Chat now with support
Chat with Support

Identity Manager 8.0 - Web Designer Referenzhandbuch

Web Designer Editor Web Designer - Aufbau und Funktionen Das Web Designer-Objektmodell Allgemeines Arbeiten im Web Designer Konfigurationsmöglichkeiten für Webprojekte Das Web Portal anpassen Grundlagen der Web Designer Programmierung Kompilieren und Debuggen Monitoring Häufige Aufgaben im Web Portal

Exceptions

Sollten während der Ausführung der Webanwendung unbehandelte Fehler aufgetreten sein, werden diese im Tabreiter Exceptions aufgelistet. Dabei handelt es sich um eine Sicht auf die Protokolldateien der Webanwendung. Weitere Informationen finden Sie unter Log-Dateien.

Leistungsindikatoren des Web Portals in der Windows-Leistungsüberwachung

Leistungsindikatoren des Web Portals in der Windows-Leistungsüberwachung

Bei der Installation einer Webanwendung werden grundsätzlich Leistungsindikatoren (PerformanceCounter) registriert, die Auskunft über den Zustand der Anwendung geben.

Eine nachträgliche Installation der Leistungsindikatoren ist möglich.

Hinweis: Voraussetzungen hierfür sind, dass die Webanwendung auf einem Windows Server installiert ist und über ausreichend Rechte verfügt, um Leistungsindikatoren anzubieten. Hierfür kann es erforderlich sein, das Benutzerkonto des Anwendungspools in die lokale Gruppe Leistungsüberwachungsbenutzer aufzunehmen. Außerdem muss die Webanwendung gestartet sein, um die Leistungsindikatoren auswählen zu können.

Ausführliche Informationen zur Überwachung mithilfe von Leistungsindikatoren finden Sie im One Identity Manager Installationshandbuch.

Häufige Aufgaben im Web Portal

Häufige Aufgaben im Web Portal

In diesem Abschnitt erfahren Sie unter anderem, welche Tätigkeiten Sie mit Ihrer erfolgreich installierten Webanwendung erwarten. Außerdem erhalten Sie detaillierte Schrittanleitungen und nützliche Informationen zu den einzelnen Aufgaben.

Detaillierte Informationen zum Thema

Ändern von Beschriftungen

Zur Anpassung von angezeigten Texten in der Webanwendung ist die Änderung von Beschriftungsobjekten erforderlich. Wie alle Datenbankobjekte sind auch diese als Standardobjekte oder kundenspezifischen Objekte gekennzeichnet. Dabei sind Beschriftungsobjekte die einzigen Objekte, die als Standardobjekte in einer Kundeninstallation geändert werden können.

Dass diese Objekte geändert werden können, hat den Vorteil, dass keine Kopien von Modulen erzeugt werden müssen. Außerdem spielt es keine Rolle, ob ein vordefiniertes Beschriftungsobjekt in einem definierten Standardmodul oder in einem kundenspezifischen Modul referenziert wird. Die Beschriftung kann in beiden Fällen geändert werden. Kundenspezifische Beschriftungsobjekte können sich nur auf kundenspezifischen Modulen befinden. Weitere Informationen finden Sie unter Mehrsprachige Texte.

Bei der Änderung von Beschriftungen ist folgendes zu beachten.

  • Beschriftungsobjekte können von mehreren Knoten referenziert werden. Wenn das der Fall ist, wirken sich die Änderungen auch auf diese Knoten aus. Um diese entsprechende Knoten zu finden ist derzeit die Nutzung der Suchfunktion erforderlich. Hierbei sollten Sie den Schlüssel verwenden und über das gesamte Webprojekt suchen.
  • Bei mehrsprachigen Webanwendungen müssen die Übersetzungen zu diesen Objekten angepasst werden. Das bedeutet, dass Sie mehrere Beschriftungsobjekte ändern müssen. Diese Objekte finden Sie im Dialogfenster Beschriftungen... über die Suchfunktion.

Um die Beschriftung eines Beschriftungobjekts zu ändern

  1. Wählen Sie in der Vorschau den Text, den Sie ändern möchten.

    Zum Beispiel "Willkommen" auf der Startseite.

  2. Markieren Sie im Fenster Eigenschaften das gewünschte Control vom Typ Label und wählen Sie aus dem Kontextmenü den Eintrag Zum Definitionsobjekt.

    Im Definitionsbaumfenster wird in der Ansicht Objektdefinition, der Knoten vom Typ Label zur markierten Textstelle "Willkommen" hervorgehoben.

  3. Markieren Sie den hervorgehobenen Knoten und wählen Sie aus dem Kontextmenü den Eintrag In Erweiterung verschieben | In der Konfiguration anlegen.

    Das Definitionsbaumfenster wechselt in die Ansicht Konfiguration (kundenspezifisch).

  4. Wählen Sie das Fenster Knotenbearbeitung.
  5. Erfassen Sie im Textfeld Text eine gewünschte Beschriftung für den Platzhalter gewünschte Beschriftung für das Label wie im folgenden Beispiel-SQL-Ausdruck angegeben.

    translate('#LDS#gewünschte Beschriftung für das Label')

  6. Kompilieren Sie die Webanwendung.

    In der Vorschau können Sie sich das geänderte Control Label ansehen.

    Hinweis: Gegebenenfalls müssen Sie sich erneut anmelden.

Related Documents

The document was helpful.

Select Rating

I easily found the information I needed.

Select Rating