Sie nicht anzeigen möchten und klicken Sie Weiter.

    Die Seite Assistent abgeschlossen wird angezeigt und die Komponente wird erstellt.

  5. Schließen Sie das Dialogfenster mit Fertig.

Um ein neues Hyper View Shape zu definieren

  1. Klicken Sie in der Symbolleiste.
  2. Wählen Sie im Dialogfenster Hyper View Assistent die Option Ein neues Hyper View Shape definieren.
  3. Wählen Sie auf der Seite Ein bestehendes Hyper View erweitern ein Hyper View aus der Liste und klicken Sie Weiter.

  4. Wählen Sie auf der Seite Informationen zum neuen Hyper View Shape im Auswahlfeld Basistabelle eine Datenbanktabelle.
  5. Erfassen Sie im SQL-Eingabefenster WHERE-Klausel eine Definition und im Textfeld einen Namen für das neue Shape.

    Die Seite Assistent abgeschlossen wird angezeigt und die Komponente wird erstellt.

  6. Schließen Sie das Dialogfenster mit Fertig.
Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating