Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Web Designer Referenzhandbuch

Web Designer Editor Web Designer - Aufbau und Funktionen Das Web Designer-Objektmodell Allgemeines Arbeiten im Web Designer Konfigurationsmöglichkeiten für Webprojekte Das Web Portal anpassen Grundlagen der Web Designer Programmierung Kompilieren und Debuggen Monitoring Häufige Aufgaben im Web Portal

Status

Beim Aufruf der Monitorseite wird zunächst der Inhalt des Tabreiters Status angezeigt. Es werden verschiedene Informationen über den Status der Webanwendung angezeigt.

Zusätzlich wird die Möglichkeit angeboten, die Webanwendung in den Wartungsmodus zu setzen. Ist der Wartungsmodus aktiv, nimmt der Webserver für die Webanwendung keine neuen Verbindungen an. Den Benutzern, die sich neu anmelden möchten, wird eine entsprechende Hinweisseite angezeigt.

Sofern neue Assembly-Dateien in der Datenbank vorliegen, besteht die Möglichkeit, die Webanwendung zu aktualisieren. Liegen keine neuen Verbindungen vor, kann das Aktualisieren sofort erfolgen. Andernfalls kann der Aktualisierungsvorgang solange aufgeschoben werden, bis keine aktiven Verbindungen mehr vorhanden sind. So wird sichergestellt, dass keine Benutzer ihre Sitzung und somit die eingegebenen Daten verlieren.

Die Aktualisierungsfunktionen der Monitorseite sind unabhängig von den vorgenommenen Einstellungen in der Konfigurationsdatei.

Um die Webanwendung in den Wartungsmodus zu setzen

  • Klicken Sie im Tabreiter Status die Schaltfläche Starte Wartungsmodus.

    Die Webanwendung nimmt keine neuen Verbindungen an. Bei einer Neuanmeldung wird eine Hinweisseite angezeigt.

Um die Webanwendung jetzt zu aktualisieren

Hinweis: Diese Aktualisierung funktioniert nur, wenn keine Verbindungen bestehen.

  • Klicken Sie im Tabreiter Status die Schaltfläche Jetzt updaten.

    Die Webanwendung wird aktualisiert und die neuen Assemblies aus der Datenbank geladen.

Um die Webanwendung zu einem späteren Zeitpunkt zu aktualisieren

Hinweis: Die Aktualisierung wird solange aufgeschoben, bis keine Verbindungen mehr aktiv sind.

  • Klicken Sie im Tabreiter Status die Schaltfläche Updaten, wenn alle Sessions beendet sind.

    Die Webanwendung wird aktualisiert und die neuen Assemblies aus der Datenbank geladen, sobald keine Verbingungen mehr bestehen.

Sessions

Der Tabreiter Sessions zeigt Informationen über jede einzelne aktive Sitzung.

Um sich weitere Details zu einzelnen Sitzungen anzuzeigen

  • Klicken Sie den Link Details neben der aktiven Sitzung.

    Genauere Informationen zur Sitzung werden unterhalb der Sitzung aufgelistet.

Um eine Sitzung zu beenden

  • Klicken Sie unterhalb der aktiven Sitzung auf Beende diese Session.

Assemblies

Im Tabreiter Assemblies werden die Assembly-Dateien der Webanwendung mit ihrer jeweiligen Assembly- und Dateiversion aufgelistet. Berechtigte Personen können sich somit schnell einen Überblick über den jeweilig verwendeten Entwicklungsstand verschaffen. Die Verwendung von unterschiedlichen Dateiversionen in unterschiedlichen Umgebungen oder auf verschiedenen Servern kann eine teilweise nur schwer zu identifizierende Fehlerquelle sein.

Um nach Assemblies zu suchen

  • Erfassen Sie im Textfeld Suche Teile oder den ganzen Namen der Assembly-Datei, nach der Sie suchen möchten.

Log-Dateien

Die Inhalte der für eine Webanwendung geschriebenen Protokolldateien werden im Tabreiter Log-Dateien angezeigt. Dazu wird der in der zugehörigen Konfigurationsdatei (NLog.config) hinterlegte Pfad zu den Protokolldateien verwendet.

Hinweis: In der Datei NLog.config werden die Konfigurationseinstellungen für die Protokollierung von Meldungen mittels NLog vorgenommen. Die genaue Beschreibung und Funktionalität von NLog entnehmen Sie der Online-Hilfe (http://nlog-project.org/).

Um eine höhere Performance zu erreichen, werden maximal die neuesten 500 Protokolleinträge angezeigt. Wird diese Grenze erreicht, erhält der Benutzer einen entsprechenden Hinweis. Diese Beschränkung betrifft nur die an den Client übertragene Datenmenge.

Wird die Suchfunktion auf einem Formular genutzt, werden alle vorhandenen Protokolleinträge durchsucht.

Der Tabreiter Log-Dateien bietet Ihnen eine Reihe von Filtermöglichkeiten, mit denen sich die Inhalte der Protokolldateien analysieren lassen. Die Filtermöglichkeiten entsprechen denen, die auch in der Konfiguration der zu schreibenden Protokolleinträge zur Verfügung stehen. Das heißt, wird ein erwarteter Eintrag auf dieser Seite nicht aufgeführt, bedeutet dies nur, dass ein entsprechender Protokolleintrag nicht geschrieben wurde. Ausführliche Informationen zu Log-Dateien finden Sie im One Identity Manager Konfigurationshandbuch.

Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating